Hirntumor , chemo verweigert :/

10 Antworten

Man kennt ja die Horrorgeschichten über Chemotherapien. Verständlich, dass deine Tante Angst davor hat. Bei Hirntumoren sieht das jedoch anders aus. Meist wird mit Temozolomid behandelt, weil das die Blut-Hirn-Schranke passieren kann. Eine Temozolomid-Therapie muss nicht im Krankenhaus gemacht werden, die kommt in Tablettenform daher und man kann die Geschichte nach ärztlichem Plan zuhause machen. Hab ich auch schon hinter mir und ich hatte noch nicht mal Nebenwirkungen. Es ist recht gut verträglich, schon alleoin deshalb, weil man die Medis gegen die Nebenwirkungen noch vor der Giftpille nimmt. Bei bestimmten Tumoren wirkt diese spezielle Chemotherapie sehr gut und eine Heilung kann erreicht, vielleicht sogar eine Operation verhindert werden.

Nein FrauWinter, das ist absoluter Schwachsinn. Woher haben Sie denn diese "Weisheit"?

Denn die Blausäure in den Aprikosenkernen vergiftet nur die kranken Krebszellen (weil die sich gegen die Blausäure nicht wehren können) und greift nicht die gesunden Zellen an, die ja einen gesunden Abwehrmechanismus gegen Blausäure haben. Somit werden mit der Aprikosen-Blausäure nur die Krebszellen geschädigt, aber nicht die gesunden Zellen. Bei der Behandlung muss natürlich die Dosierung optimal eingestellt sein..

Bei einer Chemo allerdings werden ALLE Zellen geschädigt, die gesunden und die kranken. Die kranken werden teilweise zerstört, alle gesunden aber hochgradig geschwächt, so dass der Körper allein schon von der Chemo sich meistens nicht mehr erholen kann.

Also nicht die Blausäure schwächt, sondern die Chemo.

Bei so etwas ist es schwachsinnig nicht auf Ärzte zu hören. Die haben ein Studium gemacht dein "Onkel" wahrscheinlich null Plan von sowas, nur das was im Internet steht.

Glioblastom 4. Grades Verwirrung?

Guten Abend ,

in meiner letzten Frage habe ich bereits die Verwirrung meiner Mutter nach der OP thematisiert.
Leider kam bei der Biopsie das Ergebnis Glioblastom Grad 4. raus. Leider ist sie immer noch verwirrt. Sie weiß nicht genau in welcher Klasse ich bin,  sie sagt Sachen , die gar nicht stattgefunden haben und fragt innerhalb weniger Minuten mehrmals nach der Uhrzeit. Ich frag mich ob sie uns überhaupt richtig registriert. Hat vlt. jmd die selbe Erfahrung gesammelt und weiß , was ungefähr auf uns zukommt? Ab Dienstag wird sie bestrahlt und kriegt Chemo. Ich habe wirklich angst , dass sie es alles nicht übersteht. Im Internet steht, dass die Lebenserwartung trotz Bestrahlung sehr gering ist , doch ich gebe die Hoffnung nicht auf... Wir werden Methadon einnehmen. Manchmal kriegt man aber schon einen leichten Nervenzusammenbruch...

...zur Frage

Wir haben tatsächlich mit einer Reinöl-Therapie den Krebs meiner Mutter besiegt. Aber kann Krebs auch Resistenzen bilden?

Nachdem die Chemo nicht den Erfolg brachte und die Bestrahlung den Krebs nur zu 68% zerlegt hat, war meine Mutter "austherapiert". Wie viele also, mit diesem Todesurteil, haben wir Alternativen gesucht un gefunden. Reinöl aus Oreganoöl, Thymianöl, Weihrauchöl, Kamillenöl und Rosmarinöl, hat dann tatsächlich den Krebs besiegt. Hintergrund ist wohl, dass die Zellen die Stoffe so stark verstoffwechseln, bis sie einfach platzen. Der Tipp kam skurieller Weise vom Chefarzt, der diese Art der Theraphie nicht offiziell verwenden darf, weil wohl die Pharmakonzerne eine riesige Macht haben. Aber man hört immer von Resistenzen. Kann Krebs resistent werden?? Meine Mutter nimmt das Öl weiter, weil es zudem total gesund ist, aber wenn Zellen immun werden können, könnte das fatal sein...

...zur Frage

Längerer Ausfall - Wann sollte der Arbeitgeber darüber in Kenntnis gesetzt werden?

Hallo und guten Abend,

also ich muss eine Frage mit ernstem Hintergrund stellen und entschuldige mich im Vorfeld, wenn ich einigen Usern im Vorfeld den Schlaf damit raube. Also:

3 Tage vor Weihnachten ist bei unserem kleinen Sohn (9 Monate) ein bösartiger Hirntumor diagnostiziert worden. Mittlerweile hat er 5 OPs hinter sich gebracht und soll am Samstag endlich die Chemotherapie erhalten. Wir wissen aber, dass dieser Tumor erfahrungsgemäß nicht gut darauf anspricht und eine Bestrahlung sinnvoller und erfolgversprechender ist. In Deutschland erfolgt eine Bestrahlung aber erst ab 1 1/2 Jahren. Bis dahin wird versucht, den Tumor am Wachsen zu hindern. D.h. die Chemo erfolgt in Blöcken, wo der Kleine auch zur Erholung dann nach Hause kommt.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage:

Bis 31.03.11 ist meine Frau regulär noch in Elternzeit. Für uns steht aber jetzt bereits fest, dass sie danach nicht arbeiten kann und wird. Zumal meine Frau in einem Altenheim arbeitet, wo sie ja auch permanent von krebskranken Menschen umgeben ist. Wir würden meine Frau länger aufgrund psychischer Belastung krankschreiben lassen. Wir wissen jetzt nicht, wann und wie wir den Arbeitgeber meiner Frau in Kenntnis setzen sollen. Die KK meinte sie soll nichts sagen und am 01.04.11 eine Krankschreibung vorlegen. Ich bitte wirklich um einen Rat, da uns das auch noch zusätzlich belastet. Danke.

...zur Frage

Therapie bei bösartigen Mammatumor bei Hündin?

Hallo, unsere 10jährige Hündin hat einen bösartigen Mammatumor gehabt, der vor ein paar Tagen operativ entfernt wurde. Gleichzeitig wurde dabei ein Lymphknoten entfernt, der ebenfalls leider schon befallen war.

Das Röntgenbild der Lunge ergab mehrere sehr kleine Flecken, die möglicherweise Metastasen sein könnten, aber auch einfach Kalkablagerungen laut Aussage der TÄ. Der Tumor war leider sehr schnell wachsend und schon etwa 10 cm groß, sehr hart. Er war leider eine sehr bösartige Form, entsprechend ist die Prognose leider sehr schlecht.

Das Blutbild ergab sehr gute Werte für alle Organe, auch ihr Herz ist noch absolut in Ordnung. Die Schilddrüsenwerte sind auffällig gewesen im Sinne einer möglichen Unterfunktion, was evtl. noch untersucht werden und therapiert werden soll- wenn wir das wollen.

Unsere Golden-Retriever-Hündin hat sich inzwischen gut erholt von der OP, bekommt noch Schmerzmittel und Antibiose. Sie ist bereits jetzt agiler als vor der OP. Sowohl vor als auch nach der OP hat sie jederzeit gefressen und gesoffen, immer "lebensfroh", nie auch nur im Ansatz apathisch.

Uns ist klar, dass die Aussichten alles andere als rosig sind, zumal es eine sehr schlimme Form des Krebses zu sein scheint. Dennoch wollen wir versuchen, ihr so gut es geht zu helfen und vielleicht das Wachsen von Metastasen verhindern oder verzögern, soweit das überhaupt möglich ist.

Unsere TÄ hat uns keinerlei Ratschläge zur Weiterbehandlung gegeben, weder Chemo, noch Bestrahlung, noch Ernährungsratschläge oder alternative Behandlungsmethoden. Ich vermute es liegt auch daran, weil die Praxis- mit der wir sonst wirklich sehr zufrieden sind- nichts dergleichen anbietet.

Wer hat selber Erfahrungen mit diversen Therapiemethoden gemacht mit seinem Vierbeiner bzw. mit seiner Hündin, evtl. sogar Erfolge erzielt?

Die Ansätze reichen ja von Chemo, Bestrahlung, Homöopathie, Horvi-Therapie, pflanzliche Präparate, Bachblüten, Nahrungsergänzung und noch diverse andere Ansätze.

Wir sind für jeden Beitrag, jede Meinung, aber v.a. für jede konkrete Erfahrung sehr dankbar!!!

...zur Frage

Sind das anzeichen auf einen Hirntumor?

Hab das seid mehreren wochen...es hat angefangen mit Schwächeanfällen aus und kopfschmerzen eie mit der zeit schlimmer wurden + mir ist mega schwindelig und übel...das ist meistens morgends und abends/nachts so und wird im Laufe des tages besser. Hab oft das gefühl bewusstlos zu werden.

Bin gestern mitten in der nacht wach geworden..mit den selben symptomen wie sonst auch (starke kopfschmerzen,schwindel,hitze) und hab mir die seele ausm leib gek*tzt...sorry für die wortwahl..und ich bin NICHT schwanger oder sonstiges (das ist zu 10000% sicher)...hab sogar eig ein sehr gutes immunsystem..rauche und trinke nicht und meine ernährung ist auch gut.

Dazu kommt vergesslichkeit und Sprachstörungen...ein bisschen vergesslichkeit ist normal bei mir aber das wird auch immer schlimmer mit der zeit.

Ich weiss hier können keine diagnosen gestellt werden, und JAA ich gehe zu nem artzt am montag oder so früh es geht...aber es macht mich langsam echt verrückt vorallem weil ich vor kurzem die symptome gegoogelt habe ( ja ok is nicht gut sowas aber hab einfach angst gehabt und wollte zuerst wissen was gegen die übelkeit und schmerzen hilft..)

Kann es sein das es ein hirntumor ist oder irgendwas ernstes? Es wird immer schlimmer und ich hatte noch nie sowas..hab einfach mega angst...(gleichzeitig will ich mir auch nix einbilden weil es alles mögliche sein könnte...aber wie gesagt es wird halt schlimmer) ps. Meine psyche is grad auch mega am @rsch...

...zur Frage

Stundenlanger epileptischer Anfall

Meiner Ex-Frau (40) wurde vor 6 Wochen Anaplastisches Astrozytom (bösartiger Hirntumor) so gut es ging entfernt. Sie kam erstaunlich schnell auf die Beine und war nach knapp einer Woche wieder zuhause. Nach zwei Wochen begann die Therapie. Bestrahlung und Chemo. Welche sie auch die ersten drei Wochen Beschwerdefrei mitgemacht hat. Am Samstag der dritten Therapiewoche war sie am Reden und plötzlich nicht mehr ansprechbar. Ihr Freund schaffte es noch sie zum Hausarzt zu bringen, welcher meinte, sie müsse dann wohl ins Krankenhaus. Den Transport sollte ihr Freund selber erledigen. Er bestand aber auf einen RTW. Im Krankenhaus wurde sodann ein epileptischer Anfall festgestellt, welcher zu diesem Zeitpunkt bereits über 30 Min anhielt. Als ich ca 3 Std. später zu ihr kam, lag sie auf Intensiv und wurde heftigst geschüttelt. Sie starrte an die Wand und die Augen waren verstellt. Ihr Freund war die ganze Zeit bereits dort und sagte, dass das die ganze Zeit so ginge. Er wurde abends nach Hause geschickt, ohne dass sich ihr Zustand geändert hätte. Am Montag war ich wieder da. Sie zuckte zwar nicht mehr, aber sie war geistesabwesend und redete wirres Zeug. Erkannt hatte sie mich auch nicht. Kurz darauf (NACH 48 STUNDEN!!!) beschlossen die Ärzte, sie in ein künstliches Koma zu versetzen. Für drei Tage. Morgen soll sie zurück geholt werden. Nun meine Frage: Hat sie überhaupt noch eine Chance und hat ihr 10jähr. Junge eine Gelegenheit sich von seiner Mama zu verabschieden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?