Histaminunverträglichkeit und zu hohe Harnsäurewerte kennt das auch jemand und wenn wie geht ihr damit um?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einer Histaminintolleranz kommt es zu den unterschiedlichsten Reaktionen,die können sich wie eine Allergie bemerkbar machen,da mit starkem Juckreiz und Hautausschlag,dann aber auch durch Migräne,starken Bauchkrämpfen,Herzrasen und sogar Herzrymusstörungen,und Durchfall.Bei mir ist das so das es je nach Lebensmittel zu unterschiedlichen Symptomen kommt,von Tomaten,Dauerwurstsorten bekomme ich starke Migräne,von Parmesankäse und einigen anderen Käsesorten sehr starke Bauckrämpfe im Unterbauch,von anderen Lebensmitteln auch Ausschlag.

Antihistaminika helfen da nicht wirklich,diese verhindern die Histaminbildung des Körpers,das Histamin das im Darm  durch die Nahrung nicht aufgespalten werden kann kann durch Antihastaminika nicht abgebaut werden,und das verursacht die Probleme.Es gibt Daosin,das enthält das Enzym das dem Darm fehlt Histamin aufzuspalten,das ist in der Apotheke rezeptfrei zu bekommen,und das hat keine Nebenwirkungen oder Wechselwikungen mit anderen Medikamenten.Aber bei der Ernährung auf histaminarme Ernährung zu achten ist immer noch das bessere Mittel,nur leider sieht man den Lebensmitteln den Histamingehalt nicht an.Es gibt eine Grundregel,je länger etwas haltbar ist desto höher der Histamingehalt,Ausnahme Tiefkühlkost,Tiefkühlen ist der einzige Weg die Histaminbildung in Lebensmitteln zu stoppen.Konserven sind sehr problematisch,da besonders alles in Essig eingelegtes,und Sauerkraut ist eine Histaminbombe.Im Link eine Liste zu Lebensmitteln und Histamin.

http://www.nahrungsmittel-intoleranz.com/histaminintoleranz-informationen/histamingehalte-von-lebensmitteln.html

Einen Zusammenhang zwischen Gicht und Histaminintolleranz gibt es nicht,ich habe auch zu hohe Harnsäurewerte,die allerdings weil ich mich falsch ernährt habe,es ist allerdings auch schwierig mit einer Histaminintolkeranz,und einer Fruchtzuckerunverträglichkeit,die kann im Zusammenhang mit der Histaminintolleranz stehen,darum solltest Du Dich darauf auch einmal testen lassen,da kann im Darm Fruchtzucker nicht aufgespalten werden,das kann durch einen Atemtest festgestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von Gicht hab ich keine Ahnung... Gott sei Dank! Histaminunverträglichkeit ist ein schweres Los. Ich musste damals eine Stuhlprobe abgeben, so ist sie festgestellt worden.

Zwar haben mir die Enzymkapseln sehr gut geholfen, aber ich hatte absolut keine Lust, bis an mein Lebensende vor jeder Mahlzeit Kapseln einzunehmen. Ich hab also eine Diät angefangen, in der Hoffnung, diese Unverträglichkeit ebenso loszuwerden, wie meine Glutenunverträglichkeit - nämlich durch strenge Diät. 

Aber: Ich war dann bei einer Energetikerin. Alles Hokuspokus... jaja. Ich kann es Dir nicht erklären, wirklich nicht. Diese Frau hat mich nicht einmal berührt. Ich war 2 x bei ihr. Das war vor ungefähr einem Jahr. Seither habe ich keinerlei Beschwerden. Ich verstehe es nicht, aber so war es.

Ich kann es Dir nicht erklären, ich hab Dir einfach erzählt, wie es bei mir war. Und ich wünsche Dir, dass Du dieses Dilemma schnellstens los wirst. Die Lebensqualität ist nicht vergleichbar mit und ohne Histaminunverträglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Filzy,

Sowohl Gicht als auch Histaminunverträglichkeit und trockene Schleimhäute und andere Missempfindungen haben meistens etwas mit Lebensstil (Ernährung, Bewegung, Alltagsgifte wie Rauchen oder Alkohol) und psychischen Ursachen zu tun.

Du hast also verschiedene Ansatzmöglichkeiten, mit denen Du Dein Wohlbefinden steigern kannst.

Achtest Du schon auf gesunde Ernährung und ausreichendes Trinken?

Bei Histaminintolleranz solltest Du Dich zumindest vorerst Histaminarm ernähren.

Bei Hautproblemen kann Aloe-Vera Gel (direkt vono der Pflanze) oder Rescue Creme helfen.

Machst Du schon regelmäßig Sport? Am besten täglich 10-30 Minuten und 1-2x pro Woche auch länger.

Du hattest in den letzten 2 Jahren auch viele Probleme und Sorgen, die deine Seele belasten. Hast Du hierbei irgendwelche Hilfen? (Mentor, gute Freundin, Seelsorger, Therapeuten?)

LG und alles Gute!

Hourriyah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?