Hiroshima - Fehlbildung Geburt

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es gibt überall probleme nur das diese von der japanischen regierung nicht publik gemacht werden

Ok, warum kann man in Hiroshima leben und Urlaub machen aber Tschernobyl ist Speerzone, eine Atombombe ist doch sicher schlimmer als ein Reaktorunfall, oder?

0
@RedPanda2013

Ich glaube in Tschernobyl ist viel mehr Radioaktivität ausgetreten als in Hiroshima. Dort war es "nur" eine atombombe aber in tschernobyl ist ein ganzes atomkraftwerk in die luft gegangen. es gab einen größeren "ausstoß" (weiß nicht ob man das so sagen kann) an radioaktivität. hoffe es ist so richtig ;) und ich hoffe ich hab dir damit weitergeholfen.

1
@hahn1996

Ah verstehen, dann wirkt eine Atombombe zwar erstmal schlimmer, ist aber im Grunde mehr Knall als Strahlung, wohingegen eine Kernschmelze eher Strahlung ist. So hab ich das jetzt verstanden.

Danke :)

1

Du hast es fast schon erfasst (Kommentar zur Antwor von MürtinF), aber nicht ganz.

Bei einer Atombombenexplosion wird, je nach Sprengkraft und Art, sehr starke Kernstrahlung erzeugt, jedoch nur während der Zeit, in der die atomare Kettenreaktion abläuft, also einige bis etliche Sekunden. Langfristig strahlen im Prinzip "nur" die Reste des Sprengsatzes, dessen Umhüllung sowie Teile der Reaktionsprodukte des Sprengsatzes. Hierbei handelt es sich in der Regel um einige bis einige Dutzend Kilo Material. Wenn dazu, wie in Hiroshima, die Detonation hoch in der Luft stattfand, ist die Geländeverstrahlung ("Fallout") vergleichwweise gering. Die meisten Menschen, die in Hiroshima Strahlenschäden erlitten, waren der Anfangsstrahlung bei der Detonation der Atombombe ausgesetzt.

In Tschernobyl bei der Kernschmelze wurden dagegen viele Tonnen hoch radioaktiven und lange strahlenden Materiales über Tage und Wochen freigesetzt, und durch Wind und Wetter über hunderte und tausende Kilometer verteilt. Dadurch wurde in weitem Umkreis Land, Wasser, Pflanzen, Tiere und eben auch Menschen zum Teil sehr stark und langfristig verseucht.

Die Folgen des Fallouts von Tschernobyl sind auch bei uns noch deutlich messbar. Insbesondere Wild und Waldpilze sind teilweise noch so stark belastet, daß sie nicht gegessen werden sollten.

Ach so ist das, jetzt habe ich es sicher verstanden :) Vielen Dank für deine ausführliche Antwort :)

1

Ich finde dieses Kommentar hat die "hilfreichste Antwort" verdient! Super Text, dankeschön. Hat mir bei meinem Vortrag über Hiroshima sehr geholfen!!

0

Was möchtest Du wissen?