Höheres Grundstück befestigen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn der Weg extra für die Gebäude niedriger gelegt worden ist und dadurch das Wiesengrundstück breeinträchtigt wird (z.B. durch Abrutschen der Böschung) seit Ihr als "Zustandsstörer" vcerpflichtet, den Höhenunterschied zu befestigen.

Wenn ihr jedoch die Böschung auf eigenem Wegegrundstück so anlegen könnt, dass der Nachbar nicht beeinträchtigt wird, kann er Euch nicht zu Befestigungen etc, verpflichten.

Es kommt also darauf an, ob für eine ordnungsgemäße Böschung auf dem Wegegrundstück gernügend Platz ist, damit der Wieseneigentümer sein Grundstück bis zu seiner Grundstücksgrenze ordnungsgemäß nutzen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da würde ich mal bei der Gemeinde nachfragen, die kennen doch die örtlichen Bauvorschriften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seehausen
27.03.2012, 21:20

Das hat mit Bauvorschriften der Gemeinde nichts zu tun, sondern nur mit Privatrecht. Das Wiesengrundstück darf nicht beeinträchtigt werden!

0

Was möchtest Du wissen?