Hilllfee ich ziehe zu Ihm...und er ist mit 26 immer noch ein MAMA-Kind?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Nach einem Jahr solltest du wissen, was du tust. Entweder hättest du ihn zur Selbständigkeit erziehen müssen , oder selbst die Notbremse ziehen.

Deine Situation ist natürlich nicht ganz einfach.

Also prinzipiell halte ich Mehrgenerationenhäuser für eine sehr gute Idee. Gemeinsam mit den Eltern zu leben und diese auch im Alter zu pflegen ist meiner Meinung nach zentral wichtig. Dann hat man auch immer jemanden, der sich mal um die eigenen Kinder kümmern kann oder der einem einfach mal in schwierigen Zeiten helfen kann.

Aber es ist dafür zentral wichtig, dass man dabei baulich getrennt von seinen Eltern leben kann, also zwei getrennte Etagen hat. Nur durch eine Tür von den Eltern getrennt zu sein, halte ich für zu wenig.

Darüber hinaus ist es auch sehr wichtig, dass das jeweilige Kind also in deinem Fall dein Freund sich von seinen Eltern gelöst hat und sein eigenes selbstständiges Leben führt. Dies ist laut deiner Beschreibung nicht der Fall.

Da du mit ihm aber bereits seit einem Jahr eng zusammen bist und dort ja schon fast gelebt hast, hättest du diese Zeit nutzen müssen, um dich bei ihm durchzusetzen und ihn von seiner Mutter langsam zu trennen, damit ihr beide ein eigenständiges Leben führen könnt. Dies hast du jedoch versäumt.

Also aktuell würde ich dir davon abraten dort einzuziehen. Warte ab und versuche deinen Freund zur Selbstständigkeit zu erziehen.

Wenn du zu seiner Mutter einen guten Draht hast und sie einsichtig ist, könnte sie dir dabei vielleicht auch helfen. Denn eine liebende Mutter sollte ihrem Sohn dabei helfen selbstständig zu werden.

Also es ist schon so dass wir durch etagen getrennt, nur dass in unserem eigentlichen Wohnzimmer eine Treppe ist und dass Ihr eingangsraum ist mit Ihrer Haustür

0
@SuperGirl1407

Verstehe. Vielleicht kann man da ja irgendwelche Trockenwende einbauen, um eine wirkliche räumliche Trennung zu erreichen.

Aber auf jeden Fall wirst du deinen Freund dazu erziehen müssen selbstständig zu werden. Da führt leider kein Weg dran vorbei.

0

Warum möchtest DU DIR das antun?

Du und eure Beziehung kann nur darunter leiden. Er ein MAMA-Söhnchen und MAMA nebenan. Das wäre etwas für eine Daily Soap aber ist nix für das richtige Leben.

Nehme dir eine eigene Wohnung, lebe dein Leben und falls er es schafft sich weiter zu entwicklen, dann könnte es etwas werden. falls / wenn / eventuell.

Wahrscheinlich hat er keinen Kontakt zu Papa. Das geschieht vor allem mit Söhnen die vor allem von der Mutter erzogen werden und kaum von ihrem Vater etwas mitbekommen haben.

In jedem Fall solltest du NICHT dort einziehen. So funktioniert das nicht. Sage ihm anstatt dessen, dass du mit ihm eine eigene Wohnung woanders haben willst. Das darf keine Bitte sein, sondern muss eine Forderung sein. Am besten - wie schon hier gesagt wurde - weit genug weg von Mama.

Wobei ich mir sicher bin, dass dies nicht so einfach wird. Für das Abnabeln von der Mutter gehört viel dazu. Und es ist für viele "Muttersöhnchen" schwer die "bequemene Welt" auszugeben.

Warum redest Du dann nicht einfach mit ihm? Es liegt doch an Dir, ihm deine Gedanken/Wünsche zu übermitteln und es liegt wiederum an ihm, diese zu berücksichtigen.

Wenn Ihr das beide nicht umsetzt, bzw. auch nur eine Seite nicht, dann wird das mit der Beziehung vermutlich nichts.

Einen Erwachsenen Menschen mit 26 Jahren wirst Du kaum grundsätzlich umerziehen können.

Da wird Euch kein Forum dieser Welt helfen können.

Wäre besser, er zieht zu dir. Oder ihr sucht euch eine neue gemeinsame Wohnung.

So wird das über kurz oder lang einen dicken Krach geben. Ich drücke dir die Daumen, dass du gewinnst und nicht die Mama.

Also zu mir ziehen geht
nicht weil ich eben noch zuhause Wohnen und würde daher in seine Wohnung ziehen
aber wenn ich zu Ihm sag dann zieh ich nicht ein weil so geht desnicht sagt er
auch nein des will er net dann geht er ein Kompromiss ein und 2 Tage später geht’s
wieder los

0

Ich würde mir ne eigene Wohnun gsuchen und ihm zu verstehen gebe ndass du dir von seiner mum nichts sagen lassen willst was deinen haushalt angeht und dass du auch keine rücksicht nehmen möchtest weil du lieber selbstständig wohnst.

Zu jemand dazu ziehen ist immer sehr schwer, da fühlt man sich meist benachteiligt, unter unter solchen Umständen natürlich besonders blöde Situation für dich. Wenn man mit jemanden zusammen zieht, ist es meist das sinnvollste, dass man sich zusammen was völlig neues sucht. 

Das würde ich an deiner Stelle auch zur Bedingung machen.

Lass das mal mit den Einzug.

Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass sich Muttersöhnchen NIE ändern.

Bleib entweder Zu Hause wohnen oder nimm Dir eine eigene Wohnung.

Wohnung fernab von Mutti. Alles andere kannst du vergessen. Am Ende auch ihn, wenn er sich nicht abnabeln will.

Sag es ihm. Wenn er es nicht versteht dann ist er nicht der richtige. Er kann ja auch nicht von dir erwarten dass du ständig alles von seiner Mutter ausleihst. Ihr seid erwachsen!

Versuch das deinem Freund nochmal zu erklären, ansonsten musst du ihm halt damit drohne, doch nicht einzuziehen, weil du dir das so nicht vorgestellt hast. MIt der mom könntest du natürlich auch mal reden

sag deinem freund es wird höchste zeit das nest zu verlassen. ich würde mich schämen wenn ich meinen fast 30 jährigen freunden sagen müsste das ich noch bei mami wohne. gemeinsam eine wohnung suchen oder es sein lassen

Hab ich shcon aber er versteht mich dann flasch und behauptet er wäre nicht verhätschelt

0

dann ist er nicht der richtige wenn er dich nicht versteht. ich würde mir das nicht antun

2

Ziehe keinesfalls dort ein! Das wird nichts! Sucht euch eine eigene Wohnung, am besten ein ganzes Stück entfernt von seiner Mutter.

Das Problem hierbei ist

    1. Er will nicht weg aus der Wohnung
    2. Wir zahlen hier nur die Nebenkosten da diese
    Wohnung eine Eigentumswohnung ist
0
@SuperGirl1407

Dann wird es auf eine Trennung hinauslaufen. Was glaubst du denn, wie es mit diesem Muttersöhnchen wird, wenn du erst mal dort wohnst? Nicht auszudenken, wenn ihr mal Kinder haben solltet! "Mam" ist immer da - du wirst nichts zu melden haben.

2

das Zauberwort heißt Kommunikation

genau das sagst du ihm das du selbstständig sein willst und den Haushalt nicht von seiner Mami gemacht bekommen willst

Dort würde ich auf keinen Fall einziehen! Ein Zusammenleben käme nur in einer anderen Wohnung in frage.

Hast du schon mal mit der "Mam" geredet ?

nein aber er ist halt das letzte Kind was ausziehen würde und seine 2 Jüngere schwestern sind halt schon lang weg

0

Was möchtest Du wissen?