Hintere Bremsen wechseln mit normalen Wagenheber ?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Gehen tut alles, nur Frösche, die hüpfen!

Hab ich auch schon mehrmals gemacht. Das problem ist aber dass man die Achse nicht festbremsen kann, denn sonst kann man an der Achse nicht arbeiten. Und wenn da auch noch die Handbremse drauf ist, kann man das Auto nicht sichern! Ein bischen zu viel Kraft und der Wagen kippt vom Wagenheber! Daher sollte man besser einen Werkstattwagenheber benutzen, der hält den Wagen etwas fest und rutscht zur not mit, kippt aber nicht! Gefährlich ist es aber immer noch. Zusätzlich Holzklötze oder besser Europaletten benutzen so dass das Auto höchstens eine Bauchlandung macht wenn es schief geht und nicht auf die Trommel/Scheibe knallt! Arme und vor allem Beine bei der Aktion niemals unter das Auto und schon gar nicht unter die Bremse halten/legen!

Also wenn überhaupt nur mit Werkstattwagenheber oder noch besser richtigen Stützen die nicht kippen/rutschen und höllisch aufpassen!

Am besten mietet man sich für €10 "oder so" eine Hebebühne, in solchen Schrauebrwerkstätten kann man dann wenigstens noch jemanden um Rat fragen oder mal gucken lassen ob man keine groben Fehler gemacht hat.

sollte mit wagenheber funktionieren. vllt findest du ja einen stabilen Punkt an der Hinterachse (z.b. Differenzial) wo du die komplette Achse hochheben kannst. Viel spaß

Commodore64 27.03.2012, 16:59

Nicht mit dem Bordwagenheber und schon gar nicht ohne den Antriebsstrang herauszureißen.

Das Differential ist kein tragendes Teil!!

0

Hast du das schon mal selbst gemacht?

Ansonsten solltest du es das erste Mal vielleicht in einer kleinen Werkstatt machen, wo du dem Mechaniker über die Schultern gucken darfst. Dann kannst du dir ein Bild von machen, was wie gemacht werden muss und kannst für das nächste Mal selbst entscheiden, ob du es dir zutraust und ob es sich lohnt, es selbst zu machen.

Ansonsten...natürlich reicht ein normaler Wagenheber, auch wenn es auf einer Bühne vielleicht bequemer ist. Aber stütze den Wagen auf einem geeigneten Bock ab.

Es geht -zur Sicherheit den ersten Gang reinlegen und hinteres Rad abmontieren als ob man eines auswechsel will. Man kann zur Sicherheit die Achse zusätzlich unterbauen um auf Nummer "Sicher" zu gehen.oder noch Keile unter die Vorderräder legen.

An alle Ich habe Ahnung was eine bremse ist und wie sie funktioniert. ich habe aber noch nie mit einem Wagenheber die Bremsen gewechselt. Mein zweite frage: Reicht es auch am Schweller ?? Oder lieber in der unter irgend etwas stabiles ?

Commodore64 27.03.2012, 16:57

Beläge wechseln ist keine Hexerei, das kann man einem sorgfältig und überlegt arbeitenden Menschen durchaus zutrauen.

Irgendwo darf man einen Wagenheber nicht ansetzen, der darf nur genau unter die dafür vorgesehenen Punkte gehoben werden. Für den Bordwagenheber stehen die im Handbuch, am Fahrzeug sollten Markierungen sein! Der Werkstattwagenheber (ab €40 zu haben) gehört an die Punkte wo auch die Hebebühne dran gehört, diese sind ind er Regel sehr nahe an den Punkten für den Bordwagenheber und sind flach.

Am besten leiht oder kauft man sich noch stützen, da kommt nach dem Anheben durch den Wagenheber das Federbein drauf. Immer beide Seiten einer Achse auf Stützen stellen! Und drauf achten dass die Stützen mindestens so viel tragen können wie das Auto auf der GANZEN Achse! Hierfür braucht man unbedingt einen Werkstattwagenheber da der Rollen hat und das Auto sich bei der zweiten Seite stark neigt, der Bordwagenheber macht entweder eine Furche in den Boden oder beißt ein Stück aus dem Auto!

0

Arbeiten an den Bremsen sollten für Privatleute eigentlich tabu sein! Die dürfen sogar nur von Fachwerkstätten ausgeführt werden. Wenn Dir Deine eigene Sicherheit auch egal sein sollte, die von anderen ist es hoffentlich nicht...

Nohaa 27.03.2012, 16:30

Ich habe auch Kfz gelernt. Nur habe ich noch nie mit einem Normalen Wagenheber die Bremsen gemacht

0
kosy3 27.03.2012, 16:37

Gerade WEIL mir meine eigene Sicherheit wert ist, wechsle ich auch lieber meine Bremsen selbst. Oder hast du schon 'mal einen Fallschirmspringer gesehen, der seinen Fallschirm von anderen packen lässt?

0
Commodore64 27.03.2012, 17:02

Die dürfen sogar nur von Fachwerkstätten ausgeführt werden.

Seit wann? "Für sich selber fummeln" ist erlaubt!

0
Candyman712 27.03.2012, 17:03
@Commodore64

...wenn Du Dir hinterher bei einem Fehler an den Bremsen auch alleine den Kopf einrennst. Aber meistens sind ja noch ein oder zwei andere Autos auf der Strasse unterwegs...

0
Commodore64 27.03.2012, 17:10
@Candyman712

Es gibt aber kein Gesetz oder so was das das verbietet. Nicht richtig auf die bremse treten schießt auch andere Autos ab und trotzdem ist das führen eines Fahrzeuges legal.

Außerdem funktioniert ja noch die vordere Bremse, die macht 80% der Bremswirkung aus und solange man nicht an die Schläuche geht fällt die durch das wechseln der Beläge nicht aus.

0
kosy3 27.03.2012, 21:36
@Candyman712

@ Candyman712

Und wenn man beim Autofahren das Lenkrad verreißt und dabei einen Unfall verursacht, ist das Selbst-Steuern eines Pkws ja auch nicht verboten.

0
Candyman712 28.03.2012, 20:14
@kosy3

Oh Mann, beim Aufsatz hätt ich jetzt drunter geschrieben: "Nicht vom Thema abschweifen".

Mir wurde immer gesagt: Finger weg von den Bremsen! Und ich hab sogar kapiert, warum.

0
kosy3 28.03.2012, 23:10
@Candyman712

Und warum?

In der Werkstatt repariert kein habilitierter Atomphysiker an deinen Bremsen, sondern ein Kfz-Geselle, meistens sogar nur ein Lehrling mit Realschulabschuss. Wenn du dir jedoch weniger zutraust, als ein solcher, sollest du (!) es dann lieber nicht selbst machen.

Aber noch einmal: Bremsen wechseln ist super einfach. Das ist kein Hexenwerk. Da kann man auch eigentlich nichts verkehrt machen, wenn man nicht gerade mit einem Vorschlaghammer herumfuhrwerkt.

0

Wer solche Fragen stellt, sollte besser seine ungeschickten Finger von sicherheitsrelevanten Teilen lassen.

Von nix Ahnung aber Bremsbacken wechseln. Ich fasse es nicht.

Was möchtest Du wissen?