Hilft ein Liqui Moly 5128Diesel Reiniger wenn die Einspritzungsdüse defekt ist

3 Antworten

Nein. Wie der Name schon sagt, REINIGT der Dieselreiniger das Einspritzsystem, einschliesslich verstopfter Düsen. Eine defekte Düse kann er aber nicht reparieren, die muss getauscht werden.

25

Es muss keine düse sein es ist nur das Einspritzungsystem

0

Nein. der Reiniger beeinhaltet keine mikroskopischen Heinzelmächen welche die defekte Düse reparieren könnten~~~

Moin,

bei ner kaputten Düse hilft logischerweise nur ne neue Düse.

Den Reiniger nimmste dann, wenn du z.B. wgen sehr altem Diesel genommen ne "Dieselpest" hast. - das heißt wirklich Dieselpest, bzw auch Dieselalgen.

Den Reiniger nimmt man auch, wenn man Paraffinausscheidungen hat.

Sowohl Dieselalgen, als auch Paraffinausscheidungen setzen Filter und Pumpe zu.

Wenn man diese Ablagerungen aus dem System raus haben will, musst du en alten diesel ablassen, die Leitungen Durchblasen und den filter wechseln.

Die Ablagerungen in Pumpe und Düsen kriegt man dann mit dem Reiniger weg.

Für kaputte Düsen ist das Zeug also nicht geeignet.

Ich habe letztens noch so n Patienten gehabt mit Dieselalgen.

Da hab ich alles abgelassen usw. Ich hab ne ganze Dose von dem Reiniger unverdünnt durch die Pumpe geschickt.

Dann alles mit neuem Filter zusammengebaut nud neuen Sprit drauf.

Ich dann noch auf 20 ltr Sprit eine Ds von dem Reiniger in n Tank gekippt. LM gibt zwar an das die Ds für 75 Ltr ausreicht, aber es ging mir ja um ne gründliche Systemreinigung.

Beim nächsten tanken kam dann Zweitaktöl mit in den Diesel.

Mam kann das etwa 1:200 - 1:300 mischen.

Es gibt auch Meinungen, die 1:150 - 1:180 empfehlen. das finde ich persönlich zu viel.

Auf son gängigen Tank von 60 - 70 ltr kippste da also ca ne kleine Bierpulle 0,33ltr 2-Taktöl zum Diesel.

Viele nehmen normales mineralisches 2-Taktöl, wie z.B. das Liqui Moly 1052.

Meiner meinung nach sollte aber sowas wie z.B. Ravenol VSZ sichelich noch besser sein, weil die neueren synthetischen 2-Taktöle erheblich sauberer verbrennen und zusätzlich auch noch besser schmieren.

Bei 2-Taktmotoren kann man die Synthetiköle mit Jaso FD sogar 1:100 fahren. - Das reicht da zur vollständigen Motorschmierung.

Ravenol VSZ, oder n anders syntjetisches 2-Taktöl kannste also beim Diesel sicherlich mit 1:250 - 1:300 fahren.

Gurgel mal dach "Diesel+2-Taktöl"

Bei älteren Dieselmotoren bin ich davon Überzeigt.

Bei Neueren muss man sich bitte selbst einlesen und Informieren.

Das 2-Daktöl im Diesel bewirkt eine Schmierung der Einspritzpumpe und der Einspritzdüsen.

Viele berichten von ruhigerem Motorlauf und weniger Schäden an Einspritzpumpen und Düsen.

Insbesondere von Mercedes wie W 124 und W 210 sind solche Schäden bekannt. Die anderen sind noch zu neu.

Wie gesagt, angeblich soll der zusatz von 2-Taktöl im Diesel da Besserung geloben.

Ich halte das für glaubhaft.

Mein o.a. Patient war n alter Nissan Sunny Kasten Bj '94 1,7D, mit mittlerweile 200000 Km. Der fährt immernoch ;-)

Der ruhigere Motorlauf ist definitiv da. Der nagelt merklich weniger.

Subjektiv zieht er evtl etwas besser, aber die Karre is ja eh ne Wanderdüne. - das kann auch Einbildung sein.

Der braucht, wenn auch nur ca 0,2 -0,3 Ltr, weniger Sprit.

Das ist beim Tanken messbar. - man merkt ja wieviel man Tankt und wie weit man kommt.

Bei der Diesel-AU hat der für das Alter und die Laufleistung erstaunlich gute Werte gehabt.

Ich sehe da durchaus n Zusammenhang mit dem Zusatz von 2-Taktöl.

Weil gutes 2-Taktöl sogar sauberer und besser verbrennt, wie der Diesel selbst, dürfte das auch keine negativen Auswirkungen auf die Abgaswerte haben.

Zude werden durch das 2-Taktöl die Ventilsitze noch etwas geschmiert.

Auch beim Diesel wird BioKraftstoff zugeführt, das hieß bisher B7, für 7% Anteil an Biokraftstoff.

Weil das Biozeug ja quasi ein Alkohol ist, reduziert sich logischerweise die Schmierfähigkeit des Diesels dadurch.

Zudem wurde durch Reduzierung des Schwefelgehaltes im Diesel die Schmierfähigkeit nochmals herabgesetzt.

Dass das in den metallisch abdichtenden feinen Passungen in den Einspritzpumpen und Düsen zu höherem Verschleiß führt, erscheint logisch.

Das kann durch das 2-Taktöl im Diesel kompensiert werden.

Bei alten Oldtimern kennt man noch das so genannte "Obenöl"

Weil einspritzpume und Düsen ja nicht in den normalen Schmierkreislauf integriert sing bedient man sich der alten Idee des Obenöls.

Wie gesagt, moderne 2-Taktöle, insbesondere Synthetische, verbrennen noch viel sauberer, wie der Diesel selbst.

25

Und was ist wenn das Einspritzungssystem Defekt ist?

0
25

Ok danke

0

Was möchtest Du wissen?