hobbies/förderung?

8 Antworten

Lass ihn einfach mal verschiedene Sachen ausprobieren, auch abseits der Standard-Sportarten oder Hobbys.

Zudem muss ein Hobby nicht immer spaß machen, selbst als Erwachsene habe ich mal Tage wo ich einfach keine Lust habe oder es nervt. Wichtig ist, dass man allgemein positiv dem gegenüber steht und gerne hin geht (seltene unmotivierte Ausnahmen mal nicht mitgerechnet).

Selbst bei einem meiner Hobbys ist es so, dass ich immer keine Lust habe hin zu gehen, wenn ich mich aber überwunden habe und dort bin macht es total viel Spaß. Ich muss mich nur erst mal aufraffen...

Ja, Bewegung ist wichtig, aber manche Kinder mögen das einfach nicht. Vielleicht würde ihm eine andere Sportart Spaß machen, vielleicht nicht. Einfach mal ausprobieren, bei vielem darf man mal ein paar Wochen Probe Training machen. Ich finde z.B. fast alle "Standard"-Sportarten in Deutschland nervig, das war schon als Kind so. Es gibt aber einige andere, die ich sehr mag.

Vielleicht liegen ihm ja auch eher kreative Hobbys. Habt ihr es mal mit einem Instrument versucht?

Wichtig ist als Eltern auch mal dabei zu bleiben und "bockige" Phasen auszusitzen. Sowas kommt bei Instrumenten beispielsweise oft, wenn die ersten Sachen sitzen und man dann viel üben muss um darin besser zu werden.

Wenn er jeden Tag im Hort ist, dann sollte man es ggf. auch einfach sein lassen. Ein eh schon müdes Kind noch zu was zu bringen, bringt oft nichts. Dann wirken sonst auch eigentlich schöne Hobbys nur noch nervig. Man muss das Kind dann auch einfach mal Kind sein lassen und lernen sich zu Hausse selber zu beschäftigen. Achte nur drauf, dass er nicht zu viel Minecraft guckt. Auch wenn er das Stundenlang kann, solltet ihr da als Eltern bei einem 7 Jährigen drauf achten. 

Ohne dir zu nahe treten zu wollen: Nur, weil sich ein Kind "gelegentlich im Unterricht langweilt", halte ich es nicht für sinnvoll, dass es eine Klasse überspringt.

Ich fände es wichtig, das Kind zu fragen und entscheiden zu lassen, was es interessiert und machen will - und wenn Sport nicht sein Ding ist, dann ist es das eben nicht, denn nach deiner Frage klingt es nicht so, als sei dein Sohn nicht ausgelastet oder unglücklich mit Hobbys, auch wenn du etwas anderes zu denken scheinst.

Wennschon die Lehrer andenken, ihn eine Klasse springen zu lassen, würde ich das zumindest überlegen. Hieße im Endeffekt: 1 Jahr weniger Schule.

Damit dürfte er dann ausgelastet sein.

Man muß natürlich auch prüfen, ob er von der sonstigen Persönlichkeit dazu in der Lage wäre, würde ja auch einen Klassenwechsel bedeuten.

Unterforderung Gymnasium?:/

Hey, Ich hab mich mal hier angemeldet, denn ich weiß nicht, wen ich sonst fragen soll. Und zwar geht es darum, dass ich mich in der Schule ziemlich unterfordert fühle in letzter Zeit. Ich bin auf einem Gymnasium und eigentlich auch ziemlich gut in der Schule, aber dadurch, dass ich in dem letzten Monaten nicht aufgepasst habe, wurden meine Noten schlechter. Ich hatte früher einmal sehr viel Spaß am Lernen, aber diesen habe ich verloren, da mich das ständige Wiederholen und Üben unheimlich frustriert hat. Ich verwende bewusst die Vergangenheitsform, denn inzwischen mache ich die ganze Zeit Quatsch - macht keinen Spaß auf Dauer, aber besser als Langeweile. Nur werde ich auch damit nicht wirklich glücklich. Was soll ich bloß tun? Im Moment sind Ferien, aber dann ist wieder Schule und darauf habe ich echt keine Lust. Was soll ich machen??? Klasse überspringen möchte ich auf keinen Fall, damit habe ich mich schon auseinander gesetzt. Ich kann doch nicht einfach zu meinen Lehrern gehen und sagen: Hey, ich finde ihren Unterricht langweilig... Das wirkt dann doch sehr arrogant (ich hoffe auch, dass keiner diesen Text hier missversteht, ich will nicht angeben oder so, ich finde auch nicht, dass es allzu ehrenwert ist, unterfordert zu sein. Wird nur oft falsch aufgegriffen...). Habt ihr irgendwelche Ideen? Danke schon mal! Mary Rose

P.S.: Ich glaube nicht, dass ich hochbegabt bin. Ich denke, das hätte ich "gemerkt", ich bin, schätze ich, einfach ein bisschen schneller.

...zur Frage

Früher eingeschult - trotzdem noch Klasse überspringen?

Hallo, mein Sohn ist 6 1/2 Jahre alt. Er würde nach den Ferien in die 2. Klasse kommen. Allerdings meinte seine Klassenlehrerin, dass sie ihn eigentlich direkt in die 3.Klasse schicken würde, weil er sich dieses Jahr nur gelangweilt hat und in seiner Entwicklung schon deutlich weiter als seine 1 Jahr älteren Mitschüler ist.

Er wäre dann aber ja 2 Jahre jünger als seine Klassenkameraden und ich weiß nicht, ob er dann nicht überfordert wäre. Er kann bis 1000 rechnen, alle Druckbuchstaben und teilweise auch schon Schreibschrift schreiben, Grundlegende Rechtschreibung und Grammatik und ist wahnsinnig wissbegierig. In seiner Freizeit macht er Karate und spielt Fußball.

Wir können ihn in die 3.Klasse schicken und wenn es ihm doch zu viel ist, zurück in die 2.Klasse stufen lassen.

Was meint ihr? Habt ihr Erfahrungen damit, wenn ein Kind 2 Jahre jünger als seine Mitschüler ist? Meinungen? Empfehlungen?

LG

...zur Frage

Alleine Klarkommen

was tun wenn man plötzlich alleine in der Klasse ist deine "freunde" sich von dir abwenden und lügen erzählen du niemanden mehr hast. Wie soll es in der schule dann klappen glücklich dahin zu gehen ?

...zur Frage

Kind will nicht mehr in die Schule?

Mein Sohn (6 Jahre) und geht seit 2017 in die Schule, alles super er ist gerne gegangen..

Er ist auch gut in der Schule ausser bei deutsch bzw beim Lesen hängt es noch aber er ist frisch in der Schule und ich mach ihm da kein Druck..

Aber seit 2 Wochen will er absolut nicht mehr in die Schule, normal hab ich ihn bis zur SchulTür gebracht und er ist in die Klasse hoch mittlerweile muss ich ihn persönlich in die Klasse bringen weil er klammert und sobald er die Schule sieht weint er wie als ob die Schule ihn auffressen würde!

Wenn wir in der Klasse sind ruft er weinend Mama und es tut mir im Herzen weh aber leider kann ich ihn nicht immer von der Schule heim lassen! Es ist Schulpflicht..

Am Anfang sagte er er hat Bauchschmerzen und ich glaub meinem Kind, es war wahrscheinlich auch so weil er nicht auf die Toilette könnte hab ihn eineinhalb Tage zuhause gelassen dann ging alles, Er ist auch auf dem Spielplatz rum gerannt er könnte auf die Toilette und und und...

Sber wie gesagt seit 2 Wochen will er absolut nicht mehr in die Schule!

Ich weiß nicht ob es an der Schule liegt , oder ob was bei seinem Papa ( sind getrennt seit 2013 ) passiert ist , oder mit Freunden oder oder oder... Ich will niemanden was unterstellen oder sonst was aber es tut mir ja selbst im Herzen weh...

Mein Kind ist halt sehr verschlossen, mit meinem Lebenspartner redet er aber da sagt er das er nicht in die Schule will weil er Angst hat etwas falsch zu machen!

Zuhause liest er super ( zwar nicht wie ein Profi) aber mit 6 macht er es super (meiner Meinung nach) und in der Schule fängt er auch ab zu weinen sobald sie deutsch haben!

Hab auch von anderen Kindern gehört das die Lehrerin schreit bzw böse wird wenn ein Kind nicht schnell genug ist

Hat jemand vllt das gleiche Problem?

Sorri für den langen Text:(

...zur Frage

Fühle mich wie eine Versagerin?

Ich bin 16, weiblich. In meinem Leben hab ich schon mehrere Hobbies ausprobiert, in denen ich gut war und die mir auch Spaß gemacht haben. Aber als Mädchen war ich einfach zu faul und wollte lieber mit meinen Freundinnen spielen. 2 Jahre Ballett und Klavier, kurz darauf 2 Jahre Karate, danach 1 Jahr Gitarre. Alles aufgehört. Ich bereue das jetzt total! Ich hätte so gut werden können und jetzt ist es zu spät. Auch in der Schule bin ich nicht gut gewesen, hab vor kurzem im Sommer meinen Abschluss an der Realschule gemacht und absolviere nun ein FSJ im Kindergarten. Aber ich fühle mich wie eine Versagerin! Ich bin in nichts gut und hab kein Talent für irgendetwas. Zeichnen macht mir Spaß, aber darin bin ich nicht soo gut. Lesen mag ich, aber viele sehen das nicht mal als ein Hobby.

Alle um mich herum scheinen in irgendetwas gut zu sein. Meine Cousine sahnt massenhaft Pokale beim Tanzen ab, dabei ist sie erst in der fünften Klasse. Mein kleiner Bruder ist richtig gut im Fußball. Auch meine Freundinnen haben alle "ihr Ding". Nur ich bin eine langweilige, faule Versagerin. Ich versuche, alles positiv zu sehen, aber das geht nicht immer. Ich bin auch nicht hübsch oder so. Durchschnittlich eben. Jetzt will ich es allen zeigen und abnehmen (BMI 21, also Normalgewicht, aber ich will dünn sein!)

Wie schaffe ich es, mich nicht mehr wie eine Versagerin zu fühlen :( Sorry für den langen Text, aber mir geht es grade mies.

...zur Frage

Ich BIN schlecht in allem, kann wer helfen?

Also bevor ich anfange muss ich einige Sachen klar stellen: Ich bin 14 (M) und bin nicht nur schlecht in allem sondern bin als Mensch sehr blöd obwohl ich alles versuche. -Ich habe eine Handvoll Freunde die aber mich für komisch halten und mich öfters ignorieren. Wenn ich mal die Chance schnappen konnte reden wir immer über Videospiele. Und wir hauen uns gegenseitig (Ich am meisten) -Ich bin schlecht in der Schule (Mittelschule) aber ich habe auch keine Lust zu lernen da ich mich nicht konzentrieren kann. Noten: Öfters 4. -Ich mag kein Sport obwohl ich immer so mach als würde ich es machen. -Wegen mir ist 1 mal der Krankenwagen an die Schule gekommen und 2 andere male fast. -Ich habe keine Hobbies auser zocken oder Freunde treffen. Das klingt gut aber sie zocken nur bei mir und ich sitz nichts machend rum. -Mich interesiert nichts, vom Erwachsen werden bishin zu Kochen. Einfach alles. -Ich bin sehr blöd und merke oft nicht. Ich vergesse Sachen schnell und bekomme dafür immer Ärger (sehr unaufmerksam) -Alle elektronischen Sachen wie Handys, Pc und Xbox 360 sind alle kaputt aber funktionieren noch so das meine Mutter keine neuen Sachen kaufen will. -Ich will in keinen Verein gehen da ich keine Zeit und Lust habe. Ich schlafe den ganzen Tag da wenn ich müde bin einfach blöd gelaunt bin. -Ich werde sehr schnell agressiv. -Ich weine sehr oft. -Ich bin nicht dankbar für das was meine Mutter macht und sage sie nervt. -Ich bin sehr unordentlich. -Ich bin sehr Faul. -Ich hatte noch nie eine Freundin. -Ich lache selten. -Fast jeder aus meiner Klasse mögen mich nicht. -Lehrer mögen mich öfters auch nicht, da ich sehr schwer was verstehen kann. -Ich bin ein Perfectionist aber bin wie gesagt faul. -Ich zähle sehr selten die inneren Werte. -Ich verletze mich oft. (2 mal Arm angebrochen) -Ich versuche immer glücklich zu wirken das mich ürgendwer blöd nennt. -Ich hasse wenn Leute mich nicht verstehen. -Ich esse öfters Fast-Food bin aber dünn. -Mein bester Freund ist der ruhige aus der Klasse den man immer ärgern will. -Ich bin nicht sein bester Freund. -Ich versuche mich schon an andere Leute zu nähern jedoch immer nicht erfolgreich. -Ich habe vor sehr vielem Angst. -Ich hab Schilddrüssenprobleme (Unterfunktion). -Ich bin nicht gut in schwimmen, kann es jedoch. -Jedes mal wenn ich mal nett bin sind alle zu mir böse und nutzen mich aus. -Depressiv??

Es ist okay wenn ihr mich jetzt hasst. Hoffe trotztdem auf Antworten. LG Jemand mit einem Namen

P.S. Niemand lacht über meine Witze...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?