Hirnblutung mit Schäderdeckenentferung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Phillippokatze, erst einmal wünsche ich dir viel Kraft. Kann Dich gut verstehen, meine Mutter lag letzten Dezember mal wieder im Krankenhaus, da ihr Gehirntumor mal wieder gewachsen ist und auch hier musste die Schädeldecke geöffnet werden. Gottseidank ist es mal wieder gut gegangen. Das Jemand ohne Schädeldecke weiterleben kann, habe ich schon gehört. Derjenige musste dann einen sogenannten Schutzhelm tragen, damit nichts passiert. Frag doch mal die Ärtzte, die müssten doch darauf eine Antwort haben. Gruß Schnegge

Hallo Schnegge,vielen Dank für deine mitfühlenden Worte,das mit Deiner Mama tut mir auch sehr leid.Geht es ihr mittlerweile besser? Liebe Grüsse Philippokatze

1
@Philippokatze

Hallo Philippokatze, danke auch für Dein Mitgefühl. Ja, meiner Mutter geht es soweit gut. Sie hat einen sehr starken Überlebenswillen und darum konnte sie sich auch wieder berappeln. Als dieser Tumor das erste Mal auftrat, war 2007, lag sie im Koma und war halbseitig gelähmt. Das zog sich Monate hin. In der Reha, sie war im Schwarzwald Bad Wildbad in der Klinik, hat sie sehr gute Therapeuten gehabt, welche ihr auch Mut gemacht haben. Dort hat sie es geschafft, ihre Lähmung zu bekämpfen. Seid damals braucht sie aber einen Rolllator und für kleine Wege nimmt sie eine Krücke. Klappt ganz gut. Wenn größere Sachen zum Einkaufen sind, dann fahre ich mit ihr in den Supermarkt, da mein Papa in der Zwischenzeit auch angeschlagen ist. Meine Mama geht 1 bis 2 mal zur Krankengymnastik und einmal die Woche zum Gehirntraining. Tut ihr gut, da das Kurzzeitgedächtnis doch schon sehr gelitten hat. Leider ist das ein Tumor der wieder kommt, gottseidank gutartig. Letztes Jahr im Dezember wurde sie wieder operiert und die OP ist echt gelungen. Sie war im Katharinenhospital in Stuttgart. Drücke Dir die Daumen, dass es bei Deiner Mutter auch wieder aufwärts geht. Liebe Grüße Schnegge

1
@Schnegge0111

Guten Abend Schnegge,es freut mich ,dass es Deiner Mama wieder besser geht und das es kein bösartiger Tumor ist.Meine Mom ist schon 82 Jahre ,hat ausserdem starke

herzrythmusstörungen und muss deshalb blutverdünende Mittel nehmen,das wiederum nicht gut ist wenn man Hirnbluten hatte.Heute mussten die Ärzte schon wieder operieren,wei die Dranage wo das Hirnwasser abläuft verstopft war.Es geht einfach nicht aufwärts.Ihre rechte Körperhälfte bewegt sie kaum.Ich weiss auch nicht ,ob sie uns erkennt,wenn man sie anspricht guckt sie kurz aber meisten s fallen Ihr die augen schnell wieder zu.Sprechen kann sie nicht,weil sie immer noch den Beatmungsschlauch in der Luftröhre hat.Ich kann sie leider auch nicht so oft besuchen,weil sie in Schwerin liegt ist ca 300 Kilimeter von mir entfernt.Hoffentlich wird sie bald in die Reha verlegt,damit endlich die Therapie anfangen kann.So jetzt habe ich mir endlich etwas Luft gemacht.Man muss sich mal etwas von der Seele schreiben.Liebe Grüsse Philippo

1
@Philippokatze

Liebe Philippokatze, es tut mir so leid für Deine Mama und dass Du so weit von ihr weg wohnst. Ich wohne jetzt etwas näher an meinen Eltern . 10 Min. zum Fahren. Bin auch das einzige Kind. Ich wünsche Dir viel Kraft für die Zukunft und auch für Deine Mama. Meine Eltern sind erst 74 und 72. Wenn es Dir gut tut darüber zu reden, ist das vollkommen in Ordnung für mich. Ich antworte halt, wenn ich hier bin :-). Ich schicke Dir und Deiner Mama gute Gedanken und schicke Dir Kraft. Herzliche Grüße Schnegge

1
@Schnegge0111

Hallo Schnegge,vielen Dank für Deine aufmunteren Worte.Schönen Sonntag noch

liebe Grüsse Philippo

1
@Philippokatze

Hallo Philippo, wie geht es in der Zwischenzeit Deiner Mama, ehrlich gesagt, mache ich mir da schon Gedanken und ich denke oft an Dich. Drücke Euch weiterhin die Daumen. Liebe Grüße Schnegge

1
@Schnegge0111

Hall Schegge,schön das du an mich denkst.Bei meiner Mama wollen die Arzte morgen einen endgültigen Schlauch legen,der das Gehirnwasser abtransportiert.Er wird vom Kopf bis in den Bauch gelegt ins Fettgewebe dort bleibt er jetzt immer.Die Bewustseineintrübungen sollen dann endlich besser werden und wenn ihr Zustand schön stabil bleibt,wird meine Mama bald in die Reha verlegt. Liebe Grüsse Philippo

1
@Philippokatze

Hi Philippokatze, das hört sich doch schon besser an :-). Ich drücke Dir und Deiner Mama weiterhin ganz fest die Daumen, dass alles gut wird. Ganz liebe Grüße Schnegge

1
,kann man ohne Schädelknochen leben?

kann man, aber nur mit äußerster Vorsicht und wie lange soetwas gutgeht, weiß niemand. Der Schädelknochen dürfte in einer weiteren Op durch eine Plastik ersetzt werden.

Kommen solche Patienten wieder auf die Beine ?

kann man nicht wirklich beantworten. Manche schaffen es, manche nicht, es kommt immer auf den Einzelfall und den gesamten Gesundheitszustand an.

Hallo StupidGirl,vielen Dank für Deine Antwort.Gruss Philippokatze

0

Krass! Normalerweise schreibe ich nichts, wenn ich keine Antwort drauf weiß aber dir möchte ich sagen, das mir das sehr sehr leid tut und ich hoff das es deiner Mom bald wieder gut geht. :( halt die Ohren steif

Hallo Jenaveve,lieben dank für Deine mitfühlenden Worte.Es tut gut.Gruss Philippokatze

0

Was möchtest Du wissen?