Höhe Säumniszuschläge

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo schnaakel, es gibt da den § 24 SGB IV. Dieser lautet : Für Beiträge und Beitragsvorschüsse, die der Zahlungspflichtige nicht bis zum Ablauf des Fälligkeitstages gezahlt hat, ist für jeden angefangenen Monat der Säumnis ein Säumniszuschlag von eins vom Hundert des rückständigen auf 50 Euro nach unten abgerundeten Betrages zu zahlen.

Der Säumniszuschlag ist also ziemlich hoch. Ausserdem können noch Mahngebühren dazukommen.

Es gibt nur eine Möglichkeit rauszufinden, ob der Säumniszuschlag korrekt von deiner Krankenkasse berechnet wurde. Du musst anrufen und fragen, wie die auf diese Höhe gekommen sind.

Ausserdem hat dies den Vorteil, dass du wieder einen neuen Ratenzahlungsplan verhandeln kannst. In der Regel ist ja die Krankenkasse froh, wenn du in Raten zahlst. Und wenn du bisher immer gezahlt hast und dann einmal nicht, kommen dir die Krankenkassen wieder entgegen und verzichten auf den oben berechneten Säumniszuschlag.

Also hab keine Hemmungen und ruf bei deiner Krankenkasse an, auch wenn sie dich blöd ansprechen, versuch es, es ist schliesslich dein Geld.

Du hast Dich nicht an den Ratenzahlungsplan gehalten, demnach werden Säumniszuschläge gemessen auf den Restschuldbetrag erhoben, denke ich.

ja, aber sind 25% nicht etwas hoch???

0

Wird bei der Berechnung von Energie (Epot) von der Höhe über der Erdoberfläche oder von der Höhe über einer anderen Oberfläche (z.B. Tisch) ausgegangen?

Also wenn eine Tasse auf einem Tisch steht, muss ich da von der Höhe über dem Tisch (0m) oder von der Höhe über der Erdoberfläche ausgehen?

...zur Frage

Kindergeld und Beiträge zur Krankenversicherung

Hallo, ich beziehe Witwenrente, die Höhe setzt sich aus den 60 % Witwenrente und dem Kindergeld das ich für meinen Sohn erhalte, zusammen. Darf dieses Kindergeld auch auf die Höhe der zu zahlenden Krankenkassenbeiträge berechnet werden?

...zur Frage

Wie kann ich die Höhe eines Höhenfestpunktes ermitteln?

Steht die NN höhe auf dem Festpunkt mit drauf? Was wen nicht? Wo kann ich nachschlagen welche Höhe der Punkt hat?

...zur Frage

Mathematik, unterschied zwischen höhe auf g und höhe?

Hey, wir haben in Mathe als Thema Volumen,Oberfläche usw. Jedenfalls bin ich gerade am lernen und am dreiecksprisma und die Formel ist ja "1/2 gHg*h" (Hg ist Höhe auf g :)) Was ist eig. der Unterschied zwischen höhe und höhe auf g. und was, wenn nur die höhe angegeben ist, und nicht die höhe auf g?

...zur Frage

Höhe des Säumniszuschlages & Mahngebühren bei Stadtverwaltung.

HUHU an Alle ,

Meine Frage bezieht sich auf die Höhe von Säumniszuschlag & Mahngebühren von Stadtverwaltungen.

Gibt es eine gesetzl. Reglung wieviel Prozent Säumniszuschlag und Mahngebühren anfallen dürfen ?

Thema: Die Stadt fordert rückwirkend für die Sanierung der Strasse Geld von den Bürgern die in der sanierten Strasse mit Eigentum wohnhaft sind. Die Bürger sind aufgefordert worden in Raten den geforderten Anteil zu zahlen. Nun sind einige mit den Raten im Verzug und somit sind Säumniszuschläge und Mahngebühren angefallen. Ich habe errechnet dass der Säumniszuschlag 10 % der Ratengebühr beträgt, und dies kommt mir doch etwas hoch vor.

...zur Frage

Nachzahlung Krankversicherung

Hallo, ich und mein Freund leben in Deutschland seit Januar 2013. Ich bin seit August 2013 krankversichert, weil ich eine Arbeit bekommen habe. Mein Freund leider nicht, obwohl es die Krankversicherungpflicht in Deutschland gibt. Im August 2015 heiraten wir, und teoretisch kann er mit meiner Familienversicherung versichert werden, weil er eine Weiterbildung macht und kann nicht die KK bezahlen. Die Frage ist, ob er alle Beiträge (ca.150 Euro/Monat) seit Januar 2013 bis August 2015 nachzahlen muss, oder, ob es die Möglichkeit gibt, dass er die Beiträge mit einer Ermäßigung ( ca. 41 Euro) bezahlen kann..

Wie hier steht:

"Ab 2014 bekommen die betroffenen Menschen neu entstehende Beitragsschulden nicht erlassen. Für den Nacherhebungszeitraum – Zeitraum zwischen Eintritt der Versicherungspflicht und Anzeige der Versicherung bei der Krankenkasse – werden die nachzuzahlenden Beiträge ermäßigt. Für die Berechnung der ermäßigten Beiträge wird eine fiktive beitragspflichtige Einnahme in Höhe von zehn Prozent der monatlichen Bezugsgröße nach § 18 SGB IV für den Kalendermonat zugrunde gelegt. Das entspricht – nach den für das Jahr 2013 geltenden Bezugsgrößen – einem monatlichen Krankenversicherungsbeitrag in Höhe von 41,77 Euro. Die auf die Beitragsforderungen entfallenden Säumniszuschläge werden erlassen (§ 256a Abs. 1 SGB V i. V. m. § 1 EGBfÜB)."

Sorry für mein Deutsch :-(... Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?