Hippokratischer Eid was ist mit mpas?

2 Antworten

:DDD     Niemand im Gesundheitswesen schwört heute noch einen Eid auf die griechischen Götter!

Schau mal, was damals wirklich geschworen wurde. Das war mehr eine Arzt-Rentenversicherung zwischen Lehrer und Schüler sowie ein Verbot für chirurgische Eingriffe.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eid_des_Hippokrates  

Schönen Gruss mary

Meinst du medizinische Praxisassistenten? Die müssen keinen hippokratischen Eid leisten.

Der hippokratische Eid wird heute sowieso nicht mehr geleistet, er wurde durch das sogenannte "Genfer Gelöbnis" abgelöst. Das müssen aber nur Ärzte leisten. https://www.laekh.de/images/Aerzte/Rund_ums_Recht/Publikationen/Hippokratischer_Eid_Genfer_Geloebnis.pdf

43
Das müssen aber nur Ärzte leisten.

"Leisten müssen" ist insofern falsch, als dass dieses Gelübde nicht abgenommen wird. Es wird nur aus historischen Gründen an manchen Unis bei der Examenszeremonie gesprochen.

Bindend ist das Genfer Gelöbnis für alle in Deutschland approbierten Ärzte, weil es in der Präambel der Berufsordnung für Ärzte steht. Und die ist nunmal die Grundlage des ärztlichen Handelns.

2
77
@Maxxismo

Ja gut, du hast natürlich recht. Ich wollte einfach nicht so ausführlich werden, weil das den FS wahrscheinlich nur irritiert hätte....

0

Seid ihr gerne alleine?

Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass es mir immer schwerer fällt mit den Menschen in meinem Alter Zeit zu verbringen. Ich bin 22 Jahre alt. Mit meinen engsten Freunden verbringe ich sehr gern sehr viel Zeit. Aber neue kennengelernte Menschen verschwinden schnell wieder aus meinem Leben, da sie für mich sehr "Gefaked" rüber kommen. Jeder labbert(Lügt) sich gut, will so sehr Erfolgsstreben, dass man gar kein grosses Interesse hat, diese Menschen besser kennenzulernen. Es gibt noch sehr wenige Ehrliche und nette Menschen meines Erachtens. Schlussendlich bin ich meistens lieber Alleine und mache dass was mir spass macht zb. Motorradfahren, was ich aber auch sehr gerne dann in Gruppen mache, weil man da eine Gemeinsame Passion hat. Aber im Allgemeinen, die Menschen denen ich auf der Strasse begegne, kommen mir sehr unreal rüber. Meist solche die von Sozialen Netzwerk Superstars geblendet sind. Wie seht ihr die ganze Sache in der heutigen Gesellschaft?

...zur Frage

Nicht kompatibel mit unserer Gesellschaft?

Liebe Leser/innen,

Ich habe seit jeher ein Problem, welches sich jetzt zum Berufseinstieg stark bemerkbar macht und würde mich über Antworten/Tipps/Perspektiven sehr freuen! Von Verurteilungen oder gar Beschimpfungen bitte ich hingehen abzusehen, vielen Dank.

Ich stehe kurz vor dem Berufseinstieg und bin schon 29 (Merkmal 1). Nun ist es aber so, dass ich mir bis dato ein großes (Fach-)Wissen angeeignet habe, was mir durchaus Freude bereitet hat und ich es zum doppelten Akademiker geschafft habe, mit durchaus passablen Berufsaussichten. Das Problem ist aber: weder meine Jobangebote, noch meine Ausbildung haben einen Reiz für mich. Ganz allgemein fehlt mir auch jeglicher Stolz auf meine Ausbildung und meinen erlernten Beruf. Während meine Mitstudierenden ihren Abschluss feierten und stolz darauf waren/sind, habe ich rein gar nichts empfunden. Und das, obwohl ich sogar eine Auszeichnung bekommen habe. Auch schäme ich mich, wenn man mich nach meiner Ausbildung fragt. Ich verbinde das dann mit Verantwortung, die ich aber ebenso ablehne. Wer jetzt aber denkt es läge vl an der Berufswahl, der irrt mitunter: Ich empfinde keinem Beruf/Job gegenüber so etwas wie Stolz oder Achtung. Tief im inneren lehne ich die Arbeitswelt (v.a. von heute) ab weswegen ich mich auch bis heute erfolgreich davor gedrückt habe (meine Familie ist wohlhabend und ich war auch niemals auf Sozialleistungen oder dergleichen angewiesen). Nun stehe ich vor dem Problem, dass ich nichts arbeiten will - die Problemstellung offenbart sich von selbst! Bitte um Hilfe, danke!

...zur Frage

Mit dem Masturbieren aufhören?

Ich (M 16 Jahre alt) habe es schon des öfteren in Betracht gezogen und möchte mit der Masturbation aufhören.
Man sagt ja es sei nicht schlecht für die Gesundheit, aber ich fühle mich einfach nicht gut bei.
Statt einen angenehmes Gefühl zu verspüren, verspüre ich langsam Selbsthass.
Jedes mal wenn es zum Samenerguss kommt bin ich natürlich für einen kurzen Moment befriedigt, aber danach halt ich es einfach nicht mehr aus und fühle mich minderwertig.

Ich tue es manchmal täglich, aber meistens jeden zweiten Tag und das ist einfach zu viel.
Als ich vor 4 Jahren damit angefangen habe (kam recht schnell in die Pubertät rein, weiß nicht ob das irgendeinen Zusammenhang hat) hab ich noch Freude verspürt und hatte Spaß dran, jetzt ist es nicht mehr das selbe, denn Dinge die ich früher anziehend fand, sehe ich nicht mehr so.

Ich habe Probleme mit dem Gewicht (sehr schwankend bei 1,70 grad mal 58/59 kg) ,bin  zwar schultermäßig etwas breiter als andere in meinem Alter, bin aber einfach nicht zu frieden mit.
In meiner Gesellschaft fühle ich mich auch nicht wohl.
Meine Eltern jagen mich wegen meinem Gewicht hin und her und mit Freunden treffe ich mich nicht mehr oft, da ich meistens abgelehnt werde.

Habe mich in die Sachen „NoFap“ eingelesen und finde es eigentlich interessant, da es nur Vorteile bringen soll.
Ich denke es würde viele meiner Probleme hemmen oder gar verschwinden lassen.
Ich möchte endlich normal schlafen können und aufsteigen...

Hatte jemand schon Erfahrungen mit „NoFap“ gehabt?
Was ist eure Meinung dazu?

...zur Frage

Ab welcher Generation ist man kein Deutscher mehr MIT Migrationshintergrund? Und wie definiert man das?

Wenn Jemand hier in Deutschland integriert wurde, dann heißt es ja immer, "Sie/Er ist ein Deutscher mit Migrationshintergrund"

Aber bis zu welcher Generation ist man denn ein Deutscher mit Migrationshintergrund? Und ab wann ist man einfach nur ein Deutscher?

Ich zum Beispiel, wurde vor 6 Jahren Offiziell ein Deutscher.... mit Migrationshintergrund.

Aber wieso mit Migrtionshintergrund? Ich bin hier in Deutschland geboren, ich bin hier aufgewachsen und fühle mich hier in Deutschland pudelwohl. Ich will bis zum Tod in Deutschland leben.

Ich würde sogar sagen, Deutschland ist mein Heimatland.

Um meinen deutschen Pass entgegennehmen zu können, musste ich nur die Frage beantworten, was der erste Artikel aus dem Grundgesetzbuch ist, (Würde des Menschen ist unantastbar)

die ersten paar Strophen unserer deutschen Nationalhymne und ein Eid ablegen wo ich meine rechte Hand hochhalten und das gesagte nochmal wiederholen musste.

Und nach meiner Unterschrift bekam ich dann meinen deutschen Pass und wurde somit ein Deutscher.

Also, ich bin hier geboren, hier aufgewachsen und hier zur Schule gegangen. Ich habe die deutsche Sprache genau so gelernt wie jeder andere auch. Nichts unterschied mich von anderen Deutschen. Meine Famile, die kamen aus einem anderen Land Die waren Migranten. Bin ich deswegen ein Deutscher mit Migrationshintergrund? Und meine Kinder? Bzw meine Kindeskinder?

Wie sieht es dann mit Integration aus? Meine Integration fand erst gar nicht statt. Ich habe einfach nur alle Vorkehrungen getroffen um meinen deutschen Pass zu beantragen. Da ich nie auffällig wurde und sonst ein ganz normaler Person war, hatte man auch nie irgendwelche bedenken. Oder war das schon die Integration?

Definition Integration

Integration ist ein langfristiger Prozess. Sein Ziel ist es, alle Menschen, die dauerhaft und rechtmäßig in Deutschland leben, in die Gesellschaft einzubeziehen. Zugewanderten soll eine umfassende und gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen ermöglicht werden. Sie stehen dafür in der Pflicht, Deutsch zu lernen sowie die Verfassung und die Gesetze zu kennen, zu respektieren und zu befolgen.

Quelle https://www.bamf.de/DE/Service/Left/Glossary/_function/glossar.html?lv3=1504494&lv2=5831826

....... ick kann mik ja auch irren, aber ist es denn net genau dat, wat ich schon tue, seit ich laufen kann?

Wieso müssen sich die Kinder, wenn die hier geboren und aufgewachsen sind, noch integrieren?

Und ab welcher Generation ist man denn nun kein Migrant, bzw ein Deutscher mit Migrationshintergrund mehr?

...zur Frage

Umzugsunternehmen arbeitete nicht wie vertraglich vereinbart wurde. Kann ich Entschädigung geltend machen?

Umzugsunternehmen arbeitet nicht wie vertraglich vereinbart. Es kam mit massiver Verspätung von 5 Std am Umzugstag Vertraglich vereinbart waren zwei LKW´s (auf jeden Fall unser gesamtes Hab und Gut) mit 6 Mann zum einladen morgens um 9 Uhr. Der erste fuhr mittags mit drei Mann um 14 Uhr vor, der zweite erst abends um 19 Uhr. Mein Mann und mein Sohn haben bis nachts um 23 Uhr 30 mit angepackt, um 14 Uhr am selbigen Tag wäre eigentlich Wohnungsübergabe gewesen. Wir mussten auch ein paar Tage später selber nochmal fahren, da nicht alles auf die LKW´s gepasst hatte. Einfache Entfernung 550km etwa. Einige Termine konnte ich durch diese Verzögerungen nicht einhalten

Demontage wurde von uns selber durchgeführt. Ich habe dem Unternehmen jedoch mitgeteilt das es mir nicht möglich war, Verpackungsmaterial wurde mir gestellt, alles bereits fachgerecht zu verpacken. Das sollte das Team vor Ort selber übernehmen, sei schließlich ihre Aufgabe wurde mir schriftlich geantwortet. Jedoch haben die zu wenig Decken und Luftpolsterfolie gehabt. Manche Sachen wurden beschädigt, z.B. Spiegeltüren abgeplatzt. Mein Herd und meine Tiefkühltruhe wurden schwer beladen und sind geknickt. Nun heisst es es würde sich um einen Fehler bei der eigenen Demontage gewesen sein. Eine Kommode ist komplett unter der Last zerbrochen, das haben wir noch gesehen, die haben die einfach verschwinden lassen.

Laut Vertrag sollte es ein seit Jahren eingespieltes Team mit erfahrenem Schreiner sein welches den Umzug macht. Es waren jedoch Aushilfskräfte und ein Student

Es war ja schon eine Frechheit das uns das Unternehmen alte gebrauchte Kartons gebracht hat, Luftpolsterfolie gar nicht nach Termin oder nachts um zwölf geliefert hat. Die Arbeiter dem nachbarn an die Fassade pinkeln

Wir haben eine Menge Geld bezahlt, schon knapp fünf Monate vor unter vorbehalt genannten Umzugstermin. Dieser wurde dann um zwei Monate nach hinten verschoben, Zeit für Planung war also vorhanden für das Unternehmen.

Vielen Dank für Antworten und Ratschläge Micha & Yvonne

...zur Frage

falsche Rechnung im Restaurant + anschließender Rechtstreit! Wie ist die Rechtslage?

Mann A u. Frau B gehen am Wochenend-Abend in ein indisches Restaurant um sich von dort Essen mitzunehmen. Der Restaurantchef X legt eine Karte vor, von der sich A u. B etwas aussuchen. Die Bedienung nimmt die Bestellung auf.

Das Essen kommt samt falscher Rechnung. X wird herangezogen und teilt A u. B mit, dass sie sich was von der Mittagskarte ausgesucht haben, diese Gerichte aber Abends teurer wären. A u. B weigern sich die Rechnung zu bezahlen, da zu einem wesentlich niedrigeren Preis auf der vorgelegten Karte bestellt wurde. Der Chef wird nachdrücklich und bittet den Betrag in voller Höhe trotz Reklamation zu bezahlen. A u. B weigern sich weiterhin zu bezahlen und bitten um Reklamation, da vorher nicht klar war, dass die Preise Abends anders sind als Mittags (es war auf der vorgelegten Karte nicht ersichtlich).

X faucht das Pärchen an die falsche Rechnung sofort zu bezahlen. Andere Gäste werden darauf aufmerksam, worauf einer der Gäste Z aufsteht und A lautstark, mit Gebrüll vor allen anderen Gästen und seiner Frau als "A* und armer D, der seine Rechnung bezahlen solle beleidigt (genauer Wortlaut)" und setzt sich an seinen Platz zurück.

A u. B sind trotz allem noch sehr ruhig und A erklärt X in völlig vernünftigen Ton, dass es sich ((wohl um ein Missverständnis wegen fehlender Deutschkenntnisse Seitens der Bedienung gab (genauer Wortlaut)) ohne es böse zu meinen. Die Rechnung wird trotz fehlender Einsicht des Chefs auf Reklamation beglichen.

Das Pärchen ruft vor dem Restaurant die Polizei, um diese Peinlichkeit aufzuklären. Als die Polizei eintrifft, wird eine Anzeige gegen den Gast Z der A "als *loch und armer *epp" beleidigte erhoben. Der Restaurantchef X zeigt A im Gegenzug wegen Beleidigung "Er habe Ausländer zu X gesagt" an (obwohl das von X erlogen und erfunden ist).

Das ganze geht ohne Stellungnahme von B zur Staatsanwaltschaft. 3 Monate später kommen zwei Briefe mit dem Ergebnis, dass das Verfahren gegen Z eingestellt ist und A 1800 EUR Geldstrafe zahlen soll.

A u. B fühlten und fühlen sich wie im falschen Film, da von A rein gar nicht das Wort Ausländer oder ein anderes rassistisches Wort gefallen ist, und er sich in dieser Situation extrem souverän, vorbildlich und ruhig verhalten hat.

A u. B wissen dass sie dem ganzen Stress aus dem Weg hätten gehen können, wenn sie Rechnung bezahlt hätten und den Laden nie wieder betreten müssten. A u. B wissen, dass X, A bei der Polizei durch Üble Nachrede vor allen Gästen und der Öffentlichkeit verleumded hat. A u. B sind selbstverständlich von der hohen Geldstrafe geschockt, da sie sich rein gar nichts vorzuwerfen haben und vermuten Korruption von Polizei und Staatsanwaltschaft. Wie kann sowas sein? Warum wurde das Verfahren gegen Z eingestellt? Ist dieser Fall ein gewaltiger Irrtum der Justiz, oder ist doch A u. B Schuld?

Nicht lachen - True Story, obwohl ich mir immer noch denke ich habe eine Geschichte für X-Faktor - Das Unfassbare geschrieben.;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?