Hochzeit - Verwandtschaft wohnt weiter weg - wie Tagesablauf planen?


22.02.2021, 20:24

Falles es wen interessiert... Hochzeit ist wegen Corona eh ausgefallen xD

8 Antworten

Meine beste Freundin hatte ein ähnliches Problem. Ihre Familie und ich als Trauzeugin mussten 600km an die Nordsee anreisen.

Wir haben das folgendermaßen arrangiert: Wir sind schon zwei Tage früher angereist. Am Tag der Anreise gab es bei der Familie des Bräutigams ein Abendessen für alle, auch zum Kennenlernen.

Am Tag vor der Trauung war ich mit der Braut schön in der Therme entspannen, und die restliche Familie hat sich die Gegend angeschaut, war am Strand wandern oder ähnliches. Am nächsten Tag dann Trauung und nach der Trauung gemütliches Mittagessen in einem Restaurant, danach Kaffee und Hochzeitstorte zuhause plus Ausklingenlassen des Tages.

Am nächsten Tag hat uns der Schwiegervater durchs Watt geführt und gegen Nachmittag sind wir wieder nach Hause gefahren. Es war für uns alle ein schönes entspanntes Wochenende, das ich wirklich in sehr guter Erinnerung habe :-)

Vielleicht könnt ihr das so ähnlich arrangieren? Wenn man die Hochzeit mit einem kleinen Kurzurlaub verbindet, ist das sicherlich für alle schön.

Da wird aus einer kleinen Hochzeit schnell ein Riesenfest, aus einem preiswerten Vergnügen ein teure Angelegenheit.

Diese verwandtschaftlichen Verpflichtungen werden manchmal doch sehr überbewertet. Warum müssen alle möglichen Verwandten antreten obwohl es wirklich nicht sehr bequem ist für Alle!

Entweder Ihr schlagt den süddeutschen Verwandten tatsächlich vor einen Kurzurlaub in Eurer Gegend zu verbringen (auf eigene Kosten natürlich!) oder Ihr macht irgendwann einen Kurzurlaub im Süden und besucht sie als frisch gebackenes Brautpaar!

Ihr könntet natürlich auch alles ganz anders machen: Nur Ihr beide heiratet (ist eh nur standesamtlich, da braucht man nicht mal Trauzeugen) fahrt schön in die Flitterwochen und wenn Ihr zurück seit, trefft Ihr Euch mit allen Freunden und Leuten -egal wo sie wohnen -, die Euch am Herzen liegen zu einem Umtrunk. Irgendwann und wann es Euch passt!

Es ist eure Hochzeit, also sollte sie so ablaufen, wie IHR es euch wünscht. Und alle sollten dafür auch Verständnis aufbringen (und wenn nicht, sollte es EUCH egal sein)

Die Verwandtschaft muss also am Freitag an- und am Sonntag abreisen. Wenn es euch „passt“, könnt ihr am Anreisetag abends gemeinsam essen gehen. Das aber wirklich nur, wenn ihr es wirklich wollt. Und am Abreisetag gemeinsam frühstücken - das würde ich auf jeden Fall empfehlen

Wie ist es mit der Unterbringung! Hotel? Dann solltet ihr versuchen herauszufinden, wieviel Geld die Verwandtschaft dafür „willens ist“ auszugeben. Dann reserviert ihr (möglichst nah bei euch zu Hause) die entsprechende Anzahl an Zimmern. Einer meiner Söhne ist vor kurzem zu einer Hochzeit mit einigen Kumpels in den Norden gefahren. Die haben sich gemeinsam eine Airbnb Ferienwohnung genommen

Dann würde ich euch empfehlen, ein kleines Unterhaltungsprogramm für die Leute zusammen zu stellen: Sehenswürdigkeiten, Stadtrundfahrt, anderes, was von Interesse sein könnte in einer kleinen Mappe zusammen stellen. Damit können sie sich die Zeit vertreiben, die sie nicht mit euch zusammen sind.

Vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen

Da seine Familie aber jetzt so eine weite Anreise hat, fühlen wir uns irgendwie verpflichtet etwas größeres daraus zu machen

Ihr müsst euch keineswegs verpflichtet fühlen etwas größeres daraus zu machen. Das ist euer Tag den ihr so gestaltet wie ihr euch wohlfühlt. Das ist keine Feier für andere sondern EURE!

Wenn die Gäste von weiter her anreisen müssen sie sich einen Kopf machen ob sie das 1. überhaupt wollen oder können und 2. sich überlegen wo sie im Fall des Falles übernachten.

Sprecht doch einfach mal mit ihnen, wie ihr euch das vorstellt, dann wissen sie, was auf sie zukommt. Vielleicht verbinden sie die Reise ja dann noch mit etwas anderem, damit es für sie angenehmer wird

Was möchtest Du wissen?