Hitze im Büro, selber darum kümmern?

4 Antworten

Dass bei dieser Hitze die Produktivität geistiger Arbeit gewaltig leidet, ist allgemein bekannt. Offensichtlich hält Dein Arbeitgeber die ihm entgehende Arbeitsleistung für billiger als die 450 Euro plus Energiekosten.

Du kannst das akzeptieren und eine der Temperatur angemessene Qualität Deiner Arbeit abliefern. Oder Dir einen anderen Arbeitgeber suchen.

Vielleicht kannst Du Dich auch darauf einigen, dass Du Dir das Gerät kaufst, und es ins Büro mitbringen und da betreiben darfst. Das Problem dabei: Ein vernünftige Funktion ergibt sich nicht mit einem Schlauch durchs Fenster, sondern nur durch bauliche Veränderung (zwei Röhren durch die Wand).

  1. Die Temperaturen sind überall in Deutschland hoch udn vermutlich arbeiten viele Arbeitnehmer unter den gleichen Bedingungen.
  2. Die Idee mit dem Kumpel war gut, aber der Aufschlag von 100,- Euro im Prinzip schon eine Art versuchter Betrug.
  3. Halte noch eine Woche durch udn benutze die gleiche Methode wie ich. Ich ignoriere die Hitze und konzentriere mich auf die Arbeit.
Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
14

Mein Kumpel hat eine eigene Firma für ähnliche Dienstleistungen, im Endeffekt soll er auch was verdienen. Er wird ja nicht bei Amazon das Gerät für 300 € einkaufen und es für 300 € verkaufen.

0
56
@mSkill

Eventuell hätte er ja bei einem anderen Händler mit Wiederverkäuferrabatt kaufen können.

Auf jeden Fall war es dem Arbeitgeber mit 400,- Euro wohl zu teuer. Ist eben so.

0
14
@wfwbinder

Dann müsste sich der Arbeitgeber doch selber darum kümmern oder etwa nicht? Ich hatte günstigere Geräte angeboten, aber wie gesagt, der AG wollte es nicht selber auf sich bestellen, sondern mit Angebot und Beauftragung über den Eigentümer abrechnen, für den wir ja auch nur die Verwaltung machen.

0
56
@mSkill

Muss der Arbeitgeber sich kümmern? @Friesenmaus schrieb etwas von Arbeitsstättenverordnung. Mag sein, bei uns im Büro jammert keiner rum, obwohl in Berlin auch bis 38 Grad waren.

Wie ist das denn in den anderen 49 Büros?

0
56

> Ich ignoriere die Hitze

Versuche ich ja auch - aber die Hitze weigert sich. mich zu ignorieren.

Es mag hitzeaffine Ausnahmemenschen geben, aber bei den meisten Menschen steigt die Fehlerquote bei geistig anspruchsvoller Arbeit gewaltig an, wenn's über 25°C geht.

3
56
@TomRichter

Gut, man schafft nicht ganz soviel udn man trinkt mehr, macht ein Päuschen etra.

Ausserdem ist mir mein Arbeitsrhytmus hilfreich. Mein Büro liegt nach Nordwesten. Erst ab 14:00 scheint massiv die Sonne rein.. Da ich aber um 6:30 anfange, mache ich um 15:00 meist Feierabend.

2
14
@wfwbinder

Die meisten anderen Büros sind bereits klimatisiert, in meinem Büro funktioniert die Klima jedoch seit über einem Jahr anscheinend nicht, bin seit genau einem Jahr bei der Firma.

Bei mir knallt die Sonne ab 13 Uhr knallhart rein, die eine Jalousie ist nun auch schon defekt. Unsere Arbeitszeiten sind leider überhaupt nicht flexibel, muss seit neuestem eine Stunde Mittagspause nehmen und bis 18 Uhr durcharbeiten.

0

Ab 31 Grad im Büro muss der Chef was unternehmen.. siehe Arbeitstättenverordnung... Bei Amazon musst du die Steuernummer von der Firma angeben,dann kann man da auch bestellen und am Ende von der Steuer absetzen zu können.

14

Wir haben einen eigenen Account bei Amazon, allerdings soll es eben auf den Eigentümer laufen, angeblich würde es dadurch den "Wert" des Objekts steigern, deshalb. Unser Eigentümer sitzt jedoch im Ausland.

0
20
@mSkill

Das ist nur eine billige Ausrede.Das steigert mit Sicherheit nicht den Wert des Objekts. Es wird doch keine Klimaanlage fest eingebaut.

1

Kann ich den Nachbarn zur Kasse bitten? (Betreffs Kanalreinigung)

Lieber Leser, liebe Leserin,

in meinem Regenwasserabflusskanal befand sich eine Verstopfung, weshalb ich aus Notwendigkeit heraus eine Kanalreinigungsfirma berief. Der Dienstleister reinigste sowohl meinen Kanal, als auch den Regenabwasserkanal meines Nachbarn und erklärte mir daraufhin, dass mein Nachbar "ja mitzahlen müsse". Ich bin Eigentümer meines Hauses, der Nachbar Eigentümer seines Hauses. Zur fraglichen Zeit war der Eigentümer des Nachbarhauses nicht anwesend, sondern erst kurz nach Abschluss der Arbeiten. Der Kanalreiniger fand nur eine Verwandte des Eigentümers auf dessen Grundstück und sagte ihr, "dass sie mitzahlen müsse", woraufhin die Dame dies verneinte.

Kann ich nun trotzdem die Hälfte des geforderten Rechnungsbetrages von meinem Nachbarn einfordern? Reicht das "Inkenntnissetzen der verwandten Dame" als Zahlungsbegründung? Immerhin wurde sein Kanal laut Kanalreinigung mitgereinigt! Oder reicht hier schon die pure Notwendigkeit?

Was meinen Sie, lieber Leser, liebe Leserin?


Die o.g. Situation wurde leicht verfremdet dargestellt.

...zur Frage

Hilfe! Überzahlung, weil Arbeitgeber mich zu spät beim Finanzamt meldete?! Brauche Aufklärung!

Hallo! Ich habe vom alten Arbeitgeber Post bekommen, dass ich an die 1000€ zurück zahlen muss. Auf Nachfrage wie das passieren konnte, sagte der nette Herr von der Persoabrechnung, dass mein neuer Arbeitgeber mich verspätet beim Finanzamt gemeldet hat. Ich bin leicht verzweifelt, weil a) hab ich das Geld nicht und b) wie kann das sein? Hätte ich mich darum kümmern müssen? Hat überhaupt jemand Schuld? und, wenn ja, wer dann? ist das überhaupt rechtens?

folgende sachlage: Ich war bis zum 30.11. beim alten AG eingestellt. Habe aber am 26.10. beim neuen AG angefangen. Die Meldung ans Finanzamt erfolgte aber erst am 3.11. dadurch wurde ich für den gesamten Monat steuerklasse 6 gestuft... sollten nicht eher die paar tage, die ich vor beendigung des alten arbeitsverhältnisses, auf klasse 6 gestuft werden?

ich verstehe es einfach nicht und weiß auch nicht an wen ich mich da wenden kann. ans finanzamt? oder den neuen AG?...es kann doch nicht sein, dass ich soviel zurück zahlen muss. oder? HIlfe!

Bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

2 Haus Eigentümer, wer zahlt wieviel bei einer Reparatur?

Eigentümer A und B besitzen eine ETW mit jeweils einer Garage. Eigentümer A besitzt noch eine Hobbywerkstatt, die mit den Garagen direkt verbunden ist. Die Hobbywerkstatt ist auch in seiner Besitzurkunde vermerkt. Es wurde das Garagendach saniert. Ein gemeinsames Hauskonto besteht nicht.

Der Auftrag wurde von A nur "grob" besprochen. Er wollte sich um einen Handwerker kümmern. Nach 3 Monaten passierte immer noch nichts. In der Zwischenzeit beglich Eigentümer B eine gemeinsame Rechnung i.H. von 1.800€.

Eigentümer A meinte, jeder bezahlt erstmal seins und dann wird abgerechnet. Nachdem 1 weiterer Monat verstrich und kein Handwerker in Sicht war, forderte Eigentümer B von Eigentümer A 900€ innerhalb 1 Woche als ausgleich für die ausgelegte Rechnung.

Eigentümer A beauftragte stattdessen eilig einen Handwerksbetrieb, dessen Angebot angeblich schon seit 2 Monaten vorlag. Ohne dass Eigentümer B das Angebot je zu Gesicht bekam, wurden ihm 1.500€ mitgeteilt. Eigentümer B vermutete das als Gesamtsumme, da ein früheres Angebot vor 1 Jahr auch 3.000€ betrug und von beiden Eigentümern als zu hoch abgelehnt wurde.

Meinungen?

Zahlen beide Eigentümer jeweils die Hälfte, oder würde Eigentümer A den Reparaturanteil seiner Hobbywerkstatt selbst bezahlen? Die Aufteilung wäre dann in etwa 1/3 zu 2/3.

Außerdem verlangt ein Eigentümer A nachträglich für in den letzten 12 Monaten durchgeführte eigene Handwerksleistungen am Haus von Eigentümer B 500€ (20€/Std.), ohne dass das abgesprochen war.

Wie sieht das rechtlich aus?

...zur Frage

Muss man Wohnung vermieten?

Hallo, vielleicht kann jemand helfen. Ein Bekannter möchte ein Haus kaufen dabei handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus das wohl 3 Wohnungen hat. Er möchte im Falle des Kaufs jedoch keine Mieter in das Haus nehmen. Mir hat er gesagt er hätte gehört das es so eine Art ( Zwang ) gibt freien Wohnraum vermieten zu müssen. Für mich wäre dies einer Zwangsenteignung gleich gestellt. Ich kenne mich damit aber leider nicht aus. Da er arbeitstechnisch nur an den Wochenenden zu Hause ist hat er wenig Zeit um sich genauer darum zu kümmern. Deshalb bat er mich etwas zu recherchieren. Wenn es so ist wie er es gehört hat das er freistehenden Wohnraum vermieten muss wird er das Haus nicht kaufen. Für mich stellt sich die Frage wenn es an dem ist: weshalb kann man über fremdes Eigentum verfügen bzw. vorschreiben,ob ein Eigentümer vermieten muss? Ich deute dies als Zwangsenteignung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?