Höchstwarscheinlich die besten 3 freunde verloren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Über so etwas darf man sich überhaupt nicht streiten. Du hättest sie fragen müssen, was sie dir konket vorwerfen.

Sodann hättest Du versuchen müssen, dich zu erinnern: "Habe ich das erzählt oder nicht?"

Falls Dir nichts dazu einfällt, besagt es eben nur das: Du bist dir keiner Schuld bewußt.

Mit Gewissheit kann niemand so etwas ausschließen. Es liegt daran, dass unser Unterbewußtsein einen eigenen Mitteilungsdruck hat. Gerade das, was wir nicht preisgeben wollen, verraten wir, ohne es zu bemerken. Jedem ergeht das so.

Dies alleine genügt aber nicht, um etwas verraten zu haben. Entscheidend ist, ob sich z. B. deine Mutter für diese Information interessiert hat. Denn auch beim Zuhören geht unser Unterbewußtsein eigene Wege. Es entnimmt dem, was ihm erzählt wird, nur das, was es gebrauchen kann. Auch das ergeht jedem so, und zwar immer.

Du kannst dir also nie sicher sein, ob Du etwas verraten hast oder nicht. Muss man einen solchen Vorwurf zurückweisen, kann man das eigentlich immer nur unter diesem Vorbehalt tun.

Ich würde sagen, zieh dir das rein, und setz es bei deinen Freundinnen genau so um. Entscheidend sind dabei deine Bereitschaft zur Versöhnung, und das Bekenntnis zur eigenen Unzulänglichkeit. Zur eigenen! Nicht zu der deiner Freundinnen!

Die haben die gleichen. Doch das darf man in einem solchen Fall nicht vermischen! Sonst geht das Hick-Hack prompt wieder los :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?