Hobby "Rennfahren"?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da gibts mehrere Möglichkeiten:

Steigerung des Fahrsicherheitstrainings zb zum Rennfahrertraining (zB in Lüneburg). Selbst schon gemacht und ist ne Gaudi und man lernt einiges Ideallinie, Bremspunkte und natürlich das eigene Auto.

Trackdays auf Rennstrecken wie Oschersleben oder Bilster Berg. Je nach Veranstaltung kann man da Fahrzeiten von 20-30 Minuten (auch mehrmals hintereinander) bis zum ganzen Tag buchen. Nennt sich "freies Fahren" dh kein Rennen sondern jeder fährt für sich und bei Überholmanöver ist Vorsicht geboten.

Vorher unbedingt abklären, ob die Kfz-Versicherung bei Crash zahlt oder man zusätzlich versichern muss. Die meisten Versicherungen zahlen nicht bei Rennunfällen.

Steigerung davon wäre dann halt der Einstieg in eine Rennserie.

Was möchtest Du wissen?