Höllische Angst vor der praktischen Führerscheinprüfung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo beatwieimtraum, 

Du brauchst wirklich keine Angst haben. Die Prüfung verläuft eigentlich total locker. Der Fahrlehrer redet die ganze Zeit mit dem Prüfer über Gott und die Welt. Du fährst einfach nur, wie es Dir gesagt wird. :-)

Ich musste die Motorhaube aufmachen und sagen wie was heißt. Also wo Wasser für die Scheibenwischer reinkommt. Was im Winter und im Sommer reingetan wird (im Sommer Spülmittel, im Winter Frostschutz). Das ist der Fahrlehrer sicher mit Dir durchgegangen. Falls nicht, kommt das noch.

Wegen den Fragen kann man nicht durchfallen. Das ist nur, ob man auch ein wenig weiß und um die Stimmung aufzulockern. Während des "Gesprächs" lernt man den Prüfer auch ein wenig kennen.

Ich habe den Prüfer schon 2 Stunden vor meiner Prüfung kennen gelernt, da ich mit dem Fahrlehrer gerade bei TÜV war und alles durchgegangen bin. Der Prüfer kam da gerade von einer bestandenen Prüfung und war auch super drauf.
Er hatte dann gleich mit meinem Fahrlehrer geredet und Witze gemacht und meinte so zu mir, weil ich auch gelacht habe: "Glaubste nicht wa?" und lacht noch mehr.
Da wusste ich, dass wird eine lockere Fahrt. :-)

Es sind auch nur Menschen, die uns da durchkriegen wollen. Die freuen sich immer mit den Fahrschülern. ;-)

Meine Fahrt dauerte nur 20 Minuten. Vorher standen Fahrlehrer und Prüfer noch seelenruhig vor dem TÜV Eingang und haben Kaffee getrunken und eine geraucht. Ich habe währenddessen am Auto schon alles eingestellt.

Ja, dann kam er und meinte; "Mach mal die Motorhaube auf". Da wusste ich ja was dran kommt und hab's eben runterpalavert.
Dann sind wir los. Kurz auf die Autobahn, einmal am Bordstein parken und durch die Stadt zurück zum TÜV.

Dann hat der Prüfer mich noch auf den Arm genommen, da er fragte ob mir denn aufgefallen sei, was falsch lief.
Ich natürlich voll Panik, dass ich jetzt durchgefallen bin.
Und er so; "Ne, Spaß. War nichts". :-D

Und schon hielt ich meinen Führerschein in der Hand. :-) Mach Dich nicht verrückt. Das ist wirklich nicht schlimm.

L.G.
XxLesemausxX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Morgen erst mal,

Also, Fragen werden nicht viele gestellt, du solltest wissen was die Minimale Profiltiefe a einem reifen ist, du musst einmal die Motorhaube öffnen und zeigen wo dein Kühlwasser rein kommt, dein Scheibenwasser, dein Öl etc.

Evtl. wir noch abgefragt was z.B. im Scheibenwaschwasser enthalten ist, eben Putzmittel, Antifrostschutz blablabla, dann evtl noch was im Kühlwasser drin ist, eben Wasser, Kühlflüssigkeit, Antirostmittel blablabla.

Solche Sachen eben =)

Vll. musst du sogar kurz den Ölstand überprüfen, das ist aber echt mega selten... :)

Wenn ihr dann im Auto sitzt fragt er dich wo das Standlicht angeht, die Nebelschlussleuchten und die Nebelscheinwerfer, dann das Fernlicht und der Warnblinker auch noch.

Währen der Fahrt wird nichts gefragt, er wird dir nur sagen wo du lang fahren musst, und das war es dann auch schon ;)

Also, so viel wird er dich nicht fragen.

Während der Prüfung musst du eben die ganzen Dinge aus der Fahrschule machen,

  • die Gefahrenbremsung aus 50 raus glaub ich
  • Rückwärtsbogen links/rechts
  • Einparken in 3 Zügen bzw mit 3. korrigieren
  • Fahren auf einer Bundesstraße oder Schnellstraße
  • Dann einmal umkehren, also wenn z.B. n Kreisel kommt einfach die 3. Ausfahrt nehmen oder in einer Einfahrt kurz umdrehen.

Die Prüfer achten viel auf deinen Schulterblick, das der gut aussieht und nicht nur wie so ein billiges zucken.

Rechts vor Links beachten und eben bei Zebrastreifen schauen das da keine Menschen in der Nähe sind.

Stoppschild 3 Sekunden stehen bleiben dann erst weiter fahren und beim abbiegen kein Spurchwechsel machen.

Also d.h. wenn du 2 Spuren hast die nach links gehen und du auf der linken bist zum abbiegen, dann solltest du dich nicht in der rechten einordnen, hat mein Bruder seine erste Prüfung gekostet =)

Aber sonst, brauchst du dir da echt kein Stress machen.

Grüße und Viel Erfolg, :)

iMPerFekTioN

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Basti2404 15.04.2016, 09:29

Gefahrenbremsung wird nuerdings nur aus 30 Km/h gemacht, damit man das in jeder straße durchführen kann. Sonst passt aber alles ;)

1
iMPerFekTioN 15.04.2016, 09:40
@Basti2404

Stimmt hast recht =D
das hatte sich ja geändert.

Ich durfte trotzdem (weil ich es wollte) auch aus 50 bremsen, waren auch auf einer geeigneten Straße :D

0

Grundsätzlich sind die Fragen zum Fahrzeug nicht entscheident, man kann deswegen nicht durchfallen, es hinterlässt jedoch einen schlechten Eindruck beim Prüfer. Die Konzentarion solltest du aufs fahren legen, das ist entscheident. Versuche so gut wie möglich die Ruhe zu bewaren, die meisten Leute fallen nämlich wegen der Aufregung durch und nicht weil sie nicht fahren können. Die meisten Prüfer wissen das man aufgeregt ist und nehmen auch entsprechend Rücksicht darauf, also keine Sorge. 

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der praktischen Prüfung kommt es ausschließlich darauf an, wie Du fährst und dass Du korrekt alle Anweisungen befolgst, die Schilder beachtest und keine Fehler machst - eine Fragestunde ist das nicht.

Tückisch sind manchmal solche Anweisungen wie "die nächstmögliche rechts abbiegen" - die allererste Abbiegemöglichkeit ist dann nämlich manchmal eine Einbahnstraße und gemeint ist natürlich, erst dann abzubiegen, wenn es möglich ist und nicht direkt bei der ersten Querstraße - solche Sachen sind sehr beliebt, um die Aufmerksamkeit zu testen.

 Ruhig bleiben, genau zuhören - und vorher gut ausschlafen.

Sag Dir einfach, dass es unzählige Leute vor Dir auch geschafft haben - warum also Du nicht auch.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
iMPerFekTioN 15.04.2016, 08:42

Es wird bevor man losfährt gefragt. Einiges sogar. DH!

0
dandy100 15.04.2016, 08:46
@iMPerFekTioN

...ist wahrscheinlich je nach Stadt und Bundesland unterschiedlich; bei mir war es nicht so

1

Ein wichtiger Tipp: Mach alles genau so, wie du es in den Fahrstunden gemacht hast. Versuch nicht, irgendwas anders zu machen weil du meinst dass du es dadurch besser machst als vorher. Das kann schnell in die Hose gehen.

Ansonsten tu einfach so, als wenn der Prüfer einfach nur irgendein Mitfahrer wäre. Wahrscheinlich wird sich der Prüfer sowieso die meiste Zeit mit dem Fahrlehrer unterhalten. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass der Prüfer bei der Prüfung irgendwas gefragt hat. Das einzige was der sagt ist "Da vorne bitte einmal links abbiegen", "an der Ampel dann rechts", "und hier parken wir jetzt einmal rückwärts ein".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
iMPerFekTioN 15.04.2016, 08:41

Ja stimmt, während der Fahrt sagt der fast nichts, außer die Richtung eben wo man hinfahren soll, aber bevor man losfährt wird einiges gefragt. :) DH!

0

Die Fragen, die dir der Prüfer am Anfang stellt, sind nicht prüfungsrelevant. Damit soll einfach die Stimmung etwas aufgelockert werden. Ich war auch total aufgeregt aber konnte den Prüfer trotzdem von meinen Fähigkeiten am Steuer überzeugen. Unternehmen am Wochenende doch etwas mit deinen Freunden und lenke dich noch etwas ab. Wenn dein Fahrlehrer der Meinung war, dass du die Prüfungsfahrt machen kannst, dann wirst du sie auch bestehen. Ich wünsche dir viel Erfolg.☺️☺️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch einfach zu vergessen, das hinten ein Prüfer auf der Rückbank sitzt. Ich weiß, leichter gesagt als getan, aber bei mir war es zum Beispiel so das mein Fahrlehrer den Prüfer schon jahrelang kannte und die sich eigentlich durchgehend nur unterhalten haben und du einfach das Gefühl hattest, nicht so mega im Fokus zu stehen.
Die meisten Prüfer sind sowieso mega nett weil sie merken oder ganz genau wissen, wie aufgeregt du bist und dich auch dementsprechend behandeln.
Zeig einfach dein Können, fahr so wie du immer fährst und ein paar kleine Fehler wegen der Aufregung wird der Prüfer dir schon verzeihen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja geh zur Apotheke und kaufe dort die Bachblüten Notfalltropfen.
Ich war auch mega nervös und habe die genommen.
Wird schon , positiv denken und viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich war auch immer tierisch aufgeregt - da hat mir ein Kollege einen Tipp gegeben. Vor der Prüfung Ovomaltine mit Honig und Milch einnehmen. Du bist dann die Ruhe selbst. Und das stimmte - ist ein einfaches Rezept doch Du bist total entspannt danah und hast keine Panik. So hab ich meine Führerscheinprüfung mit bravour bestanden. Probiers einfach mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh in die Apotheke und hol dir was pflanzliches zum Einnehmen zur beruhigung und was zu Einschlafen. Mach eine Entspannungsübeung, findest bestimmt was auf YouTube und dann viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dandy100 15.04.2016, 08:39

Gefährlich......Bei meiner Fahrprüfung hat unser Fahrlehrer bei allen, die an diesem Vormittag dran waren Baldrian verteilt - wir sind fast alle am Steuer eingeschlafen.....

War gut gemeint, aber wenn man sowas nicht gewöhnt ist, kann das auch nach hinten losgehen

1

Was möchtest Du wissen?