Hörgeräte: Mein Schwiegervater braucht ein Hörgerät- auf was sollte man beim Kauf achten?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

evistie hat ja bereits ausführlich geantwortet, aber noch ergänzend zur aktuellen Lage: Je nachdem, ob der Patient bei einer Ersatzkasse oder Krankenkasse versichert ist, zahlt diese bis zu 421,28 Euro zum Hörgerät dazu (Quelle: http://www.hoergeraete-123.de/hoergeraete-preise.html). Hinzu kommen dann Kosten für die regelmäßige Pflege und Anpassung (werden teilweise ebenfalls von der Kasse übernommen) sowie für Zubehör wie etwas Hörgerätebatterien. Zur Wahl eines Hörgeräts: Auf deutsche Marken kann man im allgemeinen vertrauen. Bei den Importen aus Osteuropa oder Asien sollte man lieber vorsichtig sein. Der Gang zu einem Akustiker vor Ort ist zu empfehlen, am besten auch mal zwei lokale Akustiker vergleichen. Dort sind manchmal auch deutliche Preisunterschiede auszumachen.

Lieber evistie,

ich kann deinen Ausführungen nur Zustimmen. Die Situatuion ist aber nicht so ausweglos wie sie auf den ersten Blick scheint. Ich stand mit meiner Mutter vor genau dem gleichen Problem, nur mit dem Unterschied, dass sie bereits seit 5 Jahren ein Hörgerät trug und nun ein neues brauchte.

Bei Ihrem Hörakustiker hatte sie neue Geräte getestet und sich entschieden. Sein Angebot ergab für 2 Geräte Marke GNRESOUND Air 60/+ eine Zuzahlung von 4000 Euro. Im Internet fand ich über einen Preisvergleich einen anderen Akustiker (40 Km entfernt) der die gleichen Geräte für 2004 Euro anbot, also fast 50 Prozent günstiger.

Dieser Preisunterschied ist mit Arbeitsaufwand nicht mehr zu erklären, sondern der nette Akustiker meiner Mutter hätte mit seiner Einstellung wohl besser Super-Banker werden sollen.

Auf den Preisunterschied angsprochen zu werden war ihm sichtlich unangenehm und er machte mir ein neues Angbot über 2200 Euro. Da platzte mir fast der Kragen. Erst frech alte Menschen abzocken wollen und dann, wenn man ertappt wird, doch den günstigen Preis anbieten.

Ich jedenfalls habe meine Mutter die 40 Km hin und hergefahren, denn nur wenn man solchen Leuten ganz klar die rote Karte zeigt, werden die Selbstreinigungskräfte des Marktes wirken.

Den Hörgerätepreisvergleich gibt es hier: http://www.hoergeraete.die-endverbraucher.de/preisvergleichen_kostenvergleichen.php

Wie meine Vorgänger schon sagten, muss dein Schwiegervater zu einem Hörgeräteakkustiker. Was dieser macht, haben meine Vorgänger auch schon geschrieben. Dein Schwiegervater sollte allerdings auch darauf achten, sollte er noch berufstätig sein, dass es Arbeiten gibt, die mit viel Feuchtigkeit und Schmutz verbunden sind. Dafür gibt es spezielle Hörgeräte. Außerdem sollte darauf geachtet werden, ob viel mit einem Handy telefoniert wird. Die Funkwellen der beiden Geräte überschlagen sich irgendwie. Sodass das Hören mit einem Hörgerät während des Handytelefonats beinahe unmöglich wird. Und es gibt Hörgeräte, die so klein sind, dass man sie kaum sieht. Die kosten dann allerdings einiges mehr an Zuzahlung. Ein spezielles Gerät kann ich leider nicht empfehlen. Meine Kenntnisse beruhen auf Erfahrungen meines Vaters.

Die Krankenkasse zahlt ein einfaches Hörgerät. Die Batterien dazu (die auf Dauer ganz schön ins Geld gehen)leider nicht. Aber mit diesem "Einfachteil" werden die wenigsten zufrieden sein. Rechne also ruhig mit einer "nach oben offenen" Zuzahlung! Das Problem ist, Schwiegervater geht ja zu einem Hörgeräteakustiker und der will auch leben (die Anpassung eines Hörgerätes ist auch sehr arbeitsintensiv und zeitaufwändig!). Schwiegervater wird zwei oder drei Hörgeräte zur Auswahl angepaßt bekommen (er muß dann auch ein paar Tage mit dem Teil "probelaufen") und er wird vermutlich feststellen, daß das, was ihm am meisten zusagt, nicht das Kassenmodell ist. Komfort und Bedienungsfreundlichkeit haben ihren Preis. Eine Empfehlung für ein bestimmtes Hörgerät kann es daher nicht geben. Es kommt immer auf das "persönliche Empfinden" an. Wenn Schwiegervater schon eine Weile schwerhörig war, kann es durchaus sein, daß er das hören so ein bißchen neu lernen muß. Vieles hat er vielleicht schon jahrelang gar nicht mehr gehört (Vogelgezwitscher, das Weckerpiepen, etc.). Ich selbst habe seit fast 30 Jahren zwei Hörgeräte und hätte nicht gewußt, wie ich sonst meinen Beruf noch ausüben soll. Als Schwerhöriger bist Du erstens ganz schnell in der Doofen-Ecke ("der kapiert nischt!") und zweitens kriegst Du eine Menge nicht mehr mit, was langfristig zu Vereinsamung und Abkapselung führt. Also, kluge Entscheidung von Schwiegervater, sich ein Hörgerät anschaffen zu wollen! Ich wünsche ihm einen Hörgeräte-Akustiker, der sich intensiv um seine Bedürfnisse kümmert und nicht NUR an den Verdienst denkt! Ich habe in diesen 30 Jahren genügend von der Sorte kennengelernt, und es gibt sie. Leider weiß man das nicht vorher, wenn man den Laden betritt. Daher vielleicht mal umhören, ob jemand in Eurer Umgebung eine Empfehlung hat.

Ich kann Dir im Moment kein Gerätetyp nennen, würde aber auf jeden Fall darauf achten, daß Dein Schwiegerfahter mit Höhrgerät telefonieren kann.

Das wichtigste ist ein guter Akustiker. Er wird verschiedene Tests mit Deinem Schwiegervater machen und danach Hörgeräte empfehlen. Es ist mittlerweile üblich, daß der Kunde verschiedene Hörgeräte testen kann, bevor er sich entscheidet welches Modell für ihn optimal ist. Daher kann man kein bestimmtes Modell empfehlen.
Der HNO Arzt stellt das Rezept für das Hörgerät aus und die Krankenkassen übernehmen einen Teil der Kosten.

Hallo, falls Interesse besteht ein Hörgerät anzuschaffen (gebraucht oder neu) kann ich möglicherweise helfen. Am besten gewünschte Firma und Typ mit Preisvorstellung mitteilen. Moderne wie auch ältere Hörgeräte sind sehr teuer aber bei mir bekommen Sie es deutlich günstiger.Näheres per Mail.

dirkpoppinga@gmx.de

Ich wollte auch meinem Grossvater helfen ein Hörgerät zu finden. viele Informationen habe ich unter http://www.hoerinformation.info gefunden. Die Kassen bezahlen ab 1. Juli 2011 ja nicht mehr alles.

Wenn schon explizit nach Namen gefragt ist, dann ja, kriege keine Provision, trage keins, aber Phonak ist Marktfuehrer in Europa. Herstellung in der Schweiz. Grosse Modellvielfalt.

Was möchtest Du wissen?