Hochschule Rhein Waal Studiengang Environment and Energy

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

ich habe an diesen Studiengang dort zwei Semester dort studiert und bin jetzt ziemlich frustriert weggegangen. Während das erste Semester noch sehr gut war und man recht viel gelernt hat, war das zweite Semester die reinste Katastrophe, ohne das weiterhin in den höheren Semestern eine Besserung in Sicht ist. Hier einmal meine Gründe:

  1. Man hat sehr viele Fachfremde Professoren in den Modulen. Als Beispiel nenne ich mal die Module Mathe und Mechanik. Im ersteren hatte man einen Biologen, in zweitem eine Chemikerin. Wie man vermuten kann kam dabei nichts herum. Ich würde sagen, dass das Level auf einem Mittelstufen Niveau ist. Nicht wirklich anspruchsvoll.

  2. Generell nimmt das Niveau im zweiten Semester sehr ab. Bzgl. Chemie habe ich mir anfangs auch sehr große Sorgen gemacht. Hatte dies zwar in der Schule, hatte aber immer gehört das das an Hochschulen viel anspruchsvoller sein sollte. Auch hier war es mal wieder ein Witz. Man hat vier Wochen lang den Atomaufbau besprochen. Alle anderen Themen wurden nur ansatzweise behandelt. Sobald es schwieriger wurde, wurde das Thema abgesetzt und ein neues angefangen. In Thermodynamik hat man einen Prof, der viel lieber über sein tolles Forschungsprojekt redet. Dafür lässt er dann auch gerne einige Vorlesungen ausfallen und schiebt dann in den letzten Wochen vor den Prüfungen panik, weil er nichts durchbekommen hat. Allgemein nimmt er eh nichts nur. Laut Modulhandbuch hätte er 9 Themen durchnehmen müssen. Insgesamt hat er davon aber nur drei ansatzweise angesprochen. Den Rest kann bzw. muss man sich selber beibringen da man diese Thematik später in diesem Bereich definitiv benötigt.

  3. Die Englischkentnisse der Profs sind größtenteils erbärmlich. Sowohl in den Vorlesungsskipten als auch in den Prüfungsfragen! wimmelt es nur so an Fehlern die einem oft zusätzöiche Verständnisprobleme geben. Erschreckend ist zudem die Aussprache bzw. das generelle Wissen. Vorlesungen bestehen bei den meisten Profs. aus reinen Wikipedia kopien, dies allerdings ohne diese zu kennzeichnen. Die Aussprache ist horror, woran vor allem die ganzen ausländischen Studenten leiden, da diese ein Deutsch/Englsich gemisch nicht verstehen.

  4. Wenn man nach Einsicht seitens der Profs sucht, wird man eher enttäuscht werden. Diverse Leute haben sich im zweiten Semester beschwert. Am Ende saßen vielleicht noch max. 10 von 40 Studenten in den Vorlesungen. Die niedrige Anwesenheit wurde statt dessen immer schön geredet. Viele haben auch seitens der Profs. dämliche Antworten zurück bekommen: "Das sei nicht ihr Problem!! wenn man ein Thema nicht durchnehme" Auch bei mehreren scheint dies der Fall zu sein.

Es gibt vereinzelt auch positive Aspekte zu nennen. Der Prof der Physik und E-Tech.gibt hat einen sehr hohen Anspruch. Allerdings sind seine Vorlesungen immer sehr gut und gut verständlich. Mit ein bisschen Arbeit sind auch diese Klausuren zu schaffen. Leider war er der einzige. Den Rest kann man leider echt vergessen.

Am Anfang waren wir 40 Studenten. Am Ende des zweiten Semesters nur noch knapp 20, wobei von diesen nur 2 im ersten Semester abgesprungen sind. Die Unzufriedenheit kam erst mit dem zweiten Semester.

Ich weiss das dies alles sehr negativ klingt und man sich wundert, das man keine schlechten Erfahrungen sonst im Internet findet. Sowohol ich als auch diverse andere Komilitonen haben ihre Erfahrungen bei studisonline.de veröffentlicht. Da diese allerdings durchweg negativ waren wurden sie alle nach kurzer Zeit gelöscht. Einen Artikel zur Hochschule findet man noch bei google wenn man "Hochschule Rhein Waal Erfahrungen Ciao" eingibt. Diese läuft zwar als Buchrezession, ist allerdings ein reiner Erfahrungsbericht.

Solltest du dich dennoch entscheiden dort zu studieren kann ich dir sagen, dass du dir in Mathe und Chemie keine Sorgen machen musst. Auch Physik ist machbar. Allerdings ist hier ein bisschen mehr fleiß erforderlich und ganz wichtig die Tatsache, sich von Anfang an dran zu setzen. Die Themen sind alle aufbauend. Sobald man den Anschluss verloren hat, ist es aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dir0lan
11.11.2013, 21:05

Vielen Dank fuer deine Antwort! In welchem Jahr hast du denn dort angefangen zu studieren? Vielleicht kann ich ja herausfinden ob sich mittlerweile etwas daran geaendert hat. Als ich deine Antwort gelesen habe war ich ziemlich geschockt und bin es noch. Ich ueberlege seit langem was ich nach der Schule machen soll und das war irgendwie meine einzige Idee bis jetzt und jetzt hab ich grad das Gefuehl, dass ich wieder nach was neuem suchen muss. Ich bin grade im Ausland und wollte dann eigentlich naechstes jahr dort anfangen zu studieren. Du hast Recht, man findet nicht wirklich Erfahrungen von Studenten im Internet. Ich bin richtig froh, dass du mir geantwortet hast! Was und wo studierst du denn jetzt und wie findst du es? Liebe Gruesse.

0

Du kannst in der Fächerauswahl einer HS immer auch näheres über den Studiengang erfahren. So habe ich z.B. mal gelesen, dass man nicht Biologie studieren soll, nur weil man tierlieb ist. Ich habe während meines Studiums (Geoinformatik) festgestlelt, dass man besser ein Studium mit solchen Fächern beginnt, in denen man in der Schule schon gut war. Z.B. LK Chemie oder Mathe. Ich quäle mich durch mein Studium, ackere wie wild und es macht mir auch nicht unbedingt Freude. Warum? Weil ich in Mathe nicht besonders gut war und in Informatik auch nicht. Das Niveau in der HS ist hoch, niemand nimmt Rücksicht auf dich. Hilfreich sind Arbeitsgruppen, die sich gegenseitig unterstützen, aber du musst auch die passenden Leute finden, nicht jeder hat Lust dazu.

Lass dich genau geraten und überlege es dir gut. Natürlich kannst du nach einem oder zwei Semester noch wechseln.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?