Hilft viel Tee trinken wirklich bei einem Urintest, wenn man gekifft hat. Es ist kein Drogentest sondern eine urinabgabe für den Arzt.?

4 Antworten

bei einem drogentest hilft nichts, da die urinprobe für ungültig erklärt wird, wenn sie zu sehr verdünnt ist. das können die leider feststellen. desshalb wird einem auch nahe gelegt in den letzten 8std bis zur probe nicht mehr als ein glas wasser zu trinken.

und dem arzt ist es egal ob er da was findet. und er ist zur verschwiegenheit verpflichtet, außer du bist unter 18, dann wird er es wohl deinen eltern mitteilen müssen. wie viel du aber trinken müsstest kann dir niemand sagen, da es bei jedem anders ist.

Eine Urinabgabe beim Arzt dient dem Nachweis von Diabetes oder Harnwegs-Infektionen. Nach Drogen wird nicht gesucht. Insofern ist viel Tee trinken nicht nur unnötig - sondern würde auch die Abbauprodukte des Cannabiskonsums nur verdünnen - aber nicht eliminieren.

Der Arzt würde keine Anzeige erstatten.
Ein greund von mir hatte nach dem kiffen einen Astmahanfall und musste ins Krankenhaus und die haben dort nichts gesagt.

Ärzte haben doch Schweigepflicht?

0

Was möchtest Du wissen?