Hoch- , Ansitz

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Hochsitz gehört in der Regel dem Jäger, der das Gelände gepachtet hat, auf dem er steht. Diesem gehört dann auch der Boden, auf dem er steht. Verpächter ist sehr oft die Gemeinde, es gibt aber auch noch Privatwald, der auch verpachtet sein kann.Im ganz engen Sinne des Gesetzes begehst du also so etwas wie Hausfriedensbruch, wenn du einfach auf nen Hochstand steigst. Manche Jäger sind da auch recht empfindlich, denn Hochstände werden oft mutwillig zerstört.Ich glaube nicht, dass Jäger ihre Hochstände verkaufen. Ansonsten: Einfach fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunny34961
15.06.2011, 13:08

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

0
  1. Der Boden gehört dem Waldbesitzer.

  2. Der ist entweder selbst Jäger oder er verpachtet das Jagdrecht inklusive der Erlaubnis zum Hochsitzbau. Hochsitze mit zu vermieten ist eher selten. Der Hochsitz ist also eigentum von dem, der ihn gebaut hat. Wenn er will kann der Waldbesitzer verlangen, dass der Hochsitz zum Ende der Jagdpacht entfernt wird. Odr der Pächter (als Erbauer und Eigentümer) kann eine Ablöse verlangen, wenn der Pachtvertrag so etwas nicht regelt ("Hochsitze gehen am Ende ins Eigentum des Verpächters über.")

  3. Wenn ein Hochsitz nicht verschlossen ist (z.B. Vorhängeschloss) dann darf man rauf; es ist KEIN Hausfriedensbruch. Allenfalls zivilrechtlich könnte der Besitzer Entschädigung verlangen. Aber nur, wenn der Hochsitz dadurch beschädigt oder der rechtmäßige Jäger an der Nutzung gehindert wird.

  4. Das musst du den Besitzer (genauer gesagt: den Eigentümer) fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunny34961
15.06.2011, 13:11

Danke für schnelle Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?