HIV / AIDS: "Reaktivierung" nach der Latenzphase und AIDS-definierende Krankheiten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Gamoron,

der Virus schläft nicht, ganz im Gegenteil.
Ab dem Moment der Infektion verbreitet sich dieser ständig und immer weiter.
Diese sog. Phasen wie du sie genannt hast (die man in der Medizin eigentlich nicht so verwendet) spiegeln den Krankheitsverlauf nur sehr oberflächig wieder.

In der "Latenzphase" und auch schon davor "bekämpft" der Körper diesen Virus eigenständig und versucht dessen Verbreitung durch Antikörper zu verhindern - bis hin zur (gewollten aber nie erreichten) Zerstörung des Virus.
Das besondere in dieser "Phase" ist, dass das Immunsystem ein Stadium geschafft hat in dem die körpereigene Abwehr den Virus größtenteils eindämmt und auch noch anderen "Pflichten" und Aufgaben nachgeht.
Diese Situation kann auch mehrere Jahre (5,10,20, usw) aufrechterhalten werden.

Also Schläft der Virus nicht, nur das Immunsystem ist in diesem Zeitraum stark genug ( wie immer, je nach Menschen unterschiedlich!) um gegen diesen zum Teil anzukämpfen. 

Doch auch hier werden die Ressourcen des Körpers irgendwann ausgeschöpft, dass Immunsystem schwächt ab und man ist nicht nur anfälliger für den Virus - so dass er sich weiter verbreiten kann - sondern auch für alle anderen Krankheiten.
So kann der "einfache" Schnupfen mehrere Monate andauern oder schwere Schäden verursachen. 

Nach dieser "Phase" sind die Symptome auch nicht unbedingt stärker, doch im vergleich zu der "Latenzphase" natürlich schon etwas intensiver und länger hinsichtlich der Symptome und des Krankheitsbefalls.
Der Virus aktiviert somit nicht sondern schwächt schlicht.
Nicht selten wendet sich dann auch die eigene Körperabwehr auch gegen einen selbst und greift gesunde Zellen an.

Die HIV Forschung ist da aber auch noch im Gange, vieles wissen wir, doch nicht alles ! 

Gruß,
DrIoannis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danach schwinden die Symptome und es tritt eine Latenzphase ein. In dieser Zeit setzt sich die Inkfektion ja immer noch fort - "schlaeft" der Virus dann :/ ?

Nein, aber das Immunsystem hält ihn noch in Schach. Außerdem greift die erworbene Immunantwort hier.

Eigentlich zerstoert er ja weiterhin T-Helferzellen - muesste man also nicht trotzdem bereits verstaerkte Symptome zeigen

Nein, das Immunsystem ist noch ausreichend wirksam.

beim HI-Virus, nach der Infektion, gibt es ja eine Phase der Primaerinfektion mit lediglich einigen Symptomen.

Hier gibt es Symptome, da der Körper den HIVirus noch nicht kennt, und mit einer unspezifischen Immunantwort antwortet. Wie bei einer Grippe. Nach einer Zeit greift die erworbene Immunantwort und der Körper hält den Virus in Schach. Der Zustand stabilisiert sich und die Symptome verschwinden wieder.

Unten der Verlauf sollte (fast) alles klären.

Nach dieser Latenzphase kommt es ja nun zu staerkeren Symptomen und schliesslich zum Endstation "AIDS" mit AIDS-definierenden Krankheiten.

Was passiert im Koerper ploetzlich, dass diese Krankheiten auftreten? "Aktiviert" der Virus ploetzlich irgend 'nen Power-Kill-Mode?

Die Zahl der Immunzellen nimmt kontinuierlich ab, bis sie eine Grenze unterschreitet, bei welcher man AIDS hat.

Warum und wie sich das Virus dem Immunsystem entzieht hat viele komplexe Gründe.

Verlauf HIV Infektion - (Medizin, Biologie, Virus)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle Angaben ohne Gewähr:

In der Anfangsphase ergreifen die Viren Besitz von deinem Körper. Der Körper wert sich, es kommt zu Immunsystembedingten Symptomen. Fieber ist normalerweise kein Krankheitssymptom, sondern das Ergebnis der Energieaussonderung des Körpers, wenn das Immunsystem eine Krankheit bekämpft, ebenso, wie die weiteren Symptome, die mit der Anfangsphase einhergehen. Es muss klar sein, dass die Arbeit des Immunsystems eine grosse Belastung für den Körper ist.

Ein Teil der Symptome entstehen auch durch die Viren selbst, wenn sie den Körper massenhaft überfallen, und versuchen, sich einzunisten, bevor das Immunsystem sie erwischt.

Nach der ersten Intensivphase des Kampfes des Immunsystems gegen das Virus klingen die Symptome ab, einige Viren wurden durch das Immunsystem zerstört, andere konnten sich einnisten. Die sich eingenistet haben, vermehren sich nun stetig aber langsam, das Immunsystem hält die Viren in Schach, die Viren beschränken sich auf die Verbreitung.

Gleichzeitig wird durch das kontinuierliche Einwirken der Viren das Immunsystem immer mehr geschwächt. Es kommt dann zur dritten Phase. In dieser Phase haben die Viren den Körper so weit geschwächt, dass er öfter Infektionen kriegt, die dann wiederum Symptome verursachen. Dieses Stadium bezeichnet man aber noch nicht als AIDS.

In der vierten Phase ist das Immunsystem vollends zerstört. Das Immunsystem kann nicht mehr arbeiten und dadurch haben nun Krankheiten die Möglichkeit, den Körper zu ergreifen, die einen gesunden Menschen sonst nicht befallen können. Der Unterschied zu Phase drei ist, dass es dort um Krankheiten geht, die auch gesunde Menschen befallen können, aber halt einfach seltener in Gesunden auftreten, in Phase vier hingegen wird die Tür für Krankheiten geöffnet, die gesunde Menschen gar nicht kriegen können.

Man spricht bei diesen Krankheiten von "opportunistischen Infektionen", also Infektionen, die nur bei Gelegenheit, nicht immer, angreifen können. Diese Infektionen sind dann auch die Maker für AIDS, wird ein HIV-Infizierter positiv auf so einen Maker getestet, wird er als AIDS-krank eingestuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Latenzphase zerstört der Virus zwar T-Helferzellen, aber das Immunsystem bleibt weiterhin hinreichend effektiv, um Sekundärinfektionen zu bekämpfen.

Das Virus macht nichts weiter, als Zellen zu befallen und sich zu vermehren.

Die Anzahl der T-Helferzellen nimmt dadurch kontinuierlich ab, bis irgendwann eine Mindestschwelle unterschritten wird und das Immunsystem vergleichsweise harmlose Infektionen nicht mehr bekämpfen kann.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxGuevara
15.07.2017, 13:49

Das ist gut erklärt und dabei schön kurz gefasst. Kann man so gelten lassen. DH

1

Tja wie erklärt man das jetzt einfach...

Also...das Virus ruht nicht, es ist aktiv ab dem Zeitpunkt ab dem es in den Körper eingedrungen ist. 

Die Symptome entstehen nur anfangs, weil das Immunsystem aktiv geworden ist und außergewöhnlich schnell und viel Helferzellen entwickelt.

In der Latenzphase ist das Virus dennoch genauso aktiv wie Anfangs. Der Unterschied ist, dass das Immunsystem ausreichen Reserve Helferzellen entwickelt hat welche das Virus erst noch befallen muss. 

Und das dauert einige Jahre. Und erst wenn das Immunsystem unter den Mindestwert der Helferzellen angelangt ist, entstehen diverse Krankheiten und erst dann spricht man von Aids .

Ich hoffe dass war einfach genug ausgedrückt 

Gruß

eure Maxie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

HIV führt in den Industrieländern schon längst nicht mehr zu AIDS - man kann die Infektion behandeln.

Schau doch bitte mal hier, wie heute eine HIV-Infektion verläuft: http://www.bzga.de/botmed_70010000.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MaxGuevara
15.07.2017, 13:49

Zum googlen sind die meisten heute aber zu faul :D 

1

Was möchtest Du wissen?