Höhe des Pfändbaren Betrages bzw. des Betrages den ich ab Insolvenzverwalter abführen muß?

5 Antworten

Dein Arbeitgeber hat von beiden Beträgen den jeweiligen Pfändungsbetrag einzeln abgeführt. Der Insolvenzverwalter betrachtet aber das Gesamteinkommen des Monats. Er möchte praktisch den Höchstsatz von 905 Euro für die ersten 3.292,09 Euro und was darüber hinaus geht, komplett. Dann kommt seine Forderung schon hin. Was war denn das Gesamt-Netto-Einkommen vor Abzug der Pfändungsbeträge?

Es wurde nur das für die Sonderzahlungen abgeführt hat mir unsere pfändungsabteilung gesagt. Das Krankengeld dafür muss sich der Insolvenzverwalter an die Krankenkasse wenden sagten die mir. Mit dem habe ich aber vorhin dann telefoniert und nachgefragt. War ein Fehler. Ich habe für April eine Nachzahlung erhalten und das hat er mit dem von Mai zusammen gerechnet. Kommen nur 310,98 € die er haben will. 

0

Mhm. Hab gerade überlegt, was war das für eine Sonderzahlung? Urlaubsgeld? Denn davon darf man glaube ich 500 Euro behalten. Dann würde er die 310,98 Euro für die 2100 Euro Krankengeld bekommen und die Sonderzahlung abzüglich der 500 Euro...
Naja, jetzt bist Du ja besser dran :-)

0

Muß noch dazu sagen das ich für meine Tochter Unterhaltspflichtig bin, also für 2 Personen.

...also für eine Person laut Tabelle... Für Dich selbst bist Du ja nicht unterhaltspflichtig...

1

wenn du alleine lebst und keine Kinder hast, bleiben dir ca. 1080 euro als Selbstbehalt zur Verfügung.

Was möchtest Du wissen?