Hilft rauchen wirklich gegen Demenz?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Nikotin passiert leicht die Blut-Hirn-Schranke. Im Tabakrauch inhaliert erreicht Nikotin in 10 bis 20 Sekunden das Gehirn. Es kann aber auch über die Haut aufgenommen werden.

Nikotin aktiviert im Nervensystem sogenannte nikotinische Acetylcholin-Rezeptoren, indem es sich an sie bindet. Diese werden eigentlich vom Botenstoff Acetylcholin stimuliert. Nikotinische ACh-Rezeptoren finden sich vor allem auf den motorischen Endplatten, an denen Signale von Nervenzellen an Muskeln weitergeleitet werden. Im Gehirn sitzen die Rezeptoren unter anderem auf den nachgeschalteten Nervenzellen von Sympathikus und Parasympathikus. Dieser Teil des vegetativen Nervensystems steuert unbewusste Vorgänge wie die Darmtätigkeit und den Herzschlag. Da Nikotin ähnlich wirkt wie der eigentliche Botenstoff, stört es hier wichtige Funktionen.

Hat Nikotin an den ACh-Rezeptor gebunden, kommt es zur Freisetzung unterschiedlicher Botenstoffe wie Dopamin, Adrenalin, Noradrenalin und Serotonin, aber auch von Hormonen wie Cortisol.

Während Acetylcholin schnell wieder abgebaut wird, bindet Nikotin lange an den Rezeptoren. Dadurch hält die Erregung der jeweiligen Zelle länger an. In Folge braucht die Zelle auch länger, um nach der Aktivitätsphase ihren Ruhezustand zu erreichen und ein neues Signal feuern zu können – das Nikotin hemmt also die Zelle.

Langfristig passen sich die Zellen diesem Mechanismus an und bauen weitere Rezeptoren in die Zellmembran ein. Fehlt nun Nikotin, sind plötzlich zu viele freie Rezeptoren verfügbar, die nachgeschalteten Nervenzellen können nicht mehr in dem Maß erregt werden, wie sie es eigentlich müssten. Der Dopaminlevel sinkt, es entsteht das Verlangen nach einer neuen Zigarette. Da die ACh-Rezeptoren für die Übertragung von Nervenimpulsen auf Muskelzellen wichtig sind, kann eine hohe Nikotindosis lähmend auf die Muskulatur wirken. Sind davon auch die Atemmuskulatur oder der Herzmuskel betroffen, kann dies tödlich enden.

P.S.: Nikotin ist eines der ältesten bekannten Schädlingsbekämpfungsmittel. Positive Wirkungen sind nicht bekannt.

Rauchen gegen Demenz sollte man also ausschließlich "Schädlingen" anraten.  :-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inkonvertibel
07.01.2016, 18:39

Wie erklärst Du Dir, das so viele Ärzte und Krankenschwestern/pfleger rauchen? LG Inkonvertibel

0

Nein rauchen hilft gegen nichts!!! Rauchen macht alles noch schlimmer denn es ist sehr gesundheitsschädlich!! Bloß nicht rauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rauchen verstopft sogar die Gefäße, von daher glaube ich nicht, dass Tabak rauchen gegen Demenz helfen kann. Vielleicht kann reines Nikotin tatsächlich das Demenzrisiko senken, denn dieses ist entgegen der allgemeinen Auffassung nicht wirklich schädlich und schädigt auch nicht die Gefäße. Tabakrauch enthält jedoch so viele giftige Stoffe, die alle unterschiedlich toxisch/karzinogen wirken, dass man da auf keinen Fall von einer gesundheitsfördernden Wirkung sprechen kann. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Habe eine Ausbildung zu diesem Thema Demenz. Das Rauchen Demenz vorbeugen soll kann ich mir nicht vorstellen.

Was sicher ist: Rauchen ist schädlich, kann wichtige Organe schädigen und bis zum Tod führen.

Also diese Aussage ist Quatsch!

Gruß Susi29

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab da mal was rausgesucht, hihi :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Susi29
15.01.2016, 04:08

Ist das tatsächlich auf der Zigarettenschachtel? Oder ist das Spaß?

0
Kommentar von Zeitnot
15.01.2016, 08:27

Natürlich Spaß ;-)

0

Hey,

ich glaube du hast da etwas falsch verstanden. Tabak hilft dort sicher nicht, Cannabis anscheinend schon.

Cannabis wird bei vielen Krankheiten eingesetzt und soll ebenfalls auch bei Demenz helfen. Das heißt nicht das jeder Cannabis konsumieren soll aber die Pflanze spielt bei der Suche nach einem "Heilmittel" für Demenz eine sehr wichtige Rolle.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SirGorgeJones
07.01.2016, 19:13

Hatte auch zuerst an cannabis gedacht, weil aber alle nur von rauchen redeten dachte ich dann das tabak gemeint sei.

0

echt? Das ist ja toll, habe ich ja noch nie gehört....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein!!!!!

Rauchen ist auf jeden Fall gesundheitsschädlich!!!!!

Ich weiß nicht wie jemand Demenz mit Rauchen in Verbindung bringt!

Also egal wer auch immer dir das erzählt hat, ES IST FALSCH!!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht,es verschlimmert es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Aber spielt keine Rolle, weil du vergisst, dass du dement bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Susi29
15.01.2016, 04:07

Du vergisst es, das ist klar. Leider verschüchtert das Raiöuchen Deine Gefäße noch mehr. Es kann unter Umständen sein das die Demenz schneller foranschreitet. 

0

Was möchtest Du wissen?