Hitlers Vorbilder bei Maßnahmen gegen juden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Martin Luthers Schriften über die Juden - Luther war ein Judenhasser - daher war auch die "Reichskristallnacht" vom 09. auf den 10. November 1938 - am 10. November 1483 wurde Luther geboren...

Das zentrale Dokument des lutherischen Antisemitismus ist die grundlegende Schrift Martin Luthers "Von den Juden und ihren Lügen" (1543)

2017 ist Lutherjahr - 500 Jahre Reformation - da wird man sich mit Luthers Judenhass beschäftigen müssen - die evangelische Kirche tut sich noch schwer mit einer kritischen Auseinandersetzung mit Luthers Antisemitismus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht , dass Hitler jemals Dr.M.Luther gelesen hat. Die Erinnerungen seine Jugendfreundes August Kubizek sind sehr aufschlussreich hinsichtlich des Charakters von H. Man darf die Ursachen nicht auf H. reduzieren. Die Araber, die Israel und die Juden vernichten wollen haben von Luther sicherlich noch nie was gehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchopenhauer
19.04.2016, 16:20

Im Jahr 1923 wird Martin Luther von Adolf Hitler mit den Worten gelobt:

"Luther war ein großer Mann, ein Riese. Mit einem Ruck durchbrach er die Dämmerung, sah den Juden, wie wir ihn erst heute zu sehen beginnen" (Adolf Hitler, zit. nach Dietrich Eckart, Der Bolschewismus von Moses bis Lenin, Zwiegespräche zwischen Adolf Hitler und mir, München
1924, S. 35).

Hitler hat sich öfter auf Luther bezogen - die Maßnahmen, die Luther bereits in seinen Schriften forderte, haben die Nazis umgesetzt.

1

Was möchtest Du wissen?