Hitler Krieg?

5 Antworten

Wieso hat Hitler sich in seinen Reden ständig über den Krieg empört und davon geredet wie sehr es ihn aufregt und an wichtigen Aufgaben hindert?

Weil er ein Lügner und Heuchler war.

Das hast du sehr gut erkannt.

Besonders die Bemerkung "Wenn dieser Krieg nicht ausgebrochen wäre"... Er hat jajd den Krieg begonnen.

Dass er ein Lügner und Heuchler war erkennt man an der Diskrepanz zwischen seinen Worten und Taten:

Er unterschreibt das Münchener Abkommen, in dem er Frieden verspricht, wenn man ihm das Sudetenland gibt. Ein paar Monate später überfällt er Polen, dann nach und nach fast alle übrigen Länder Europas.

Er lässt einen Nichtangriffspakt mit der UdSSR unterschreiben. Kaum 2 Jahre später greift er die UdSSR an, und freut sich noch, dass sie sich auf den Pakt verlassen hat und nicht auf einen Krieg vorbereitet ist.

Er beschuldigt die Juden der Gier - in Wirklichkeit stiehlt er den Juden sämtliches Hab und Gut (siehe "Arisierung" "Strafsteuern", "Konfiskationen" "Block Kanada in Auschwitz"). 

Er beschuldigt die "Bolschewiken" der Grausamkeit - er selbst lässt Millionen von Zivilisten in Osteuropa verhungern, ermorden, zur Zwangsarbeit verschleppen.

Im Prinzip kannst du jede Beschuldigung nehmen, die über seine Lippen gekommen ist: auf ihn selber trifft sie zu, auf die Beschuldigten meist nicht.

4

Alle anderen Staaten haben genau so gelogen und betrogen und geheuchelt, nicht mehr und nicht weniger als Hitler. Oder denkst du man wollte in Versailles wirklich einen dauerhaften Frieden für alle?

0
7
@XFragestellerXY

Das ist salchlich falsch.

Die Deutschen haben von Tausenden internationalen Abkommen, die damals gütlig waren, fast alle gebrochen und fanden das sehr lustig.

Es ist nicht allgemein üblich, internationale Abkommen zu brechen, und vor allem ist es nicht üblich, internationale Abkommen zu schliessen, mit der vollen Absicht, sie nachher zu brechen, wie die Deutschen das mit dem Münchener Abkommen und dem Nichtagriffspakt mit der UdSSR gemacht haben.

Die Deutschen unter den Nazis waren aussergewöhnlich ehrlos, treulos, verräterisch, grausam, mörderisch, raffgierig.

Es ist auch nicht üblich, dass man Massenerschiessungen an Zivilisten durchführt.

Aber wenn man schon sowas macht, dann ist es wieder nicht üblich, die Menschen erst zu beschämen und zu zwingen, sich nackt auszuziehen, auch bei -30°C, nur damit man ihre Kleider nachher noch "verwerten" kann.

Das zeigt schon einen ganz besonders üblen Zug der Raffgier, den die Deutschen da an den Tag legten.

Es ist nicht üblich, unschuldige Menschen in grossen Mengen in Gaskammern zu ermorden.

Aber die Deutschen haben neben ihrer Grausamkeit noch ihre Gier bewiesen, indem sie den Menschen, die sie ermorden wollten, erst noch die Haare abschnitten, um sie dann zur Filzverarbeitung zu verwenden.

Wenn man schon so grausam ist und unschuldige Menschen ermordet, dann wäre es nicht noch nötig, dass man den Leichen die Goldzähne herauszieht, um das Gold zu verwenden.

Nein, die Deutschen waren aussergewöhnlich in ihrer Ehrlosigkeit, Grausamkeit und Gier.

1
4
@Gazokaru

Der gesamte Text ist eine einzige Übertreibung. Tausende Abkommen? Zähle mir bitte 50 auf. Wenn du mir 500 dieser gebrochenen Abkommen aufzählst, überweise ich dir 100€.

0
7
@Gazokaru

Albert Speer: Erinnerungen, englische Version, "Inside the third Reich", S. 180, Aus dem Deutschen von Richard und Clara Winston:

For Ribbentrop's fiftieth birthday in 1943 several of his close as-
sociates presented him with a handsome casket, ornamented with semi-precious stones, which they intended to fill with photocopies of all the treaties and agreements concluded by the Foreign Minister. "We were thrown into great embarrassment," Ambassador Hewel, Ribbentrop's liaison man, remarked to Hitler at supper, "when we were about to fill the casket. There were only a few treaties that we hadn't broken in the
meantime."

Hitler's eyes filled with tears of laughter.

(Das kannst du auch im Original auf Deutsch finden, nur habe ich es gerade nicht hier)

0
7
@Gazokaru

http://avalon.law.yale.edu/imt/judviol.asp

Hier zählt das Urteil von Nürnberg ein paar der wichtigen internationalen Abkommen auf, die Deutschland übertreten hat.

Aber natürlich muss man auch lesen können, um so etwas zur Kenntnis zu nehmen.

Du kannst dir einfach merken:

Die Devise der Nazis war: Ehrlosigkeit, Treulosigkeit, Verrat, Grausamkeit, Mord, Diebstahl, Plünderung, Versklavung.

Wenn du so eine Devise gut findest - dann kannst du auch die Nazis gut finden...

0
7
@XFragestellerXY

Stimmt, das mit den Tausenden war vielleicht ein Fehler, da hat mir mein Gedächtnis einen Streich gespielt.

Im Urteil des Nürnberger Gerichts werden 26 wichtige internationale Abkommen genannt, die die Nazis übertreten haben. Den Link dazu findest du oben. Das ist nachgewiesen und gesichert. 

Daneben gab es sicher noch mehr, aber vielleicht nicht Tausende. Alles andere, was ich gesagt habe (Menschen bei Massenerschiessungen erst ausziehen lassen, um ihre Kleider wieder zu verwenden, etc.) ist historisch gesichert. Dazu kann ich dir Quellen angeben. Dass sie 1,5 Millionen Juden bei Massenerschiessungen erschossen haben ist ebenso gesichert, genauso wie die Gaskammern in den Vernichtungslagern.

Tatsache ist, dass die Nazis ständig Abkommen unterzeichneten und nicht einhielten. Siehe dazu die Anekdote aus den Erinnerungne von Albert Speer, zum 50. Geburtstag von Ribbentrop.

Das heisst, man muss verstehen, dass Treulosigkeit und Ehrlosigkeit Grundbekenntnisse der Nazis waren...

Dieses Gewäsch von "meine Ehre ist Treue", das galt nur für das Kanonenfutter, damit man diese Deppen leichtern manipulieren kann...

d.h. wenn du dich von den Nazis faszinieren lässt, wegen "Ehre" und "Treue", dann bist du auch nur ein manipulierbarer Depp.

0
4
@Gazokaru

"Tausende" und "26".... da hat dir dein Gedächtnis keinen Streich gespielt, das war gewollte Übertreibung. Auch das mit den Devisen ist historischer Unfug. Die Kriegsmarine hat englischen und französischen Schiffsbrüchigen zum Beispiel Verpflegung zugeworfen damit sie überleben bis sie gerettet werden. Erst als die Alliierten diese Ehre zur See nicht zeigten verzichtete auch das Deutsche Reich darauf. Und Verrat ist das lächerlichste von dem was du nennst. Es ist doch das erstaunliche und historisch einmalige, dass die nationalsozialistische Führung bis weniger als eine Woche vor dem militärischen Zusammebruch an ihre Sache glaubten und diese eben nicht verrieten. Adolf Hitler begriff es so wirklich erst zwischen dem 20. und 30. April 1945. Dass der Krieg vermutlich verloren wird, wusste er ab 1941/42 als er gezwungen war die Sowjetunion anzugreiffen. Du solltest dich nocheinmal umfassend informieren. 

0
60
@XFragestellerXY

das war gewollte Übertreibung

Das war eher das, was man eine Hyperbel nennt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperbel_(Sprache)

Dass der Krieg vermutlich verloren wird, wusste er ab 1941/42 als er gezwungen war die Sowjetunion anzugreiffen

Wer oder was hat ihn denn gewzungen?

Du solltest dich nocheinmal umfassend informieren. 

Das schreibt ja der Richtige.

0
7
@XFragestellerXY

Es waren nicht 26. Es waren laut Hewel praktisch alle Abkommen, die die Nazis je unterzeichnet hatten, plus sehr viele von denen, die Deutschland vor ihrer Zeit unterzeichnet hatte.

Du hast ja selbst in deiner Frage gut herausgearbeitet, was für Lügner und Heuchler das waren.

Warum willst du dich jetzt dieser Einsicht plötzlich verschliessen?

0
7
@XFragestellerXY

Es ist doch das erstaunliche und historisch einmalige, dass die nationalsozialistische Führung bis weniger als eine Woche vor dem militärischen Zusammebruch an ihre Sache glaubten und diese eben nicht verrieten.

Das war für die Deutschen selbst ein grosses Problem.

Das begann mit Stalingrad oder Kursk oder vielleicht schon mit dem Angriff auf die Sowjetunion: dass die deutsche Regierung lieber Hunderttausende, insgesamt Millionen von eigenen Soldaten verheizte, als den Tatsachen in die Augen zu schauen und einen Waffenstillstand zu unterzeichnen.

Das war auch der Grund z.B. für das Stauffenberg-Attentat.

Die Deutschen waren ihrer Regierung gefolgt wie Schafe, und dann standen sie am Abgrund, und dann wusste auch niemand mehr weiter. Selber schuld. Sie hätten sich besser informieren sollen, wem sie da folgen.

An die "Sache" der Nazis zu glauben ist kaum etwas lobenswertes, da dies ja auch die systematische Ausrottung von anderen Völkern und sinnlose Massenmorde beinhaltete.

Ja, es gibt einen Deutschen bei ISIS, der es toll fände, sämtliche Schiiten dieser Welt zu ermorden - ca. 200 Millionen Menschen... Ist es toll, an so einer Ideologie festzuhalten?

Die Nazis dachten ähnlich - nur dass sie primär Juden, "Zigeuner", "Slawen", "Bolschewiken", Behinderte ermorden wollten.

Und mit dem Unterschied natürlich, dass die Verbrechen der Nazis in qualitativer und quantitativer Hinsicht viel schlimmer als die von ISIS waren.


0
4
@PatrickLassan

Wer: Stalin. Was: Der Umstand, dass sonst die Rote Armee angegriffen hätte und die Wehrmacht in der Defensive gewesen wäre was auf grund ihrer Taktik (Angriff ist die beste Verteidigung) zu einem schnellen Kollaps des Reichs geführt hätte. Wie ich dich kenne wirst du wieder schreien "LÜGE, VERSCHWÖRUNGSTHEORIE, NAZIPROPAGANDA, RECHTSEXTREM!!!" aber bitte lies mal vorher, kann ich dir generell raten bevor du hier weiterhin aktiv bist auf gutefrage.

https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/politik/article1799869/Stalins-Angriffsplaene-fuer-den-Westen.html

0
7
@XFragestellerXY

Na siehst du, da fällst du voll auf die Lügenpropaganda der Nazis herein.

Die Nazis haben schon 1920 in ihrem Parteiprogramm geschrieben, dass sie Kolonien erobern wollen, und Hitler hat das in "Mein Kampf" ausgeführt und natürlich auch in den diversen Reden, Goebbels in seiner Propaganda, etc...

Nein, niemand zwang die Deutschen damals zu irgend einem Krieg, im Gegenteil, die Beschwichtigungstaktik der Alliierten hat Deutschland stark für den Krieg gemacht, und die Deutschen haben das schamlos ausgenützt.

Aber als sie die UdSSR überfielen konnte auch damals der blinde mit dem Stock sehen, dass das für Deutschland nicht gut gehen konnte. 

Leider hatten die Deutschen aber die Möglichkeit, einen immensen Schaden anzurichten, bevor sie den Krieg verloren...

0

Hast du schon mal das Wort "Scheinheilig" gehört. Hitler wollte den Krieg unbedingt, und er hat sich schon 1938 geärgert, weil Chamberlain ihm das durch die Appeasementpolitik versaut hatte.

Vermutlich wusste er aber, dass offene Kriegstreiberei beim dt. Volk nicht gut angekommen wäre, also stellte er sich als Friedensfürst da, dem leider, leider der Krieg von den pösen Nachbarn aufgezwungen worden war.

Legendär der Satz: "Um 5 Uhr sowieso wird zurückgeschossen."

Nix zurückgeschossen.  Der erste Schuss ist von Deutschland aus gegangen.

Viele die ihn kannten berichteten ja übereinstimmend, dass er das beste
für die Deutschrn wollte, das nicht schaffte und es ihn in den Wahnsinn
trieb und dass der Krieg entstand weil die Interessen aller Großmächte
wie schon 1914 einfach kollidierten.

So ein Schwachsinn. Aber viele die ihn kannten.... wieviele kannten ihn denn? Diejenigen, die ihn kannten, waren seine Spießgesellen, und die redeten sich das, was kam, natürlich alles schön. "Der arme Adi, das wollte er doch alles nicht. Er war doch so friedlich und friedliebend."

Und er ist nicht wahnsinnig geworden, weil er es nicht geschafft hat, das Beste für die Deutschen zu erreichen, sondern weil er eingekesselt war und keinen Ausweg mehr sah. Psychiatrisch wahnsinnig war er übrigens zu keiner Zeit.

Und die anderen, die so redeten, reden, sind auf diesen Rattenfänger und seine Horden reingefallen.

Aber heute sollte man eigentlich so viel Wissen haben, dass das nicht passieren kann.

Wenn du solche Zitate verwendest, solltest du auch eine Quellenangabe dazu angeben. Denn sonst sieht das doch sehr gefakt aus!

Hitler hatte nie die Absicht, einen Sozialstaat zu errichten. Das Volk war ihm egal, es war für ihn nur Mittel zum Zweck, um seine Pläne zu verwirklichen.

4

Ich suchs raus, wobei das erste ziemlich sicher 1940 war, ich schick dir noch die Links.

0

Was möchtest Du wissen?