Höchststrafe für Schulschwänzen?

6 Antworten

Die Eltern müssen nach § 71 Abs. 1 NSchG (Niedersächsisches Schulgesetz) die Kinder dazu anhalten, am Unterricht etc teilzunehmen. Tun sie dies nicht, kann gem. § 176 Abs. 1 und 2 NSchG eine Geldbuße für die Ordnungswidrigkeit festgesetzt werden.

Nach § 17 Abs. 1 OWiG beträgt die Geldbuße mindestens fünf Euro und, wenn das Gesetz nichts anderes bestimmt, höchstens eintausend Euro.

Also können zwischen 5 und 1000 € Geldbuße möglich sein.

.... das verstehe ich nicht, was soll denn eine Meldung bringen? Es muß doch eine Befreiung her, so zumindest hier bei uns, und die kommt von der Schule.

Ich liebe die Eltern, die immer das Kind entschuldigen, nur, das hätte Sie vor Jahren prüfen müssen, oder?

Die Schule wird in diesem Fall aber keine Befreiung ausstellen. 

0

noten ausgleichen in niedersachsen?

kann man auf einem gymnasium in niedersachsen zwei 5en in hauptfächern ausgleichen? reicht dafür eine 3 oder brauch man eine 2?

...zur Frage

Vom Beruflichen Gymnasium zur FOS wechseln?

Hallo, Ist es Möglich, wenn man nicht Versetzt wurde im Beruflichen Gymnasium Klasse 11 ein Praktilum nachzuholen und dann im Jahr darauf in die FOS Klasse 12 wechseln. Das Bundesland ist Niedersachsen.

...zur Frage

Kann ich mit den Noten sitzenbleiben 5,4,3,3?

Ich gehe auf Gymnasium Niedersachsen und habe auf den Hauptfächern 5,4,3,3 kann ich mit denen sitzenbleiben

...zur Frage

Welche Bedingungen für den Realschulabschluss auf dem Gymnasium in Niedersachsen?

Hallo Leute :)

Welchen Notendurchschnitt/Noten braucht man für den Realschulabschluss auf dem Gymnasium in Niedersachsen? Und wie sind die Voraussetzungen für den erweiterten?

Danke im Vorraus,

Eure Coco :)

...zur Frage

Qualifizierter Realschulabschluss

Welche Voraussetzungen müssen für den qualifizierten Realschulabschluss erfüllt bzw. welche Noten müssen erreicht werden? (Bundesland Niedersachsen)

...zur Frage

Werde ich noch versetzt (Gymnasium)?

Guten Abend,

ich bin gerade etwas am verzweifeln. Ich gehe in die 8. Klasse eines Gymnasiums in Niedersachsen und war mir relativ sicher, in die 9. versetzt zu werden. Allerdings habe ich vor kurzem eine Chemie-Arbeit mit der Note 6 zurückbekommen. Ich hatte im 1 Halbjahr bei einem Refendar unterricht und alles sehr gut verstanden, was sich mit der Note 1 in der 1. Arbeit auch zeigte. Nun habe ich bei einem Lehrer, den ich in der 6. Klasse schon mal hatte & ich schreibe bei ihm nur schlechte Noten. Er zeigt auch eigentlich keine Gnade, was die Zeugnisnoten angeht. Ich verstehe einfach nichts bei ihm. Zudem rede ich sehr ungern und bin so gut wie immer still (Eigentlich in fast allen Fächern), deshalb war die Note des 1. Halbjahres in Chemie "nur" eine 3. In Latein stehe ich 5, die ich nie losgeworden bin. Ich habe zwar die Chance, gerade so auf eine 4 zu kommen, aber ich weiß nicht ob das passiert. Vermutlich nicht. Angenommen, ich hätte im Hauptfach Latein eine 5 und im Nebenfach Chemie eine 5 auf dem Zeugnis stehen. Werde ich versetzt? Ich habe in Geschichte eine 1, in Kunst vermutlich eine 2. In den anderen Hauptfächern stehe ich hauptsächlich 3, in Mathe wahrscheinlich eine 4. Ist das noch zu retten? Die Noten stehen am 12. oder 13. Juni schon fest. Natürlich möchte ich sehr gerne in die 9. Klasse versetzt werden.

LG, Nicole

PS: Ich habe für beide Arbeiten (Chemie) etwa gleich viel gelernt, sprich alles noch mal durchgeguckt. Deshalb verstehe ich nicht wie ich erst einmal eine 1 und dann eine 6 schreiben konnte, und das nur, weil ich bei dem einen Lehrer nichts verstehen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?