Höhere Frequenzen wahrnehmen, aber wie?

6 Antworten

Das Buch "Merkaba" von Jeanne Ruland kann dir vielleicht weiter helfen. Meditieren ist jahrelanges Training und vielleicht funktioniert es nicht bei jedem, dass er wie du sagst höhere Frequenzen wahrnimmt. Das hängt auch mit dem Reinkarnationsprozess zusammen. Eine sehr sehr junge Seele hat beispielsweise kaum oder gar keine Ahnung von Spiritualität, aber durch den Lauf der Reinkarnationen ändert sich dies. Sie sammelt Erfahrungen und entwickelt sich weiter. Je nach dem wie ein Mensch zur Spiritualität steht und in dem Bereich schon selbst Erfahrung gesammelt hat ist dies abhängig. Wesen die bereits das letzte Darseinsstadium erreicht haben sind "transzendent", sie haben keinen Körper mehr und ihre Eigenfrequenz ist so hoch dass sie nur noch aus Licht bestehen. Für die meisten Menschen sind sind sie unsichtbar. Aber für die wo sie sehen können können wohl höhere Frequenzen wahrnehmen, diese Wesen erscheinen dann für sie sichtbar. Mehr Infos gibt es in dem Buch "Archetypen der Seele" das mit dem gelben Banner. Aber es trotzallem zu trainieren ist keine schlechte Idee um sein Ziel schneller zu erreichen.

das lässt sich nicht erzwingen. du kannst nur durch regelmäßige meditation dein nervensystem verfeinern und dadurch deine sinne schärfen, so dass sie sich (vielleicht) für höhere frequenzen öffnen. das merkst du im laufe der zeit, wenn du plötzlich das gefühl hast, etwas zu sehen oder zu hören, was eindeutig nicht zur grobstofflichen welt gehört, die unsere sinne normalerweise wahrnehmen. eine art fühlendes sehen oder ein hören im kopf, das dem inneren klang der eigenen gedanken ähnelt, aber doch antworten enthält, auf die du normalerweise nicht gekommen wärst.

schon goethe berichtet darüber, dass er sich im geist mit vielen seiner bekannten unterhalten hat, wenn er eine bestimmte figur in seinen werken zum leben erwecken wollte. und er sagte: wenn die freunde wüssten, dass sie das vorbild für eine bestimmte literarische figur waren, sie würden es nicht glauben.

oft ist das innere hören der erste sinn, der sich höheren frequenzen öffnet, denn das hören unserer eigenen gedanken sind wir ja sowieso schon immer gewohnt, dann kann sich mit der zeit auch der gesichtssinn öffnen und du siehst vor dem inneren auge bilder, die in der außenwelt nicht sichtbar sind.

das nennt man visionen, die kann man aber auch willentlich durch imagination hervorrufen, zum beispiel, indem jemand sagt: schließe die augen und stell dir einen wasserfall vor etc. solche sogenannten "geführten meditationen" sind heute sehr üblich und haben auch ihren meist entspannenden wert.

die schnellste und systematischste verfeinerung der sinne erfährst du aber durch regelmäßiges transzendieren, dass heißt durch überschreiten aller groben denkebenen bis zur quelle des denkens, der inneren gedankenstille.

die beste methode, ich ich persönlich dafür kenne, heißt transzendentale meditation, siehe meditation.de

Was verstehst du denn unter "höhere Frequenzen"?

Es ist durchaus möglich, etwas wahrzunehmen, das man als "Hauch des (Heiligen) Geistes" bezeichnen könnte; allerdings gelingt das erst, wenn man die (bewusstseinsverändernde/erweiternde) Erfahrung der "2. Geburt", der, "durch den Geist" gemacht hat.

Man ist dann imstande, feinstoffliche Zustände im eigenen Wesen, in anderen Menschen, an Orten, Gegenständen usw. wahrzunehmen; - mühelos.

Was möchtest Du wissen?