Hilft pfefferspray gegen pitbulls?

11 Antworten

Hi,

Erstmal gilt für Listenhunde Leinen- und Maulkorbpflicht. Ausgenommen sind Listenhunde, die eine Wesensprüfung bestanden haben.

Es ist völlig unverantwortlich von jedem Hundehalter, egal welchem, einen Hund frei laufen zu lassen, der andere Leute jagt. Wie hat sich denn der Hundehalter verhalten? War der Hund nicht abrufbar? Ich würde ggf eine Anzeige erstatten.

Beim nächsten Mal bleib stehen, schau dem Hund nicht direkt in die Augen aber dreh ihm nicht den Rücken zu. Ich muss oft nicht abrufbare Hunde von meiner angeleinten Hündin verscheuchen. Das klappt ganz gut, wenn man sich selbstbewusst vor denen aufbaut (Schultern zurück, gerade stehen), keine Angst zeigt und deutlich/streng "aus" oder "weg" sagt. Lauf nicht weg und nicht laut werden. Das weckt den Jagdinstinkt und macht sie aggessiv. Ein Pfefferspray ist sicher wirksam aber nicht gleich zur Hand.

Was bitteschön ist ein Kampfhund? Ein Pitbull ist genauso ein ganz normaler Hund, wenn er ganz normal erzogen wird, wie jeder andere Hund auch! Es liegt immer an der Erziehung vom Menschen, nicht an der Rasse! Und diese im Grunde lieben Tiere können nichts dazu, dass sie vom Menschen muskulös gezüchtet wurden und deswegen von so Assis gehalten, falsch erzogen und in Misskredit gebracht werden...

Allerdings muss man schon sagen, dass man Hunde nachts eher anleinen sollte, wenn man nicht sieht, was 100 Meter weiter passiert. Egal welche Rasse. Es war also meines Erachtens schon auch Fehlverhalten vom Besitzer!

Ich geh mal davon aus, dass der Hund sich vll. selbst erschreckt hat, weil es dunkel war und er vll. in dem Schreckmoment sein Herrchen/Frauchen verteidigen wollte. Aber nicht bösartig! Dann hät er nämlich wirklich angegriffen und zugebissen.

Zudem, wenn es jetzt ein Pudel gewesen wäre, wär das sicherlich nicht hier bei GF gelandet! ;)

Immer diese Vorurteile! ;)

Was bitteschön ist ein Kampfhund? 

diese Bezeichnung hat sich inzw. eingebürgert. und wird auch offiziell für sog. Listenhunde verwendet.

hier kann man auch das Wichtigste dazu nachlesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kampfhund

2
@dogmama

Ich weiß schon! Ich hasse nur diesen Ausdruck als Bezeichnung für diese Hunde! ;)

0

Hier würde der Besitzer eher eine Abreibung verdienen als der Hund.

Mit Tierabwehrspray kannst Du Dich gegen einen Hund schützen - wenn Du nichts falsch machst.

Das Problem an solchen Situationen ist, dass Du sie nicht immer kommen siehst und Dich daher nicht vorbereiten kannst.

Wenn Du Dein Spray nicht rechtzeitig zu fassen bekommst oder nicht gut triffst, hast Du schlimmstenfalls einen RICHTIG wütenden Hund. Auch Du kannst unter ungünstigen Bedingungen etwas davon abbekommen und Du stehst blind in der Landschaft. Mit dem wütenden Hund, natürlich.

Auch wenn es schwer fällt: im Zweifel ist der Hund schneller. Bleib stehen, sieh dem Hund nicht in die Augen, geh evtl. langsam rückwärts. Schrei den Hund nicht an und auch wenn der Halter es verdient hätte: den auch nicht.

Den Halter darfst Du erst zusammenfalten, wenn der Hund gesichert ist.

Was möchtest Du wissen?