Hobby ( Fotografie) zum Beruf machen(andere Hobbys wie Klavier spielen auch?)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo. 

Ja das FotogrAFIEREN KANN MAN LERNEN; MUSS ES ALLERDINGS MEHR IM BLUT HABEN.
Ich hab das früher auch gemacht, auf Hochzeiten und sonstige Feierlichkeiten.
Jetzt wo alles digital gemacht wird, hat sich die Umstellung für mich nicht mehr gelohnt.
Die Leute wollen die Fotos am liebsten in einem teuren Rahmen umsonst.
Wenn die keine Fotos nehmen bleibst du auf deinen Fotos sitzen.
Allein ein Aufnahmegerät für Biometrische Bilder für Pass und Führerschein,
machst sich hier in der Gegend nicht bezahlt.
Kannst es ja als Hobby machen aber davon Leben ist gewaltig schwierig.

Wenn du die Fotographie zum Beruf machen willst musst du erstmal Geld in entsprechendes Equipment investieren und dich in einem Studio bewerben um Erfahrung zu sammeln. Direkt als selbstständiger Fotograf zu arbeiten führt in vielen Fällen zur Pleite.


Die Fotographie ist ein schwieriges Pflaster und um wertvolle Bilder machen zu können die du auch wirklich verkaufen kannst musst du oft und viel Reisen, das kostet natürlich Geld. Um das finanzieren zu können brauchst du ein paar ordentliche Fotos und diese bekommst du gewiss nicht an jeder Ecke.


Wenn du gut am Klavier bist hast du da bedeutend bessere Chancen etwas zu erreichen als mit der Fotographie.

zaymot 02.07.2017, 02:05

Das Equipment habe ich leider nicht. Aber ich studiere in Istanbul in der Türkei.

0

Natürlich kannst du dein Hobby zum Beruf machen, aber du darfst nicht davon ausgehen, dass es von jetzt auf gleich etwas wird. Du musst dir halt erst einmal einen Namen machen. Dies schaffst du, indem du Referenzen sammelst.

Du willst also 3 Berufe ausüben - Architekt, Fotograph und Klavierspieler? Das ist ein bisschen viel, finde ich.

Fotographie und Architektur könnte man eventuell ein bisschen miteinander kombinieren, du könntest also Architekturphotograph werden, oder in die 3D-Architektur-Visualisierung gehen. Beides, bzw. alle drei Berufe sind aber soweit ich weiß nicht gerade sichere Einkommensquellen. Architekten gibt es wohl extrem viele, weil es ein interessanter Beruf ist, und sehr viele Studien-Absolventen gehen in die Visualisierung, weil sie das im Studium kennen und schätzen gelernt haben und dann dahin wechseln. Viele Projekte werden heute auch ins Ausland outgesourced, z.B. nach China, wo einige der besten Visualisierungs-Studios sitzen.

Bei der Photographie hat man vermutlich das Problem, dass die meisten Auftraggeber nicht unbedingt erkennen können, was ein gutes Bild ausmacht, und deshalb den individuellen Photographen als auswechselbar betrachten. Dadurch, und durch die große Konkurrenzsituation, wird es schwer sein, hohe Löhne auszuhandeln, außer man ist bereits berühmt.

Klavier-Spielen dürfte als Beruf auch sehr schwierig sein. Ich weiß nicht wieviel Talent du hast, aber für die meisten ist das eher eine brotlose Kunst, bei der es nie zum großen Durchbruch reicht...

An deiner Stelle würde ich mich an Experten-Foren wenden, z.B. deine Photos in Photo-Communities zeigen, um herauszufinden, ob die wirklich so gut sind, wie du einschätzt. Gleichzeitig könntest du da nachfragen, wie die beruflichen Aussichten sind, und wirst dort wesentlich mehr Antworten bekommen, als hier. Dasselbe gilt für das Klavierspiel.

Die schlechte Lage auf dem Architekten-Markt habe ich selbst durch Lesen in Fach-Foren erkannt...

Hast du eine Webseite wo deine Bilder zu finden sind?
Wenn ja wie heisst Sie?
Wie alt bist du?
Wenn du sehr gut bist könntest du dich erst mal bei einer Fotoagentur als Fotograf bewerben um erstmals Geld zu verdienen um dir damit gutes Equipment zukaufen.

zaymot 02.07.2017, 15:17

Eine webseite habe ich nicht.

Ich bin 19 jahre alt.

0

Was möchtest Du wissen?