Hitzewallung mit 16 Jahren

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da können wir aber viele Rätsel raten... Hast du schon einmal etwas von "Sodbrennen" gehört? Oder eine Entzündung der Speiseröhre. Das könnte es auch sein. Eine Schwangerschaft macht sich auf jeden Fall nicht so bemerkbar. Auch die Wechseljahre nicht...

Niemand hier kennt dich persönlich, niemand kann dir in den Hals gucken... Meinst du nicht, dass es besser wäre, einfach schlafen zu gehen und abzuwarten, wie sich diese Hitze bis morgen entwickelt hat? Ob du doch eine Halsentzündung bekommen hast? Und wenn die Symptome nicht weg sind, dann gehst du am besten zu einem Arzt und lässt dich untersuchen. Dann weißt du, was Sache ist.

So bekommst du nur eine Menge von Vorschlägen, was das alles sein könnte - und das macht dich nur noch beunruhigter. Hör lieber auf, dich zu sehr darauf zu konzentrieren, sonst passiert dir der berühmte Placebo-Effekt. Wenn man nämlich zu sehr auf eine Sache achtet, wird diese immer stärker, sogar, wenn gar nichts da ist. Schlaf gut und schau morgen weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hole deine Blutwerte und die genauen Messdaten für deine Schilddrüse bei der Sprechstundenhilfe ab..ist dein RECHT. Schilddrüsengeschichten sollten immer archiviert werden.

Oft wird die schilddrüse als Ursache erstmal einige Jahre vollmundig udn voreilig von vielen Ärzten AUSgeschlossen..nur um dann später doch die Ursache der Jahre voraus schon persistierenden Symptoem zu sein. Ein Schilddüsenspezialist kann dann meist dann den alten Blutbildern erkennen dass schon damals was nicht gestimmt hat...wo doch sogar mehrere Ärzte immer freudestrahlend versichert hatten dass mit der Schilddrüse ALLES in BESTER Ordnung ist..oder VÖLLIG Belanglos sei-...udn ÜBERHAUPT Kein Grund zur Sorge udn noch weniger bis gar keine Handlungsbedarf bestünde. deinen Ärzte ist sogar was aufgefallen, hake da nach, lass dich nicht einlullen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Du kannst zu den werte Zweitmeinungen einholen. Ein Besuch bei einem Endokrinologen empfiehlt sich..manchmal benätigt man sogar mehrere SD-Fachärzte bis zur zielführenden Diagnose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?