Höhere Stufe TV-L?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Anrechnung über Stufe 3 hinaus ist eine Kann-Regelung. Was stand denn im Schreiben, welches zu Beginn des Arbeitsverhältnisses gefertigt wurde?

Wenn da nichts drin steht, Personalservice fragen, handhabt jede Dienststelle anders.

Sollte eine Abrechnung von Restzeiten erfolgt sein,stimmt deine Rechnung jedenfalls.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dbernstaedt
21.06.2016, 10:07

Was meinst du mit Abrechnung Restzeiten? Welches Schreiben meinst du?

0
Kommentar von b241189
21.06.2016, 17:57

"Anrechnung" von Restzeiten, sollte heißen, sorry. Das sind die Zeiten, die über Stufe 3 hinaus gehen, in deinem Fall die 2 Jahre. dafüt ist wichtig zu wissen: nach einem Jahr in Stufe 1 kommt man in Stufe 2. Nach 2 Jahren in Stufe 2 in Stufe 3, nach 3 Jahren Stufe 3 in Stufe 4, usw. deine Berufserfahrung wurde so berücksichtigt: 1 Jahr für Stufe 1 2 Jahre für Stufe 2 Eingruppierung erfolgt in Stufe 3, da 3 Jahre Berufserfahrung. Es darf maximal eine Eingruppierung in Stufe 3 erfolgen. Da du aber mehr als 3 Jahre Berufserfahrung hast ( die du brauchst um in Stufe 3 zu kommen) kann diese Restzeit ( 3 Jahre wurden angerechnet, 2 Jahre Berufserfahrung sind Deine sogenannte "Restzeit") KANN die Restzeit Auf die Stufenlaufzeit der Stufe 3 angerechnet werden ( 3 Jahre verbleibt man in der Stufe 3, bei Anrechnung deiner restlichen 2 Jahre würdest du wie du gesagt hast,früher in die 4 kommen. Ob die aber über Stufe 3 die Berufserfahrung berücksichtigen, isz wie gesagt eine Kann-Regelung. Als du das Arbeitsverhältnis begonnen hast, hast du ganz sicher eine Art "herzlich willkommen"-schreiben von der Personalabteilung bekommen. Da stand sicher drin, wie du eingruppiert bist und warum du in welcher Stufe bist.

0
Kommentar von b241189
22.06.2016, 12:13

Eine Vorweggewährung von Stufen wäre das. Na dann drücke ich die Daumen. lg

0

Was möchtest Du wissen?