höhere Brillanz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Diamant heißt das unbearbeitete Material. Es wurde, in früheren Zeiten schon, bearbeitet und hieß dann je nach Art .......diamant, Diamantrose als Amsterdamer oder Antwerpener. Diese Diamanten findet man im echt antiken Schmuck (vor 1880 bis mindestens ins 18. Jahrhundert hinein). Sie sind unten wie eine Platte geschliffen und die obere Hälfte erhielt Facetten. Die Brillanz war eher ein Schimmer, weil der Unterkörper fehlt. Aber dieser Schmuck ist bei Antikschmuckliebhabern sehr beliebt. Dann hatte man, zu Beginn von 1900 die Diamanten mit Unterkörper geschliffen, und zwar mit viel mehr Facetten Ausdruck für in bestimmtem Winkel geschliffene Flächen. Das heißt in der Fachwelt "Altschliff". Superbrillanz. Nach den 50iger Jahren hat man dann eine Möglichkeit gefunden, mit noch mehr, nämlich 58 Facetten, eine noch höhere Brillanz zu erwirken. Swarowski-Steine sind, der derzeitigen Mode entsprechend gut geschliffene Kristallsteine, hat mit Diamant/Brillant nichts zu tun. Übrigens die Echtheit von Brillanten wird mit Hilfe eine Geräts ermittelt, das die Wärmeleitfähigkeit mißt.

Ein Swarowski Kristall, ein Glas also, hat einen deutlich niedrigeren Lichtbrechungswert als ein Diamant. Wenn man beide in Form eines Brillanten schleift und vergleicht, dann reflektiert das Glas weniger Licht als der Diamant und man sieht weniger Brillanz beim Glas.

Daher werden die aufklebbaren Swarowski Kristalle oft mit flachem Unterkörper der zusätzlich verspiegelt ist, hergestellt.

Auf Entfernung glitzert das recht intensiv, aus der Nähe betrachtet, sieht man den Unterschied deutlich, ein Diamant-Brillant sieht viel eleganter aus, seine Facetten sind viel kleiner.

von: Heinrich Butschal, Diamantgutachter

0

Brillanz bedeutet einfach nur "Glänzen". Der "Brilliant" ist ein Diamant mit einem bestimmten Schliff der ihn besser glänzen lässt.

Das aussehen eines geschliffenen Diamantes und seine Brillianz kommt hauptsächlich vom Schliff. Ein Rohdiamant, also ungeschliffen ist recht hässlich.

Die Firma Swarovski ist bekannt für Luxus Glasschliffe. Ein echter Swarovski ist also extrem aufwändig und ultrapräzise geschliffen.

Klar ist ein Diamant das hochwertigere und vor allem teurere Ausgangsmaterial, aber wie das Produkt wirkt hängt auch vor allem am Schliff ab.

Und ein Swarovski Kristall besteht aus besonders speziellem, edlen Glas. Somit kann ein echter Swarovski Kristall sogar schöner sein als ein einfach geschliffener Diamant. Da das Ausgangsmaterial billiger ist, kann man also mehr Geld in den Schliff investieren.

Es kommt also drauf an was schöner ist, Brillanz ist nicht alles. Viele Designer mischen auch Swarovski Kristalle mit echten Diamanten nicht um Geld zu sparen sondern um das Produkt aufzuwerten je nachdem was das Design verlangt.

Was möchtest Du wissen?