Höhere Osmolarität im Nierenmark?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zumindest hat das Rückenmark nichts damit zu tun, sicher ein Schreibfehler.

Ansonsten scheint dein Beitrag etwas ungeordnet, soweit ich das mit dem Wissen von vor 30+ Jahren noch beurteilen kann.
Du solltest es chronologisch beschreiben, also in der zeitlichen Reihenfolge, in der der Urin die einzelnen Punkte oder Phasen durchläuft.

Wie ich das lese, wäre es eher geeignet, die Ausscheidung von reinem Wasser zu beschreiben, nicht das Gegenteil, wie es in der Natur auftritt.
Um eben das kostbare Wasser zu sparen.

Vielleicht solltest du auch erst mal das Gegenstromprinzip beschreiben, das tritt ja vielfältig auf, nicht nur in den Nieren.
Und anschließend die einzelnen Schritt durchgehen, immer mit Bezug auf den Punkt im Gegenstrom.
Und den Zweck. OK, der ist immer der Biologie immer kritisch zu hinterfragen, die Natur hat ja keinen wirklichen Plan. Aber bei der Niere hatte sie ja schon Zeit, vieles auszuprobieren und das beste zu entwickeln.

Tut mit leid, dir jetzt nichts konkreteres liefern zu können, aber jetzt ist nicht die Uhrzeit, mal komplett die Nierenfuktion aufzufrischen.
Wenn ich Zeit hab, schau ich morgen noch mal rein, ob bessere Antworten vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?