Himmel und Hölle - was sagt die Bibel darüber?

16 Antworten

Was die Bibel über das Thema Himmel und Hölle zu sagen hat, wird m. E. hier recht gut erklärt und beleuchtet: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Fragen-uber-Himmel-Holle.html

Moin,

es gibt momentan zwei bekannte Hypothesen,( die jedenfalls innerhalb der evangelischen Kirche heiß dirskutiert werden) die mir im Bereich Eschatologie im Studium näher gebracht wurden:

- Doppelter Gerichtsausgang: Himmel/Hölle

- Apokatastasis: Allerlösung


1. Für den doppelten Gerichtsausgang werden gerne genommen:  Mt 12,32;Mt 25; Mk 16,16;Mk 9,45; Mk 9,48; Lk 16,23; Joh 3,16;36

Maßstäbe zur Entschiedung: Glaube (Joh 3,16-18;5,24), Taten (Mt 13,36; 25,31-46; Lk 13, 23-30 ; Röm 2,5-10

--> Glaube und Taten sind aber nicht voneinander zu trennen, da gute Taten z.B. aus dem Glauben resultieren.


2. Apokatastasis

Biblische Belege: Eph 1,10; Kol 1,20; 1.Kor 15,22;28; Röm 11,32


Für beide Optionen findest du also Textstellen in der Bibel, die du je nach eigener Interessensauslegung zu einer Seite hin auflösen kannst.

Die Entscheidung und Argumentation kann und muss in der Christologie theologisch begründet werden. Stichpunkte wie "Aporien" und "Wahrheitsmomente" spielen da eine Rolle. + die Hinzunahme von verschiedenen Todesmodellen.


LG


Einheitsübersetzung, Joh. 14, 1 ff:

Das Gespräch über den Weg zum Vater1 Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich! 2 Im Haus meines Vaters gibt es viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, hätte ich euch dann gesagt: Ich gehe, um einen Platz für euch vorzubereiten? 3 Wenn ich gegangen bin und einen Platz für euch vorbereitet habe, komme ich wieder und werde euch zu mir holen, damit auch ihr dort seid, wo ich bin. 4 Und wohin ich gehe - den Weg dorthin kennt ihr. 5 Thomas sagte zu ihm: Herr, wir wissen nicht, wohin du gehst. Wie sollen wir dann den Weg kennen? 6 Jesus sagte zu ihm: 

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich. 

7 Wenn ihr mich erkannt habt, werdet ihr auch meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr ihn und habt ihn gesehen. 8 Philippus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns. 9 Jesus antwortete ihm: Schon so lange bin ich bei euch und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen. Wie kannst du sagen: Zeig uns den Vater? 10 Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist? Die Worte, die ich zu euch sage, habe ich nicht aus mir selbst. Der Vater, der in mir bleibt, vollbringt seine Werke. 11 Glaubt mir doch, dass ich im Vater bin und dass der Vater in mir ist; wenn nicht, glaubt wenigstens aufgrund der Werke! 12 Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen und er wird noch größere vollbringen, denn ich gehe zum Vater. 13 Alles, um was ihr in meinem Namen bittet, werde ich tun, damit der Vater im Sohn verherrlicht wird. 14 Wenn ihr mich um etwas in meinem Namen bittet, werde ich es tun.

kennt ihr weiterre bibelstellen

Wie wärs mit

Mk 16,16: Wer zum Glauben kommt und sich taufen lässt, wird gerettet. Wer nicht glaubt, den wird Gott verurteilen.

Eine Frage wär noch: Was glaubt der Relilehrer denn stattdessen?

Nach Rö 4,5 muss der Glaube an die Gnade Gottes nicht ein Wissen um Jesus umfassen, um zum rettenden Glauben zu werden.

Einige Bibelstellen können auch so gedeutet werden, dass es nicht Glaubende gibt, die am Ende doch in den Himmel kommen. Ist Of 20,11-14 nur ein Schauprozess oder stehen dann auch Leute vor Gottes Thron, die im Buch des Lebens verzeichnet sind?

Aber grundsätzlich hast du erst mal Recht ...

Soso, Gott gibt einem den freien Willen. Und wenn man davon Gebrauch macht und nicht den christlichen Glauben hat verurteilt er einen. Wie ich in deiner Diskussion mit dem Zeugen Jehovas gelesen habe glaubst du, dass die Sünder für alle Ewigkeit bei vollem Bewusstsein gequält werden. Dein Gottesbild ist nicht viel besser als das der Muslime. Genau wegen solchen Drohungen in der Bibel bin ich in Konflikt mit dem Christentum geraten.

2

Johannes 3, 16-18:


"Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes".

Philipper 3, 18-19:

"Denn viele leben so, daß ich auch oft von ihnen gesagt habe, nun aber sage ich's auch unter Tränen; sie sind die Feinde des Kreuzes Christi. Ihr Ende ist die Verdammnis, ihr Gott ist der Bauch, und ihre Ehre ist in ihrer Schande, sie sind irdisch gesinnt.''




Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – EBTC Internationale Bibelschule Berlin, Autor

diese verse kamen mir auch sofort in den sinn ;)) danke :)

1

Was möchtest Du wissen?