Hin und her gerissen weiß nicht was ich denken soll

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich persönlich kann alle von euch verstehen! Deine Ex hat sich Jahre nicht gekümmert, aber wenn sie jetzt erkannt hat dass sie das tun muss sollte man sie auch nicht daran hindern. Deine Tochter wird ihre Mutter immer mehr lieben als deine neue Partnerin, immer. Egal wie lieb sie zu ihr ist und wie sehr sie sich verstehen, und das darf man den Kind auch nicht übel nehmen. Es ist halt die Mama.... Und das meint das Kind ja auch nicht böse, sie unterscheidet da nicht wer investiert mehr Zeit in mich, wer gibt mir mehr, den muss ich mehr lieben. Das ist halt ein Gefühl, das kann sie nicht steuern... Und sie mag ja die neue Partnerin auch sehr sehr gerne... Das sollte nicht in einen Wettbewerb um die Gefühle ausarten... Ich kann auch deine Neue verstehen, sie gibt alles für das Kind während die leibliche Mutter sich nie gekümmert hat und jetzt wird genau diese rücksichtslose Person ihr vorgezogen... Das ist ein Schlag in die Magengrube, und zwar ein heftiger... Sie macht die ganze Arbeit, ist immer für deine Kleine da und jetzt will die ihre Mutter sehen... Das tut ihr einfach wahnsinnig weh... Deine Aufgabe ist es jetzt zu vermitteln. Du musst deinen Kind klar machen dass es die Mama gern sehen darf, aber dass sie mal dran denken soll das deine neue Partnerin eigentlich alles für sie tut. Und deiner Ex musst du klar machen dass sie wenn sie sich einbringen will auch gewisse Aufgaben zu übernehmen hat, also nicht nur spielen und dann wieder abhauen, sondern auch unangenehme Aufgaben die mit dem Kind zusammenhängen. Und am sensibelsten solltest du mit deiner Partnerin umgehen, denn die kann am wenigsten dafür, sie kümmert sich aufopferungsvoll um DEIN Kind, und als Dank wird sie zurückgewiesen... Ihr solltest du mal klar machen dass sich nichts daran ändert dass die andere auftaucht... Sie bleibt die FIRST LADY in eurer Familie... Hat deine Freundin vielleicht selbst auch Kinderwunsch? Möglicherweise würde ein gemeinsames Kind oder eine Eheschließung etwas zur entspannung der Lage beitragen, dann muss sie nicht mehr so unsicher sein... Sie hat wahrscheinlich auch Angst dass du wieder zu deiner Ex zurück gehen könntest wenn die jetzt wieder auf Familie macht... Red mal mit ihr über ihre Gefühle, also was sie dabei empfindet usw. da wird dir wahrscheinich einiges klarer... Ich finde es übrigens sehr toll von dir dass du so um deine Familie bemüht bist!

danielpauss 24.05.2011, 22:29

Vielen Dank das du dir soviel Mühe gemacht hast Daumenhoch

0
honeybunny123 24.05.2011, 22:33
@danielpauss

Gerne, das ist eine heikle Situation und da ist es besser sich länger GEdanken zu machen :-)

0
urlifri 24.05.2011, 22:49

Und ein gemeinsames Kind und die Ehe ändert dann für das kind vorteilhaft etwas an dieser Situation???

0
honeybunny123 25.05.2011, 00:21
@urlifri

Naja, als erstes Mal bekommt das Kind ein Geschwisterchen und das ist immer gut! Kinder sollten nicht allein aufwachsen. Zudem wird die Bindung in der Neuen Familie gestärkt. Wenn die Stiefmutter besser drauf ist und weniger Verlassensangst hat ist sie entspannter über das plötzliche Auftauchen der "Ex-Konkurrentin" Und es fällt ihr dadurch leichter sich nicht zurückgestossen zu fühlen. Die Ehe gäbe der Familie insgesammt eine gewisse auf Zukunft orientierte Sicherheit...

0
kiniro 25.05.2011, 08:07
@honeybunny123

Nicht unbedingt.

Schau dich mal in den Patchworkfamiien-Foren um.

0
honeybunny123 26.05.2011, 01:00
@kiniro

Bei Patchworkfamilien herrschen ganz andere Vorraussetzungen, da kommen Kinder von beiden Partnern in eine Familie. Hier ist es ein Mann mit Kind, eine Frau die sein Kind und ihn liebt und eventuell ein gemeinsames Kind... Soll sie jetzt auf Kinder verzichten (insofern der Wunsch überhaupt besteht) weil er schon eins hat? Wohl kaum...

Ausserdem handelt es bei dem Fragensteller um einen sehr besonnenen Menschen der sich wirklich Gedanken macht, und nicht schnell einfach so Entscheidungen trifft...

0

HALLO ich bin selber Mutter und Stiefmutter, mir sind also beide Seiten sehr vertraut. Ich habe meinem bei uns wohnenden Stiefkind erklärt, das es nunmehr vier Erwachsene hat, die sich um sie kümmern. Mein Mann und ich haben bei den Kindern ganz klar gestellt, dass es zwei Elternpaare gibt und dass die Wohneltern im Alltag vor Ort immer helfen und auch "das Sagen" haben. Aus der Besuchselternfamilie haben wir uns rausgehalten. Kinder wollen sich in der Regel gar nicht entscheiden, sondern zu allen einen guten Kontakt haben, wenn man sie nur läßt. Deine Partnerin bleibt auch weiter die (Stief-)mutter (wer schafft endlich dieses blöde Wort ab?) und lebt ihre Beziehung mit dem Kind. Die Mutter wird andere Dinge mit dem Kind leben. Ja und Deine Partnerin braucht starke Nerven und ihre ureigene Liebe zu dem Kind, da sie ersten mehr Arbeit hat und eine psychische Pfufferzone ist und zweitens gesellschaftlich immer benachteiligt sein wird in Relation zu Mutter. Ich glaube dass es gut ist, dass Euer KInd spürt, dass Du und Deine Lebensgefährtin zusammenhaltet. Und es muss ein gutes Gefühl behalten können die Mutter zu sehen und auch über sie zu reden. Das ist nicht immer so einfach zu ertragen, klingt abgedroschen, aber mit der Zeit gewöhnt man sich an die etwas andere Noramlität, dem Kinde zuliebe. Die Mutter nicht zuzulassen ist rechtlich nicht möglich und würde sie bei eurem Kind zur Heilige mutieren lassen. Lass die Frau Gutes tun und auch ihre eigenen Fehler machen, umsomehr bleibt sie bei dem Kind ein Mensch mit Höhen und Tiefen. Ach ja ... und Euer Kind kann noch nicht nachtragend sein, Kinder haben die Gabe im Jetzt zu leben, erst REcht wenn das Jetzt als aktuell positiv empfunden wird ..... LG

Hätte ich einen Partner, der sich um meine Tochter kümmert und würde sich mein Ex auf einmal melden - ich könnte verstehen, wenn mein Partner dann sauer wäre.

Dennoch: mache deiner Partner in klar, dass die Vorfreude deiner Tochter auf ihre Mutter nicht gegen sie gerichtet ist. Zudem ist es eine Sache zwischen leiblicher Mutter, Tochter und dir.

Deine Partnerin hat sich da im Hintergrund zu halten oder hat sie eure Tochter adoptiert?

Hi, also um ehrlich zu sein finde ich das deine Freundin überreagiert, immerhin ist Sie die leibliche Mutter auch wenn deine Freundin die Ersatzmama momentan ist. Ich denke mal deine freundin wusste worauf sie sich eingelassen hat bevor sie die Beziehung mit dir und deiner Tochter eingegangen ist, ist klar das die leibliche Mutter irgendwann zurückkommt zu der Tochter weil Mütter ohne ihre Kinder nicht können. Ich denke mal deine Freundin hat jetzt Angst das sich das Verhältnis zu deiner Tochter ändert wenn die Mama wieder da ist, aber es wird nicht so sein.

Ich glaube aus Deiner Schilderung zu erkennen, das Euer Problem ggf ein anderes (auch normales) ist. Hier wird eine Konkurrenzsituation ausgemacht, die so (für Deine Tochter) gar nicht vorhanden ist. Ale Erwachsene neigen wir immer dazu alle zu bewerten und einzuordnen (wer sind die lieberen Großeltern, Welches Spielzeug ist dir am liebsten, bist du lieber bei Papa oder Mama) dies Liese sich belobig fortsetze. Würde Dich jemand fragen, ob Du deine Lebensgefährtin oder deine Tochter mehr liebst, müsstest Du erst einmal nachdenken. Wenn Du am ende ehrlich zu dir bist, wirst Du feststellen, das Du das gar nicht entscheiden kannst, da die Liebe zu deiner Tochter eine ganz andere ist als zu deinen Lebensgefährtin. Deshalb kann ich nur empfehlen: lasst Deiner Tochter beide Mütter, sie kann und will sich nicht für eine entscheiden!

Ich kann deine Partnerin durchaus verstehen. Sie versucht vermutlich eine gute Mutter für deine Tochter zu sein und weiß aber auch, dass sie eben nie die eigentliche Mama sein kann und sie hat wahrscheinlich auch Angst, dass wenn deine Tochter wieder Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter hat, sie deine Partnerin nicht mehr als Mutter wahrnimmt.

Aber auch wenn sie die beste Mutter der Welt ist, sie ist eben nicht die leibliche Mutter und das muss sie verstehen. Deine Tochter und deine Ex-Frau werden immer ein ganz besonderes Verhältnis haben.

Du musst ihr halt irgendwie klar machen, dass auch wenn deine Ex-Frau wieder deine Tochter sehen will und ihr euch dann ab und an seht und solche Sachen, dass du niemals zu ihr zurückkehren wirst. Denn natürlich stellt deine Ex-frau irgendwo eine Bedrohung für deine jetzige Partnerin dar.

Hallo danielpauss.

Also ich muss sagen, bei deinem Beitrag war ich total gerührt. Ich finds super, dass du deiner Tochter, trotz allem was war, den Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter wieder ermöglichen willst. Dein Kind wird dir eines Tages sehr dankbar sein dafür. Denn egal was ist, ein Kind will immer wissen, woher es kommt. Verbietet man den Kontakt zu einem Elternteil, nimmt man ihm einen Teil seiner Identität.

Dass deine Exfreundin so reagiert, kann ich allerdings etwas verstehen. Ich denke, sie hat deine Tocher mittlerweile einfach schon so lieb gewonnen, dass sie sie schon als so etwas wie eine eigene Tochter ansieht.

Jetzt wo sich die Exfreundin meldet, hat sie plötzlich Angst, dass sie von ihrer Position "verdrängt" wird. Dass die Ex wieder eine wichtigere Rolle für das Kind spielen könnte, und sie selbst dadurch unwichtiger wird. Ich denke, dass sie richtig eifersüchtig ist und Verlustangst hat.

Auch könnte sie Angst haben, dass sie ab jetzt bei wichtigen Entscheidungen nicht mehr mit reden darf, weil ja jetzt die Mutter wieder da ist.

Es ist ja auf der einen Seite schön, weil das zeigt, wie gerne sie deine Tochter hat. Aber es in dieser momentanen Situation natürlich absolut nicht vorteilhaft.

Was du tun kannst, ist zu versuchen, ihr die Angst zu nehmen. Erkläre ihr, dass es für deine Tochter extrem wichtig ist, ihre Mutter zu sehen, und dass man ihr einfach schaden würde, ihr das zu nehmen. Aber dass sie selber deshalb nicht an Unwichtigkeit verlieren wird, und es dem guten Verhältnis zwischen ihr und deiner Tochter nicht schaden wird.

Und alles in Ruhe beredet, mach ihr keine Vorwürfe, sondern zeige vollstes Verständnis. Stelle aber auch gleichzeitig klar, dass du, so sehr du sie auch verstehen kannst, deiner Tochter den Kontakt nicht verwehren kannst/willst/darfst.

Kinder sind sehr schlau. Schlauer als man denkt. Und ich denke, deine Tochter wird trotz allem nie vergessen, dass es ihre leibliche Mutter war, die sie verlassen hat, und sich ewig lange nicht gekümmer hat. Während es ihre Stiefmutter war, die sie mit offenen Armen empfangen hat. Sowas vergisst ein Kind nicht.

Auch wenn dein Kind momentan noch zu jung ist, das alles richtig zuzuordnen, versteht sie mit Sicherheit schon mehr als man denkt.

Hallo, ich hab 2 Mädels, die sind inzwischen 9 und 10 Jahre alt. Sie durften immer ihren Papa sehen und freuen sich auch immer, wenn sie hin dürfen. Deswegen ist die Situation auch etwas anderes. Kann auch verstehen, dass deine Partnerin gekränkt ist, aber mal im Ernst... Etwas nachdenken könnte sie mal. Deine Tochter ist 8 Jahre alt und versteht nicht, wieso sich deine Ex nicht gemeldet hat, für sie ist nur eins wichtig... die Mama zu sehen. Und das ist ein Wunsch, denn alle Kinder haben, ganz einfach weil sie beide lieb haben. Mit ner 14-Jährigen könnte soetwas anders laufen, aber nicht mit einer 8-Jährigen.

Deine neue Partnerin ist Eifersüchtig, aber denkt bitte an eure Tochter sie ist erst 8 Jahre. Ein Kind braucht nun mal seine Mutter, auch wenn sie sich nicht um sie gekümmert hat.Ich verstehe deine ex ja auch nicht,ich würde doch niemals meine Kinder im Stich lassen.Denk bitte daran erst kommen die Kinder und dann der rest.

hey :) nehms deinen beiden net übel :) aber find das net inordnung von deiner ex das sie sich nie gemeldet hat und jetz aufeinmal....

vond einer kleinen tochter kann ich es natürlich verstehen das sie ihre mutter wieder sehen will :) is ja ganz klar in dem alter :) wenn sie twas größer ist kannst du ihr das ganze dann ja mal erklären

deiner jetzigen partnerin wird es wohl wie du schon geschreiben hast net gut gehen =( sie wird deine kleine wohl oder überl als ihr kind ansehen und sehr sehr sehr gern haben :) beruhig sie ein wenig das die kleine eben nur mal zu ihrer mutter will :) sie soll sich mal in die lage der kleinen rein versetzen =)

ichh offe ich konnte dir helfen =)

Irgendwo kann ich deine Partnerin veestehen, aber eine Mama die man 2 Jahre nicht gesehen hat ist für ein Kind sehr ,sehr wichtig. Das kind hatte 2 Jahre die Meinung meine Mama liebt mich nicht mehr und jetz meldet sie sich, oh sie liebt mich doch. Deine Partnerin die sich um dein Kind kümmert soll bitte nicht böse sein und weiterhin für das Kind da sein. Erklär ihr das ein 8 Jahre altes Kind noch nicht verstehen kann, daß sie sich über ein Jahr gekümmert hat und immer für sie da war. Das deine Partnerin sie gerne hat weiß sie ja inzwischen, aber wenn sie jetzt , weil die Mutter sich wieder meldet sich dem Kind gegenüber anderst benimmt , muß das Kind ein 2. mal Verlusterfahrungen machen. Rede mit deiner Freundin und sag ihr, sie soll um des Kindes Willen bitte nicht eifersüchtig und ein wenig nachgibig sein. Sie büst die Zuneigung des Kindes nicht ein, sie muß sie vlt. nur ein klein wenig teilen.

Ich denke, das man wahre Liebe nicht kaufen kann. Stell dir vor, deine Tochter ist 14, und deine Partnerin würde deiner Tochter einfach so eine Piercing erlauben/kaufen, nur weil sie es so will. Man kann nicht alles haben was man WILL. Und das hat deine Partnerin anscheinend nie gelernt, wenn sie Dinge kaufen als einzigen Liebesbeweis hält. Die Dosis macht das Gift - überverwöhnen kann auf dauer Schaden!...Aber das muss ich dir jetzt nicht ins Detail erklären. ;)

Du solltest deiner neuen Partnerin sagen, dass 8 jährige Kinder sich IMMER freuen, wenn die Eltern Interesse bekunden. Und dem Kind ist es NOCH völlig egal wie lange sich die Mama nicht hat blicken lassen.... Ja, noch. Denn wenn sie älter wird, verschwindet diese bedingungslose Liebe und weicht enttäuschung und Misstrauen. Das Kind ist einfach froh, dass die Mama sie doch lieb hat. Diese Hoffnung sollte deine neue Partnerin nicht kaputt machen. Sie sollte sich aber schon mal darauf ein stellen, dass sie deine Tochter trösten muss, wenn deine Ex Frau das plötzlich wieder entdeckte Interesse wieder verliert....

Dann wird deine neue Freundin wirklich gebraucht um zu trösten, und einfach da zu sein. Es wäre falsch, wenn deine Freundin das Kind dann auch noch ab schiebt! So ist das eben. Deine Tochter weiß im Grunde genau, auf wen sie sich verlassen kann. Also sag deiner Freundin, Sie soll das nicht persöhnlich nehmen.

schade dass deine Partnerin so reagiert....

Du handelst richtig wenn du deiner Tochter den Umgang mit ihrer Mama nicht untersagst. Aber du solltest auch sehr genau beobachten wie sich deine Ex verhält, normal ist das ja nicht, sich so lange nicht um das eigene Kind zu kümmern.

Hey, bin zwar selber erst 18, aber ich kann dir nur raten, lass dein Kind die Mutter sehen, egal wie hart es auch klingt, deine neue Freundin hat da nichts zu melden, ist ja nicht ihr kind. Ansonsten, versuch viell. das sich die 2 Treffen sodass es deine Freundin nicht mitkriegt oder so....

Greetz

Synapsengift 24.05.2011, 22:04

ich würde davon abraten, irgendwas hinter dem Rücken deiner Partnerin zu machen. Wenn das rauskommt, ist die Hölle los und sie wird dir sofort unterstellen wieder was mit deiner Ex zu haben. ( so würde zumindest ich reagieren). Aber es lässt sich sicher arrangieren, dass deine Partnerin nicht grade zu Hause ist, wenn deine Ex-Frau deine Tochter abholt oder so. Dann ist sie vielleicht nicht so verletzt, wenn sie sieht, wie sehr sich deine Tochter freut ihre Mama zu sehen.

0

Solche Nummern sind immer Achterbahn für Kinder. Ich kann Deine Freundin verstehen. Es ist nicht logisch..oder doch : Mutter bleibt Mutter, egal wie schlecht..Kinder rechnen nicht in Zeit oder Geld.

Schmankerl 26.05.2011, 02:04

so klug.. !

0

Vielen Dank für eure ganzen Antworten.Ich weiß gar nicht zu Recht welche Frage ich als die hilfreichste auswählen soll,weil ich alle ziemlich toll finde.Liebe Grüße.

Was möchtest Du wissen?