Hilft Rohkost bei Neurodermitis?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

und dass ist eigentlich die ursache. es würde hier den rahmen sprengen, aber du kannst deine nd selber besiegen. wie? ganz einfach: milch/produkte dauerhaft weglassen, noch besser ALLE tierische produkte, es sind die tierischen proteinen, insbesondere das kasein (ein milchprotein) welche diese autoimmune erkrankung auslösen.sehr wichtig: dein körper versucht seit jahren mir dieser belastung fertig zu werden, er braucht zeit um es zu schaffen, also keine einige tage/wochen des verzichts, sondern 2-3 jahre geduldig daran arbeiten, der erfolg wird dir recht geben. ich wünsche dir entschlossenheit und viel erfolg, es lohnt sich! zusätzliche infos kannst du hier lesen: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,780722,00.html ps: natürlich hilft rohkost, denn darin sind keine tierischen proteinen enthalten.

Kommt darauf an , in welchen Stadium sich Deine Neurodermitis befindet.......wichtig ist auf jeden Fall die Basispflege mit wirkstoffreien Präparaten, glycerinhaltige oder Harnstoff enth. Salben, Cremes, 2x tägl. regelmäßig angewendet Möglichst keine Konservierungsstoffe, Duft-oder Farbstoffe.

Probiere es mit der Rohkost, Du wirst sehr schnell merken, ob eine Besserung eintritt oder nicht....

Manchmal ist es Stress, dann die Jahreszeit. Vor allem gerade im Winter ist es schlimm, aber nicht nur weil es trocken ist, sondern weil sich auch Bläschen bilden, in denen Wasser oder zumindest eine Flüssigkeit drin ist. Wenn sich die haut ablöst ist sie leicht gelblich. Bei Nahrungsmitteln habe ich bisher keinen Schub festgestellt. Allerdings hilft Eubos ein wenig bei mir. Nur muss ich dann den ganzen Tag eincremen.

Jede Erkrankung ist in seiner Natur eine Entgiftungsreaktion von Mucus, Giften und Fremdstoffen. Die Erkrankung selbst zeigt einfach nur an, an welchen Stellen, die meiste Unrat gelagert ist. Eine gründliche Entgiftung, Entsäuerung und Entschlackung ist deshalb angesagt und ich habe keinerlei Zweifel, dass diese Maßnahmen deine Neurodermitis beseitigen könnten, wenn du weißt, was du tust. Bevor man allerdings seine Ernährung umstellt, mit der Intention, bestimmte Symptome zu behandeln, sollte man erst einmal eine Menge Hintergrundinformationen sammeln und die Theorien dahinter völlig verstanden haben, sonst kann alles nach hinten losgehen.

Jap, es ist eine Entzündung der Haut. Aber...bevor du irgendwelche Experimente mit Nahrungsmitteln machst, lass' dich zuerst beim Arzt durchchecken, OB überhaupt eine Allergie vorliegt und wenn ja, gegen was.

Neurodermitis kann viele Ursachen haben, Allergien und Unverträglichkeiten machen nur einen kleinen Teil aus. Genauso kann es Stress sein, die Gene, unaufgearbeitete Geschichten aus der Vergangenheit, einfach die momentanen Umweltfaktoren, genauso "Oberflächlichkeiten", wie falscher Stoff bei der Kleidung, verbaute Stoffe in der Wohnung etc. Es gibt soviele Möglichkeiten...

Hast du mal beobachtet, wann die Neurodermitis schlimmer wird?

Es gibt sicherlich auch eine gute Hautklinik in der du früher einen Termin bekommst, denn ND ist ätzend! Und es muss erstmal gut gecheckt werden, welche die Ursachen sind. Nur dann kann man handeln. Somit können wir dir auch kaum Tipps geben, wie du das lindern kannst. Bei einer guten Bekannten haben Kamillenteeumschläge wahre Wunder gewirkt, bei einer anderen, Schwedenbitterkapseln. Nur...das muss bei dir nicht helfen...

ich habe von einer creme gehört, die alle symptome beseitigt. der bericht dazu lief irgendwo im TV. die zutaten der creme sind relativ simpel. die pharmaindustrie hat sich nur geweigert, das teil zu produzieren, keine ahnung wieso und weshalb. hat wohl was mit patentrechten zu tun.

ein apotheker könnte das ding allerdings ohne weiteres zusammen mischen. müsstest halt nur mal den Bericht finden.

ps:

in holland existiert noch so eine rezeptur aus steinkohleteer, welche bei uns nicht zugelassen ist.

Das Kind einer früheren Nachbarin litt auch unter Neurodermitis, sie durfte keine bzw.NIE Süßigkeiten essen, da der Zucker dies noch förderte. Es gibt auch ganz spezielle Kleidung für Neurodermitis Kranke. Ansonsten hast du hier bereits gute Tipps bekommen. Wenn du es bereits seit 7 Jahren hast - dann gehst du jetzt erst zum Arzt?

Yuuji 27.01.2013, 13:36

Es war eine Zeitlang sogar weg, aber warum und zu welcher Zeit weiß ich nicht mehr. Zumindest war es nie so schlimm, dass ein Arzt nötig war.

0
emico 27.01.2013, 13:47
@Yuuji

Wenn du erst im April den Termin hast, dann würde ich dir empfehlen dir täglich darüber Notizen zu machen was du isst,ob du Streß hattest und wie es dir an dem Tag erging, das kann für den Arzt sehr hilfreich sein. Ich wünsche dir alles Gute.

0

du musst den auslöser finden..is neben stress der nen scub begünstigt gerne nahrungsmittel bedingt. ansonsten natürlich jeden tag pflegen mit ner creme wo urea drinn ist (5-10%)....bei nem akuten schub hilft cortison creme um erstmal die entzündungen zu reduzieren....ansonsten musste drauf achten was den schub ausöst...ich reagiere u.a. auf schokolade (generel sachen wo raffinierter zucker drinn ist) da kann ich wenn ich das esse auf nen schub warten...

einfachgesagt hat es es am besten gesagt. es ist (außer Lebensprobleme) die hauptursache: Übersäuerung. Die Schlacken die der Körper nicht will, drückt er durch die haut raus, weil die Niere es nicht schafft.

Wichtig: Leinöl und Vitamin D (Sonne/Solarium, Vigantolöl 20.000 I.E. 3 Tropfen täglich...nach 6 Wochen solltest du deutliche Besserung bemerken.

Was möchtest Du wissen?