Hochglanzküche grau-weiß reinigen!

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verwenden sie Leicht lauwarmes Wasser und etwas Spülmittel dazu. 

Mit fusselfreien Lappen Nachtrocknen. Müsste normal funktionieren und greift auch nicht an.

keine Microfasertücher verwenden.

Sie können auch mit Fensterputzmittel reinigen. 

gruß trendfloor

also ich würde auch zu Glas Reiniger greifen mach ich bei meiner Küche auch Ist allerdings kein Hochglanz.

vielleicht hilft auch wenn du etwas Hand Spülmittel ins Wasser gibst da es ja auch gegen Fett ist und meist sind es ja auch die Fettfinger die man sieht.

was wurde den dir geraten wie du sie pflegen sollst ❔

Ich denke mit Glas Reiniger machst Du nichts falsch ja ich weiß es ist jetzt noch alles neu und man will sie besonders pflegen.

Ich nehme warmes Wasser mit einem Spülmittel und einem feuchten Microfasertuch.  Anschliepend werden die Flächen mit einem trockenem Microfasertuch nachpoliert......klappt bei mir immer wunderbar

Whiteboard-Maker von Fensterglas entfernen

Nun, nachdem ich mich von meinem Whiteboard verabschiedet hatte, weil es keine wirklich gute Oberfläche hatte auf es Spaß machte zu malen, habe ich mich auf mein mannshohes Fenster ausgebreitet. Total toll, so viel Platz, alles sehr übersichtlich darstellbar. Ich hatte natürlich vorher mit kleinen Strichen in der Ecke Versuche gemacht, wie es mit der Abwischbarkeit aussieht. Das ging gut - bis zu diesem Tag. Nun, da mein Fenster mehrmals vollgemalt worden ist, sehe ich allmählich die bleibenden "Narben". Zwar ist die Farbe vollständig weg, doch wenn man das Fenster anhaucht, sieht man all das, was jemals draufgeschrieben wurde wieder. Ich habe mir das näher angeschaut. Anscheinend ist es so, dass dort wo die Schrift war irgendeine Art hydrophobe Schicht zurückgeblieben sein muss, denn hier kondensiert der Atem nicht fein, sondern nur in kleinen Tropfen - nur drumherum ist es ganz ganz fein verteilt - wie typischer Atem auf einer Scheibe halt. Daher sieht man dann auch die Schrift wieder.

Meine bisherigen Reinigungsversuche erstreckten sie auf folgende Methoden: - Glasreiniger ohne Ende -> nix - Handdesinfektionsmittel (wegen des Isopropanols darin) -> nix - und schlussendlich läuft gerade der Versuch mit Sonnenblumenöl, das nach 30 Minuten dann mit Glasreiniger entfernt werden soll (um diesen Fettfilm abzulösen und dann in den Tensiden des Glasreinigers zu lösen) -> ich bin gespannt.

Ich meine, irgendwas muss das doch sein, was da auf dem Glas haftet. Irgendein Fettfilm den man irgendwie abbekommen muss. Oder ist mein Ansatz falsch und es scheint irgendeine Beschichtung auf dem Glas gewesen zu sein, die mein total softer Whiteboardmarker weggeratzt hat? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser lächerliche, wasserlösliche Whiteboardmaker eine Beschichtung ablöst, die nichtmal der Glasreiniger mit Alkohol ablöst...

Da ich mir bei Beschichtungen von herkömmlichen Fenstergläsern nicht sicher bin, habe ich bisher auch noch kein Aceton in Erwägung gezogen. Das Haus ist nach 2010 gebaut worden, wie sieht es mit Wärmeschutzbeschichtungen o.Ä. bei solchen Gebäuden aus? Ist auf dem Glas was drauf/drauf gewesen?

Ich wäre für Hilfe sehr dankbar, mannshohe Fenster sind ja nicht ganz billig. :-D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?