Hobby Lesen in der Klausurphase?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Während der Prüfungsphase schreibe ich total gerne zum Kopf frei bekommen oder entspanne eben irgendwo mit einem guten Buch.

Zeitweise bevorzuge ich dann dabei aber Bücher, die ich schon mal gelesen habe. Ist nicht so 'anstrengend', erfordert eben weniger mitdenken und man kann trotzdem abschalten. 

Fernsehen mag ich da eigentlich nicht besonders. Dabei kann ich weder wirklich den Kopf frei bekommen, noch sonst irgendetwas mitnehmen. Aber das ist wohl Geschmackssache...

Ich finde es deutlich einfacher, während geistiger Beanspruchung einen Ausgleich im Lesen zu finden als während Phasen starker körperlicher Belastung.

Während meiner Magisterphase habe ich sehr viel gelesen, das hat gut funktioniert, aber wenn einem die Augen zufallen, weil man den ganzen Tag körperlich gearbeitet hat...

Das Gelernte machst du eher platt, wenn du als Gegenpol irgendeinen flackernden, adrenalinfördernden Action-Krachbumm-Kram schaust.

Pan2377 25.02.2017, 13:46

Abends lese ich eigentlich immer, aber ich hab irgendwie immer das Gefühl, dass ich dadurch das gelernte vergesse, weil ich halt diese "neuen Infos" aufnehme durch das Lesen.

0

Während der Klausurenphase mache ich sehr viel nebenher(auch lesen). Das ist die Phase in der ich alles lieber mache, als das was ich eigentlich tun sollte. Durch eine gute Verteilung meiner Klausuren habe ich aber immer noch genügend Freizeit. Ich bin auch kein Typ der über 8h am Tag lernt.

Pan2377 26.02.2017, 14:30

Naja ich lerne auch nicht soviel eher so 5-6 Stunden dafür dann aber auch fast jeden Tag.

Und hast du das Gefühl, dass dir das Lesen geschadet hat? :D

0
Immenhof 26.02.2017, 14:36

Wenn ich Lust habe nicht. Ich lese dann natürlich auch Unterhaltungsliteratur(zwinge mich aber nicht dazu) und keine hochkomplexe Forschungsberichte

0

Ich habe während der Klausurphase immer Videogames gezockt.

Was möchtest Du wissen?