Hinterlüftung im Schlafzimmer?

2 Antworten

Wahrscheinlich hat der VM irgendwann mal eine Gipskartonplatte (ggf. mit Dämmung) vor die Aussenwand (innen) montiert und dann festgestellt, dass sowas Schimmelwachstum förtert. Jetzt baut er garantiert diese Be- und Entlüftungsgitter in die Platten ein. Kann helfen - muss aber nicht.

Kälter wird das Schlafzimmer dadurch schon, da die kalte Aussenwand ja nicht mehr abgesperrt ist.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Dann forde Deinen Vermieter auf Dir, vor Aufnahme der Bauarbeiten, genau zu erklären, welche Arbeiten erfolgen - welche vorbereitenden Arbeiten Deinerseits zu leisten sind ( Schlafzimmer ausräumen ? Dauer der Arbeiten ? Wo sollt ihr dann schlafen ? ) und wer für diese Kosten und weitere Kosten ( notwendige Scgönheitsreparaturen ) aufkommt.

Und frage inwieweit ein Raumverlust entsteht.

15

Hab schon einige Infos erhalten, kann mir leider nur nicht vorstellen, was genau getan wird =) Es soll wohl nur eine Stunde dauern, ausräumen muss ich nichts, die Kosten übernimmt der Vermieter.

0

Mieterhöhung trotz Schimmel

Wie schon in einer anderen Frage beschrieben, haben wir seit 3 Jahren ein Schimmelproblem im Schlafzimmer. Ich gebe zu, dass meine Vermieterin schon einiges unternommen hat, allerdings ohne Erfolg. Sobald im Winter die Temperaturen fallen, haben wir Schimmel in der Wohnung. Natürlich sagt meine Vermieterin, dass wir zuwenig lüften. Wir haben eine Luftfeuchtigkeit von 65% , da dürfte sich doch kein Schimmel bilden. Der bildet sich eh nur in der Ecke und der Decke, nicht großflächig. Der letzte Handwerker hat die Feuchtigkeit der Wand gemessen und gemeint, die Wand sei staubtrocken, es handle sich um eine Kältebrücke. Dies ist meiner Ansicht nach ein Baumangel. Meine Vermieterin ist natürlich anderer Ansicht. Wenn sie die Betonplatte (Balkonsturz) über unserem Balkon dämmen lässt und unsere Balkonwand (wie wir vorgeschlagen haben) meinte sie, dass sie das machen kann, dann aber die Miete erhöhen würde. Dies seien keine Sanierungsarbeiten sondern eine Modernisierung. Der Handwerker stimmte ihr zu. Stimmt das wirklich? Und kann sie uns tatsächlich die Miete erhöhen?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten Christian und Charlotte

...zur Frage

Fenster undicht und zieht!

Hallo, Ich habe im Oktober meinen Vermieter darüber informiert Das unsere Fenster im Schlafzimmer undicht Sind und es zieht. Man merkt Wenn man im Bett liegt jeden windstoss am Kopf etc. Wenn es regnet Ist Die ganze fensterbank Unter Wasser und läuft Die wand runter und bildet Sich eine Riesen wasserstelle Auf dem lenkbar..Müssten ganz normale Standard Fenster sein.

Und Erst Heute Hatten Wir Besuch Von einem Handwerker.....6 Monate später.. Er Hat gesagt Das Wir Die Fenster öfters reinigen müssen damit Kein Wasser eintritt..?! Und bezüglich des ziehen kann Er Nix mschen weil es Von Der Scheibe Kommt, Wir sollen Mit Mütze schlafen und Die Heizung hält höher drehen?!?!

Ist Doch nicht normal Oder? Ich Kann Doch vom Vermieter verlangen Das Mein Fenster dicht Ist Oder nicht. Wie sieht es rechtlich in Der Sache aus?

LG repta

...zur Frage

Rückforderung der geminderten Miete?

Sachlage ist die:

Mitte 2016 eingezogen und beim Einzug Mängel an Fenstern festgestellt. Hausmeister hat alles dokumentiert.

Bis Ende 2016 keine Rückmeldung und Ende 2016 wurde nach mehrfacher Androhung von Mietminderung die Fenster neu justiert.

Mängel weiterhin vorhanden/ Justierung hat nichts gebracht. Hausmeister wurde unverzüglich und mehrfach informiert.

Bis Januar keine Rückmeldung. Wir haben dann die Hausverwaltung schriftlich angemahnt.

über Frühling, Sommer und Herbst haben wir uns dann nicht mehr bei der Hausverwaltung gemeldet.

winter kam und es wurde kälter. Trotz mehrmaliger Erinnerung erst Ende Dezember/ Anfang Januar Lösung durch Handwerker.

jetzt will der Vermieter die angeblich unberechtigt geminderte Miete zurück. Miete wurde für Sep., Okt. und November gemindert.

Wir haben keine Rechtsschutzversicherung was die Wohnung betrifft und wollten uns hier mal umhören. Ich danke euch im Voraus.

...zur Frage

Wie geht man am Besten vor bei Schimmelbildung in der Mietwohnung bei Vermieter?

Ich habe in meiner Mietwohnung, die ich zum 01.September 2017 erst bezogen habe, Schimmel entdeckt. Der mit Beginn der kälteren Tage aufgekommen ist. Kurze Zeit Später habe ich auch im Wohnzimmer im Bereich der Rolladen-Kästen an/in der Innenwand auch Schimmelflecken bemerkt, was gerade durch einen frischen Wandstrich besonders auffiel.

Ich habe die Hausverwaltung telefonisch informiert, die das Mietshaus (6 Parteien) für einen Inhaber betreut. Das ist ein Altbau, vermutlich in den 70ern gebaut.

Hierbei wurde nur drauf hingewiesen, das der Schimmel durch mangelhaftes Lüftungsverhalten Zustande kam wie ich eben gegen den Schimmel ein Mittel einsetzen soll wie eben ein striktes Lüftungsverhalten einzuhalten habe.

Die Inhaberin würde nicht lange zögern, einen Sachverständigen zu beauftragen, der dann nachweist das ich den Schimmel zu verantworten habe und entsprechend die Kosten tragen müsste.

Hierbei ist zu erwähnen, das der Makler die gemachte Aussenfasadendämmung nach EG-Gesetz als Aufwert angepriesen hatte und später bei Einzug die Nachbarn (Noch als Tatsache zu prüfen) mich hingewiesen haben, das im Haus ein massiver Schimmelbefall vorkam und erst nach rechtlichen Schritten eben diese Dämmung vom Inhaber veranlasst wurde.

Das Gespräch mit der Hausverwaltung wurde damit beendet, das man die Regierung dafür verurteilt, das durch diese Dämmung eben Schimmel fördern würde und ich eben Essig auf die Schimmelstellen auftragen sollte und eben 3 Mal täglich Lüften soll unabhängig von Vollzeitberuf und/oder längeren Urlaub.

Ich habe mich jetzt bei einen Mieterschutzverein angemeldet und ein Beratungstermin steht an. Die Option zum Auszug kann auch damit behaftet sein, das man mir den Schimmel vorwirft und auf jeden Fall ,,eventuell" dann doch die Sanierungskosten auflegen möchte.

Wer hat Tipps und Infos zu Situation und wie ich am Besten handeln soll?

Danke für Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?