Hinweis auf Aufnahme von TOPs zur Eigentümerversammlung in der Einladung erforderlich?

3 Antworten

Die Ladungsfrist ergibt sich aus der Teilungserklärung. Sie begrenzt automatisch den technischen Zugang von Tagesordnungspunkten, die in der Einladung den Eigentümern mitgeteilt werden. Verspätete eingereichte Punkte können allenfalls unter "Sonstiges" ohne den Anspruch auf eine Beschlußfassung besprochen und dann zum Gegenstand der nächsten Versammlung gemacht werden.

Ich kenne es nur so, dass dann an dem Abend über die Aufnahme der TOPS(welche vorher eingegangen sind) in die Tagesordnung abgestimmt wird.

Die Eigentümer, die nicht anwesend sind, konnten sich aber nicht auf die TOPs vorbereitet und wären sodann evtl. persönlich erschienen.

0
@n0thing

die eingegangenen tops könnten nochmal rumgeschickt werden, das ändert aber nix am festgesetzten termin

0

Also ich denke, der Hausverwalter muss noch TOPs nach der Begrüßung beider Eigentümerversammlung aufnehmen und abhändeln.

Viele Grüße

Tagesordnung zur Eigentümerversammlung

Hallo, wir haben Probleme mit unsere Hausverwaltung: 1. Der Verwaltungsbeirat hat der Hausverwaltung fristgerecht Anträge zur Eingentümerversammlung geschickt, diese hat die Anträge z.T. gar nicht als TOPs in die Einladung zur Eigentümerversamlung aufgenommen und z.T. sprachlich so verändert, dass der Sinn des Antrags nicht mehr deutlich wird. Ist das zulässig? 2. Die Verwaltung hat ohne Absprache mit dem Beirat einen TOP in die Tagesordnung aufgenommen: Niederlegung der Verwaltungstätigkeit. Das heißt, der Verwalter legt die Verwaltungstätigkeit zum Ende des Jahres nieder. Es fehlt aber der TOP "Neubestellung eines Verwalters". Das bedeutet, wir können in der anstehenden Eigentümerversammlung gar keinen neuen Verwalter bestellen. Ist das so zulässig? 3. In der Tagesordnung fehlt der TOP "Genehmigung der Tagesordnung". Geht das? Muss die Tagesordnung nicht in der Versammlung von den Eigentümern genehmigt werden? Danke für eure Tipps.

...zur Frage

Außerordentliche Eigentümerversammlung §24 Abs.4 S.2 WEG

gestern bekam ich die Einladung zur außerordentlichen Eigentümerversammlung. Geschrieben am 14.08. - zugestellt am 16.08. Der Termin ist für den 21.08.08. festgesetzt. Tagespunkt Erneuerung der Heizungsanlage. Meiner Meinung nach ist hier keine Eile geboten, da die Heizung funktioniert und bei der letzten Jahresinspektion alles in Ordnung war. Bitte kennt sich jemand mit den Einlade - Fristen §24 Abs.4 S.2 WEG aus und kann mir sagen, wie ich den Termin verhindern oder verschieben kann?

...zur Frage

Hausverwaltung Probleme, Eigentümerversammlung, Anfechtung - HILFE!

Hallo Leute,

ich habe schon seit langer Zeit Probleme mit meiner Hausverwaltung. Leider ist es immernoch so, dass die meißten anderen Eigentümer sehr eingeschüchtert sind vom Auftreten des Hausverwalters. Ich will mir aber dessen Gebahren nicht bieten lassen.

Akut ist gerade folgendes Problem:

ich habe mehrere Tagesorndungspunkte rechtzeitig beim Verwalter abgegeben. Einige meiner Tagesordnungspunkte hat er folgendermaßen in die Einladung aufgenommen:

Meine Briefe und eMails wurden als Kopie der Einladung angehängt und in die eigentlich Einladung ein TOP eingefügt, in dem darauf verwiesen wird, dass ich Punkte eingebracht habe. Unter anderem mit folgendem Text: "Die verschiedenen Sachverhalte können besprochen werden und soweit gewünscht kann hierzu eine Beschlussfassung durch die Eigentümer erfolgen" ... (bitte den Wortlaut beachten mit "können" und "kann" !!!)

Nur erstens meine Frage: Ist dies so überhaupt rechtens? Muss der Hausverwalter meine Tagesordnungspunkte nicht in einer vernünfttigen Art und Weise aufnehmen? Ist es Rechtens, dass er meine Punkte als "Optionen" hinstellt? Außerdem hat er mit den kopierten Schreiben meine Privat-eMail Adresse und andere private Daten öffentlich bekannt gegeben? Ist das Rechtens? Ich fühle mich denunziert!

Außerdem wurden mehrere meiner TOPs nachweislich (!) vollkommen ignoriert, weil sie die Hausverwaltung in Erklärungsnot bringen könnten. Diese sind überhaupt nicht aufgenommen worden!

Meine TOPs sind alle mit trifftigem Hintergrund, also "besprechungswürdig" für alle Eigentümer. Dies schließe ich also als Grund für die Nichtaufnahme aus.

Kann mir jemand sagen, was es mich kosten wird, wenn ich beim Gericht Einspruch erhebe? Ich habe leider wenig Geld und kann mir möglicherweise Gerechtigkeit nicht leisten !!! :-(

Ich brauche Eure Hilfe !!! Danke !!!

(ich bin verzweifelt, weil die anderen Eigentümer Entschuldigung ihr Maul nicht aufkriegen, sobald sie vor dem Hausverwalter stehen. Sonst beschwert sich aber auch jeder über ihn!)

...zur Frage

Wasserenthärtungsanlage Beschluss?

Guten Abend,

meine Eigentümergemeinschaft möchte gern eine Gemeinschafts-Wasserenthärtungsanlage einbauen lassen. Kostenpunkt wäre ca. € 200,00 pro Eigentümer. Das Wasser ist wirklich etwas kalkhaltig.

Von zwei Eigentümern weiß ich, dass die das nicht wollen.

Nun meine Frage: Wie muss der Beschluss auf der Eigentümerversammlung aussehen?

EINSTIMMG???? QUALIFIZIERTER MEHRHEITSBESCHLUSS??? oder EINFACHE MEHRHEIT?????

LG

...zur Frage

Kehrwoche splitten

Wir sind eine Eigentümergemeinschaft in 3 Häusern mit jeweils 6 Eigentümern. Die Kehrwoche wurde an eine Firma übergeben und die Kosten in der Nebenabrechnung auf alle 18 Eigentümer verteilt. jetzt hat die Reinigungsfirma gekündigt und eine neue wird teurer sein. Wir 6 Eigentümer in einem Haus wollen aber lieber selber putzen. Sollte bei der Eigentümerversammlung die Mehrheit der 18 Eigentümer für eine Vergabe sein, ist das ja für alle bindent. Können wir 6 Eigentümer uns trotzdem verweigern und die Kehrwoche selber machen?

...zur Frage

Eigentümerversammlung Dreiviertelmehrheit bei nur 3 Eigentümern?

Ich hatte ja bereits meinen "Fall" unter einer anderen Fragestellung gepostet. Jetzt hat sich aber eine ganz neue Frage ergeben. Laut WEG muss in bestimmten Fällen auf einer Eigentümerversammlung eine Dreiviertelmehrheit bestehen, dabei gilt das Kopfstimmrecht. Wie sieht das jedoch aus, wenn es nur drei Eigentümer in einer Wohneinheit gibt? Rein rechnerisch ist ja keine Dreiviertelmehrheit möglich. Vor allem wie verhält sich das, wenn eine Eigentümerin 2 Wohnungen besitzt. Da ist doch in dem konkreten Falle eine Benachteiligung ihrer Interessen vorprogrammiert. Oder mit anderen Worten: Wenn von den drei Stimmberechtigten einer bei allem querschießt, entsteht besonders für den, der zwei Wohnungen besitzt, ein erheblicher Nachteil. Gibt es da eine Lösung? Bestehende Gerichtsurteile o.ä. Hab bislang nichts gefunden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?