hi,muss man wenn man man Grundsicherung bekommt ,einen festen Wohnsitz haben. ist Ofw,ok

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lies mal da:

"Tagessatz für nicht sesshafte Menschen

Mittellose, nicht sesshafte Menschen (Durchreisende, Landfahrer, Personen ohne festen Wohnsitz) erhalten bei der jeweils zuständigen Leistungsstelle (z.B. Sozialamt, Optionskommune, Jobcenter, Sozialdienst) einen so genannten Tagessatz. Dabei handelt es sich um einen Geldbetrag, der sich an den Regelleistungen des Arbeitslosengeldes II bzw. der Hilfe zum Lebensunterhalt orientiert und für einen Tag oder für mehrere Tage bemessen ist."

http://www.geseke.de/buergerinfo/produkte/pr52.php

Ich hab mal einen Bericht über Obdachlose Jugendliche gesehen, du würdest 391 Euro pro Monat bekommen, benötigst aber ein Bankkonto. Wohngeld bekommst du nur wenn du eine Wohnung mietest. Aber ich würd mir das überlegen auf der Straße zu wohnen, das Leben ist dort Hart und gefährlich. Stell dir vor du wirst Nachts überfallen und gezwungen zu Deinem Bankkonto zu gehen un denen das Geld auszuhändigen. Überleg dir das.....

Ohne festen Wohnsitz bist Du obdachlos. Mich würde interessieren was Du Dir unter Grundsicherung vorstellst?

Du benötigst ein Bankkonto um die Grundsicherung überwiesen zu bekommen. Bei der Eröffnung des Kontos, wirst Du nach Deinem Wohnsitz gefragt (Ausweis vorzeigen).

Was möchtest Du wissen?