Hi,wie kündige ich am besten als Azubi?

8 Antworten

Während der Probezeit von mindestens 1 Monat und maximal 4 Monaten kann in Deutschland das Ausbildungsverhältnis von beiden Seiten ohne Begründung fristlos gekündigt werden (Berufsbildungsgesetz BBiG § 22 Abs. 1).

Nach der Probezeit kann der Auszubildende mit einer Frist von 4 Wochen mit Begründung nur noch dann kündigen, wenn er die Berufsausbildung ganz aufgeben oder die Ausbildung in einem anderen Beruf aufnehmen will (Abs. 2 Nr. 2); unbeschadet davon bleibt selbstverständlich die Möglichkeit zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund (z.B. schwerwiegende Vertragsverletzung).

Eine Kündigung, nur um die gleiche Ausbildung im selben Beruf in einem anderen Betrieb fortzuführen, ist in der Regel nicht erlaubt.

Unabhängig davon kannst Du Dich mit Deinem Ausbildungsbetrieb auf eine einvernehmliche Beendigung des Ausbildungsverhältnisses verständigen  (Aufhebungsvertrag).

Ohjeee. Vielen vielen Dank! 

0
@Loraaaa

Wenn es Probleme mit dem Ausbildungsbetrieb gibt - etwa derart, dass Du meinst, es nicht mehr "aushalten" zu können wegen des Umgangs mit Dir, oder weil Dir nichts beigebracht wird -, dann solltest Du Dich unbedingt mit dem "Lehrlingswart" der zuständigen Industrie- und Handelskammer IHK oder der Handwerkskammer HWK in  Verbindung setzen.

Das könnte dann einer der Gründe sein, weswegen Du die Ausbildung in diesem  Betrieb kündigen und in einem anderen (gleichartigen) Betrieb fortsetzen könntest.

1

den Chef ins Gesicht schreien FI** DICH und dann die Reaktion abwarten ;)

je nachdem wie lange du schon in dem Verhältniss bist musst du einen Grund angeben weshalb du Kündigen willst, wenn dieser Grund nicht gut genug ist (wie Umzug, Belästigung, mobbing etc) bin ich mir nicht sicher wie das ist, aber du kannst ja mit deinem Chef darüber reden was das Problem ist... ansonsten wie gesagt so lange Sch***e bauen bis sie dich rauswerfen ;D

Was ist das denn für eine Antwort? Mein lieber Alter ......

1
@lieblingsmam

eine nicht ganz ernstgemeinte, (zumindest zum teil) mit sowas muss man im Internet rechnen (genauso wie im echten Leben ^^) aber ich habe ja immerhin das hin geschrieben was ich glaube darüber zu wissen... man kann in einer Ausbildung soweit ich weiß halt nicht einfach so Kündigen, da brauch der Chef oder der Azubi einen Richtigen Grund...

1

haha Dankeschön:)

1

Ganz normal, wie jeder Arbeitnehmer: Eine ordentliche, schriftliche Kündigung schreiben und bis spätestens mitte des Monats abgeben :)

Dankesehr:)

0

kommt das nicht auf den Vertrag an? Als Azubi hat man zB. ja einen Jahresvertrag oder sogar für die ganze Lehre, da kann man doch nur in der Probezeit kündigen oder mit einem wichtigen Grund (wie Umzug, belästigung am Arbeitsplatz etc) oder?

1
@Kuehlschrank33

Nein, war selbst bis vor kurzem noch Azubi und ein Kollege hat kurz vor der Prüfung gekündigt, weil er keine Lust mehr hatte. War zwar meiner Meinung nach pure Dummheit, aber er hat auch nur eine schriftliche Kündigung am Anfang des Monats abgegeben und war den Monat darauf weg.

0
@x1nf3ct3d

ein Kollege hat kurz vor der Prüfung gekündigt, weil er keine Lust mehr hatte

Das kann er ja auch!

Denn das (Aufgabe der Ausbildung überhaupt) ist einer der beiden Gründe, weshalb ein Ausbildungsvertrag ordentlich mit 4-Woche-Frist (ohne bestimmtes Datum wie zum Beispiel "zum Monatsende") gekündigt werden kann; der andere Grund ist die Kündigung wegen Ausbildung in einem anderen Beruf.

Für die ordentliche Kündigung eines Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitnehmer selbst gibt es - außer der Einhaltung der gesetzlich oder vertraglichen Kündigungsfrist - solche zusätzlichen Bedingungen wie bei der Kündigung eines Ausbildungsverhältnisses durch den Azubi nicht (jedenfalls nicht nach deutschem Recht).

0

Ganz normal, wie jeder Arbeitnehmer:

Das ist falsch (jedenfalls für Deutschland)!

0

Was möchtest Du wissen?