Höflichkeit im Oman bzw. Arabischem Raum

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Oman ist kein "armes" Land, weshalb man aufpassen muss, dass Geschenke nicht überheblich wirken und den Stolz der Gastgeber verletzen. Schokolade ist immer gut, wenn möglich aus der Heimat (Ferrero Rocher stehen hoch im Kurs, aber auch Lindt ist gerne gesehen. Keine Bitterschokoladen schenken, Milchschokolade ist dtl. beliebter).

Nicht als Geschenk, aber um ins Gespräch zu kommen sind Bilder aus Deutschland ganz gut (evtl. mit Schnee, aber auch Familienbilder, Bilder des eigenen Wohnorts, ggf. Postkarten.)

Als Ergänzung zum bereits gesagten: Wenn Ihr auf dem Boden sitzen solltet, nicht die Beine ausstrecken. Das Zeigen der Fußsohlen gilt als unhöflich, wenn nicht gar als Beleidigung. Auf einem Stuhl sitzend, nicht die Beine übereinander schlagen (gleicher Grund).

Gastgeschenke sind immer willkommen. Bring was für die Kinder, Spielzeug, vielleicht Schokolade. Erkundige dich bei deinem Reiseleiter/Auftrqggeber, was im Oman gut ankommt.

Ansonsten das übliche: Schuhe vor der Wohnung ausziehen, zuückhaltende Kleidung, zurückhaltenes Benehmen. Der Klassiker: es werden 3 Gläser Tee angeboten, das 1. zur Begrüßung, das 2. zum Bleiben, das 3. zum Gehen. Das 3.. Glas trinkt man nicht mehr. Es ist eine verdeckte, höfliche Aufforderung zum Gehen. Aber das muß man als Fremder nicht wissen. Alles essen, was angboten wird, eine Zurückweisung wäre unhöflich. Mach dir keinen Kopf, die Araber sind sehr Gastfreundlich und sie nehmen einem Fremden kleine Fettnäpfchentritte nicht übel. Üblicherweise ißt man auch nur mit der rechten Hand, außer, wenn alle mit beiden Händen essen und Besteck angeboten wird. Mit der Linken reinigt man sich nach dem Toilettengang mit Wasser, die hat auf dem Tisch und an den Speisen nix zu suchen.

Was möchtest Du wissen?