Höheres Pferd besser?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schneller? DAs hat nicht unbedingt was mit der Größe zu tun. Lass ein 1,88 Pferd mal gegen einen 1,62 großen Galopper laufen....Der Reiter des Galoppers wird wohl schon bei Kaffee und Kuchen im Kasino sitzen, wenn das 1,88 Ross endlich im Ziel ankommt.

Höher springen? Nein. Natürlich kann ein großes Pferd höher springen als ein kleines Pferd, aber Pferde der Größe springen sicher nicht besser, höchstwahrscheinlich aber schlechter, als ein Pferd  zwischen 1,55 und 1,65.

In einem Buch las ich einmal einen Ratschlag für  zukünftige Käufer:

wenn man zwei Pferde der gleichen Qualität zur Auswahl, soll man sich das Kleinere aussuchen.

Ich war einmal Groom bei einem Distanzritt. Der  bekannte Tierarzt erklärte dabei sehr viel. Am Ende des Rittes wurde ihm ein 1,78 großes Pferd vorgestellt, und es kam anstandslos durch. Der TA  fragte: "Wie alt ist dieses Pferd?" und die Reiterin sagte ganz stolz "16".  "Das ist ja toll," staunte der Tierarzt. "Normalerweise gehen Pferde dieses Kalibers an ihrer eigenen Größe kaputt."

Nimm´s mir nicht übel. Aber ein Pferd von 1,88 Stockmaß ist in meinen Augen einen Fehlzucht. Wie lange soll das Pferd denn gesund bleiben?

Nicht unbedingt. Ein größeres Pferd macht zwar längere Schritte, dafür ist die Frequenz nicht so hoch. Im Springparcours geht es nicht nur um Höhen, sondern auch um die passenden Abstände zwischen den Hindernissen, da haben dann sowohl sehr große als auch sehr kleine Pferde Probleme mit der korrekten Anzahl Galoppsprünge. Eines der besten Springpferde, Jappeloup, war kleiner als 1,60m...

Nein und Nein.

Schau dir die Distanz- oder die Rennpferde an. Die sind alle nicht groß sondern eher kompakt und wendig. Auch springt ein 1,80 Warmblut nicht zwingend höher als ein 1,50 Pony. Schau Dir die Top 10 der Springpferde an - da sind auch keine Riesen dabei.

Bei Wettbewerben kommt es nicht auf die Größe des Pferdes an, das wäre doch zu einfach ;) Im Parcours zählt vor allem die richtige Technik, eine richtige Abschätzung der Abstände und das Zusammenspiel von Reiter und Pferd. Das erreicht man nur mit viel viel gutem Training.

wie immer macht es nicht die grösse.

sondern 10% talent und 90% harte arbeit.

die marathonpferde sind mongolenponys. sie sind übrigens fast so schnell wie englische vollblüter. und ihnen hängt nicht schon nach 15 kilometern die zunge aus dem hals...

dartmoor-, welsh a und welsh b gehen bei jagden in england häufig im ersten feld mit. bei diesen ponyrassen gibt es reichlich "talente", die unter dem reiter in der lage sind "sich zu überspringen", also höher zu springen, als ihr stockmass ist.

und ich hab noch nie ein shirehorse in einem S parcours gesehen...

für leistungsfähigkeit und erfolg ist es wichtig, dass pferd und reiter ein team bilden - und dass der reiter nicht nur schleifen und preisgelder im kopf hat, sondern vernunft und verstand. ach ja - und beide sollten in jeglicher hinsicht klar im kopf sein.

es heisst nicht umsonst "reite mit herz und verstand".

Ne, ist nicht besser. Im Gegenteil..oft sind solche Pferde schwieriger zu reiten, weil man sie schwerer "packen" kann, logischerweise. Auch haben solche Pferde nicht immer, aber oft, Probleme mit der Atmung und den Gelenken. Oftmals Kehlkopfpfeifer, und die Gelenke kommen mit dem enormen Wachstum UND dem gleichzeitigen Gewichtsanstieg, der ja mit einher kommen muss, nicht klar. Beides absolut schlecht für den Sport. Wie gesagt, man kanns nicht bei allen sagen, aber das Risiko ist hoch. Bei Rassen wie Shire Horses oder so ist so ein Wachstum normal, da mag das sicher anders sein, aber das sind ja keine Sportpferde in dem Sinne, ich geh jetzt mal von WB aus. 

Also mein Wallach ist 1,80 und damit schon überdurchschnittlich groß. Er springt im Freispringen (also ohne Reiter drauf) locker 1,80m hoch. Aber das macht noch lange kein gutes Springpferd aus. 

Ein gutes Springpferd muss wendig und schnell sein. Mein Wallach hat auf Turnieren in den kleinen Klassen kaum eine Chance gegen die Ponys und flinken Kleinpferde. Erst so ab L/M kann er wirklich mitmischen.

Große Pferde sind häufig auch "großrahmig" das heißt man kann sie schlecht schließen. Um allerdings einen schönen Sprung hinzulegen muss man das Pferd vorher gut schließen können. Das ist wie eine Zieharmonika, die man zusammendrückt und über dem Sprung auseinander schnappen lässt. Um Kurven kommt man natürlich auch schneller mit einem kleinen Flitzer.

Auch die Qualität des Galopps ist bei den Riesen häufig ein Problem. Sie springen hinten schlechter durch. Sie laufen hinten. Ein gutes Springpferd lebt jedoch vom Galopp. Nur wenn der Galopp stimmt kann ein Pferd gut springen. 

Es gibt sicherlich genug Riesen im Springsport, die richtig erfolgreich sind aber da sitzen dann Profis drauf. Es ist für Anfänger und Freizeithüpfer oft viel schwerer ein 1,80Pferd zu springen. Aber unmöglich ist es auch nicht!

Es gibt natürlich auch Ausnahmen aber überleg doch mal: wenn die Größe so ein riesen Vorteil wäre, dann würden die Züchter doch nur noch größer und größer züchten... dann wären die Pferde heutzutage alle schon 2Meter groß...

Kleinere Pferde sind oft wendiger, schneller, agiler. Größere bringen dafür mehr Kraft mit, haben mehr u. ein größeres Bewegungsvolumen. Ohne passenden Reiter wird übrigens auch das talentierteste Ross kein Podestfeger - Dreamteams entstehen nur, wenn sich zwei gefunden haben. 

Dahika 03.08.2017, 19:28

und ich behaupte dass das Dreamteam A (1,65 Pferd) immer bessesr abschneiden wird als Dreamteam B. (1,88)

2

Kommt darauf an.

Also höher springen kann ein 188cm Pferd natürlich höher wie ein 150cm Pony.

Ich denke für Turniere sind schon größere Warmblüter gewünscht, speziell bei Springturnieren. Bei Dressur wird das glaube ich nicht so eine große Rolle spielen.

Dahika 03.08.2017, 19:37

Da es aber auf den Springturnieren nur sehr selten reine Mächtigkeitsspringen gibt, sondern eher Springen mit HIndernissen mittlerer Höhe, wo es vorallem  auf Geschicklichkeit,  Wendigkeit, Rasanz und Schnelligkeit ankommt, hat der 1,88 Riese keine Chance.

0
Unwissend123321 04.08.2017, 09:53

"

Also höher springen kann ein 188cm Pferd natürlich höher wie ein 150cm Pony.
"

Steht wo, sagt wer?

Bei der Dressur keine große Rolle? Sind meist nicht so schick und ausstrahlungsstark, oftmals eher bisschen verbaut bzw unproportional, die Riesen. Sieht nicht schön aus. Ohne passenden Reiter schon gar nicht. Macht kein schönes Bild inner Dressur.

Speziell bei Springturnieren machen sich diese Pferde ihre oft eh überstrapazierten Gelenke, Sehnen usw. schnell kaputt. Und bei kleineren Springen will ich sehen, wo der Vorteil ist...also ich nehm da lieber das 1,40 Pony, dass ich schneller wenden und beschleunigen kann als nen Hubschrauber als den 1,85 Riesen, der nen Wendekreis wie n 3-Achser braucht.

0

Hallo,

nein. Dann könnte man sich WEttbewerbe auch schenken, ma müsste einfach nur das Stockmaß nehmen und so den Sieger küren^^ Es haben im Springen schon Ponies gegen Großpferde gesiegt - auch bei Olympia ;-)

Dahika 03.08.2017, 19:32

1.  das 1,48 gr. Pony Stroller gewann die Bronzemedaille bei den Olym. Spielen in Mexico.

2. der knapp über 1,50 große Charisma gewann mit seinem Reiter Mark Todd (über 1,90 groß) zweimal hintereinander olym. Gold in der Vielseitigkeit. Einzelwettbewerbe wohlgemerkt.

3. das franz.  Springpferd Japeloup war auch sehr erfolgreich und unter 1,60 groß. Ich glaube, auch Olympiasieger

4. Shutterfly unter Michaels-Beerbaum galt als bestes Springpferd der Welt und er war nicht groß.


Ich kenne kein einziges Spitzenpferd über 1,80.

5
FelixFoxx 04.08.2017, 09:54
@Dahika

Fire 2 (1,89m) wurde mit Norbert Koof 1982 Weltmeister der Springreiter. Ausnahmen bestätigen die Regel ;-)

0

Was möchtest Du wissen?