Hochbegabt- was bringt mir das?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Intelligenz ist kein Selbstläufer, ich halte solche Tests in jungem Alter sogar regelrecht für gefährlich. Denn sie suggerieren, dass du einmal "ein Genie" sein wirst und neigen dazu, die Persönlichkeit sowie Fähigkeit zum differenzierten Denken in jungen Jahren negativ "abzustumpfen". Denn die Denkweise "Ich bin intelligent, ich muss mich weniger anstrengen als andere." führt zur Verschwendung von Potential und kann die Persönlichkeitsentwicklung ziemlich einseitig machen, viele würden es "Arroganz" nennen. Und genau das bedeutet Faulheit und schlechte Teamfähigkeit. Etwas, das (ungleich der offensichtlich überzeichneten Darstellung in Serien wie Big Bang Theory) in der Arbeits- oder wissenschaftlichen Praxis ein Auschlusskriterium für hochrangige Positionen ist.

Die Welt ist groß und Menschen gibt es unzählig viele. Wenn du dich einmal mit Statistik beschäftigst, kannst du dir ja selbst ausrechnen, wie hoch deine Chancen sind, mal übermäßig gut zu verdienen, selbst wenn du unter den Top 1% der "intelligentesten" Menschen bist. Dafür musst du wirklich lückenlos begabt, vorbereitet und vor allem ambitioniert sein. Es gibt so viele extrem intelligente Menschen, die sehr unglücklich sind, weil sie zum Beispiel in psychischen Neurosen (etwas, für das Menschen mit hoher Intelligenz sehr anfällig sind) festhängen, es an sozialer Kompetenz mangelt oder die Kommunikations- und Sprachfähigkeit nicht der eigentlichen rein logisch-mathematischen Leistungsfähigkeit entspricht, weil sie nicht ausgebaut wurde und damit "verkümmert" ist.

Wir leben in einer Wissens- und Informationsgesellschaft und in Zeiten ständigen technologischen Umbruchs. "Auswendig lernen" ist vielleicht im Schul- und Universitätssystem noch die Hauptkategorie für die Messung von Leistungsfähigkeit, im Berufsleben aber schon seit einer ganzen Weile immer weniger. Vielmehr geht es um die Gesamtheit aus Auffassungsgabe (eben der "klassischen" Intelligenz, wie sie in IQ-Tests getestet wird), Kommunikationsfähigkeit und emotionaler Intelligenz (der Fähigkeit, sein eigenes Denken sowie das Denken anderer Menschen zu verstehen und abstrahieren zu können). Ambition und Einfühlungsvermögen sind also zwei wichtige Grundvoraussetzungen, um weit kommen zu können.

Tu dir selbst einen Gefallen und arbeite an deinen Schwächen, anstatt dich auf deinen Stärken auszuruhen. Dein Gehirn ist eine effiziente Maschine - auch wenn es darum geht, Ausreden fürs Nichtstun zu erfinden. Gewöhn dir diese Eigenart ab, anstatt vor dich hin zu vegetieren und auf der Stelle zu verharren, in der Hoffnung, dass du schon "zum Jagen getragen" wirst und die anderen Menschen "schon erkennen werden", wie besonders du bist. Das werden sie nicht oder nur bis zu einer gewissen Grenze, dafür musst du schon selbst arbeiten. Mach aber bei deiner Entwicklung nicht den Fehler, dich selbst zu überschätzen oder andere Menschen zu unterschätzen. Auch wenn es gerade so scheint, als wärst du allen um Längen voraus, auch du hast Schwächen und bist von anderen abhängig. Und je früher du dir eingestehst, dass andere dir in anderen Dingen überlegen sind, anstatt dir raffinierte Ausreden auszudenken, warum du doch "besser" bist, desto eher kannst du an dir selbst arbeiten. Wenn du das nicht aus den Augen verlierst, kannst du es weit bringen, falls du das überhaupt willst.

Naja hochbegabt heißt ja nicht automatisch dass es nur Vorteile hat. Ein Authist z.B. kann sehr begabt in gewissen Bereichen sein, aber ist Autismus dadurch ein Vorteil?

Hochbegabte Menschen haben es leichter neue Dinge zu erlernen, doch meißtens Schwierigkeiten im sozialen Bereich. Sie verstehen komplexere Themen vielleicht etwas schneller als weniger begabte Menschen, denken aber manchmal auch viel zu kompliziert um einfachste Zusammenhänge zu erkennen.

Was es dir am Ende bringt, ist das was du daraus machst. Wie deine Lehrer sagen, du hast Potenzial, also solltest du versuchen es auch zu nutzen.

*was ist so besonderes hochbegabt zusein?

Nichts. Es kommt darauf an was man daraus macht. 

Mein sohn ist hochbegabt hat 2 Geschwister und ist auch nichts besonderes, nur das es ihm in der Schule leichter fiel. Dafür aner mit Mitschülern manchmal aneckte. 

Der Umgang war manchmal  nicht einfach, er hatte aber immer tolle Freunde, auch weil er es nicht hat raushängen lassen, das er hochbegabt ist. 

Wenn man einen IQ-Test macht, strengt man sich nicht extra dafür an. Und mit einem IQ von 123 bist Du nicht hochbegabt, sondern lediglich überdurchschnittlich begabt.

Und selbst Hochbegabte können in der Schule versagen, wenn sie nur desinteressiert sind.

Waren das tests aus dem Internet ? 

Wenn ja dann kannst du davon ausgehen das dieser Wert nicht deinem richtigen IQ entspricht.

Viele solcher Internetseiten erstellen diese Tests nach eigenem Ermessen, deshalb sind sie nicht wirklich aussagekräftig.

Hab den ersten auf Empfehlung meines Arztes und des zweiten mit meiner Psychiaterin gemacht:)

0
@RichiaWessner

Leider gibt es (zumindest war es bei mir 2010 so) keine einheitlichen Tests. Es gibt wohl nur bestimmte Parameter an die man sich halten muss.

Wenn du so hochbegabt bist erscheint es mir etwas komisch das dich der Unterricht nicht interessiert. Ich meine klar wenn du alles kannst dann ist das nachvollziehbar, aber wenn du Lücken in Latein und Chemie hast ist dieses Desinteresse nicht wirklich gerechtfertigt. 

Du musst bedenken das ein IQ Test nur einen gewissen Bereich offenlegt. Also zB steht dann da das man einen IQ von 110-120 hat. Also sprich dein IQ von 123 ist wohl eher ein orientierungswert. 

Was du damit machst ist dir überlassen. Du solltest dir aber mehr mühe in der Schule geben.

0

Bemühe Dich um einen guten Schulabschluss, und vergiss diese Qualifizierung ! Was diese Dir nun real bringt, wird die Zukunft zeigen ....

Du bist nicht hochbegabt sondern durchschnittlich. Ich z.b. Habe einen IQ von 127. Liegt auch im durschnittlivhen Bereich.

Was es einem bringt hochbegabt zu sein, vieles wenn man nur es ausnutzt, Bsp für die schule. Du aber bist faul und kannst wenig dafür tun außer dich dazu zwingen

Naja..Du hast, wie deine Lehrer schon meinten, potential..Das wars aber auch schon.

Dann beschäftige dich halt neben der Schule mit Sachen, die dich interessieren...

Dazu muss ich auch sagen, ohne dass es jetzt angeberisch rüberkommen soll, habe ich mich nicht wirklich angestrengt sondern einfach kurz überlegt, ausgewählt und weitergemacht, was heißt dass ich die 130 mit etwas mehr Enthusiasmus für die Tests sicher geschafft hätte. 

Du hast keine 130 erreicht. Damit bist du nicht hochbegabt.


"Auf den ersten Blick scheint es eher weniger so, aber nach 2 tollen IQ Tests steht jz fest dass ich einen IQ von 123 habe."

Die IQ-Tests sind in einer geeigneten Umgebung unter psychologischer Fachbetreuung erfolgt?

Was dir dein Testergebnis nutzt? Gar nichts. Hättest du einen Wert von 130 erreicht, könntest du z.B. Mensa beitreten, falls dich das interessiert.

Der zweite zumindest, der erste lediglich mit meinem Arzt.

0

Also Hochbegabt ist das sicher nicht. Mein Bruder hat auch 134 und der ist nicht Hochbegabt. Man sollte nicht so viel auf eine Zahl geben....mach einfach weiter wie bisher

Was möchtest Du wissen?