Hilft das bei depressionen? wie sage ich das meinen Eltern?

7 Antworten

Hey, ich denke dir würde eine Therapie bei einer HippopädagogIn sicher gut tun, wenn du Pferde so sehr magst, aber um wirklich Hilfe zu haben solltest du auch neben bei eine Psychotherapie beginnen. Wie schon empfohlen wurde lege ich dir auch ans Herz Tagebuch zu führen um alles Positive fest zu halten.

Was hälst du davon,dir ein Tagebuch anzuschaffen und da alles reinzuschreiben,was dich bedrückt?Sag alles deiner Mam,sie sollte dich in die Arme nehmen und du solltest dir alles vom Herzen reden.Dazu ist eine Mutter auch da.

Meine mutter interresirt sich aber nicht dafür... ich wurdw 4 jahre gemobbt und sie hats nen sch***drech interessirt

0
@nimonaka

Komm zu mir,ich nehme dich in meine Arme,ich tröste dich,ich spreche dir Mut zu,ich helfe dir.Wo wohnst du?

0

Deinen Eltern kannst du das über einen Zettel, den du schreibst erzählen. Schreibe dazu, warum du es schreibst, eben weil du darüber nicht reden kannst.

Ich möchte dir mal erklären, was in einer Depression vor sich geht:

Jemand, der depressiv ist, hat immer schlechte Gedanken. Dein Unterbewusstsein möchte dir ein Leben nach deinen Wünschen her richten. Dabei orientiert es sich an deinen Gedanken und meint, dass du dir dein Leben so denkst, wie du es haben möchtest. Folglich wird dein Leben immer schlechter und so mit deine Gedanken immer negativer. Du befindest dich in einem Teufelskreislauf.

Da kommst du nur wieder raus, wenn du positiv über dein Leben denkst. Immer wenn dir bewusst wird, dass du wieder negativ denkst, musst du deine Gedanken in die positive Form bringen. So wird dein Unterbewusstsein dein Leben verbessern.

Die Leute, die ein schönes Leben führen, denken auch immer nur positiv. Das ist der Schlüssel zu einem positiven Leben! Oder hast du schon mal von einen Menschen, dem es richtig gut geht gehört, dass er sein Leben dreckig findet? Sicher nicht, sonst würde es irgendwo was geben, wo es ihm nicht gut geht!

Im Schatten meines Problembruders?

Hi. Keine Ahnung, wie ich das schreiben soll. Also ich bin 16 und generell eher schüchtern und zurückhaltend, gerade auch was meine Familie angeht. Mein Bruder (13) bekommt nämlich alle Aufmerksamkeit unserer Eltern und deshalb werde ich halt meist übersehen, weil mein Bruder die Aufmerksamkeit eben mehr braucht als ich. Er hat als Kind eine Organspende hinter sich und muss halt ständig Medikamente nehmen und noch immer Therapien machen und so und seitdem bin ich eben unwichtiger geworden für meine Familie. Ich bin halt da, aber man nimmt mich nicht mehr wirklich wahr, weil meine Probleme halt nicht so groß sind wie die von meinem Bruder. Als ich mal darüber sprechen wollte, dass ich in der Schule gemobbt werde, meinten sie nur "ich soll mich zusammen reißen und mir das nicht gefallen lassen", ja ganz toll gesagt. Und jetzt hat mein Bruder vor ein paar Monaten begonnen richtige Probleme zu machen. Er lebt nach dem Motto, dass er ja jeden Tag sterben kann wegen dem Organ, falls es doch noch abgestoßen wird und so und will quasi seine Zeit genießen. Das macht er aber, in dem er nur noch Schule schwänzt, mit älteren Freunden feiern geht (auch rücksichtslos auf seine Medikamente Alkohol und Drogen nimmt), er klaut, hat schon Probleme mit der Polizei gehabt, verschwindet öfter mal nachts, ist aufmüpfig und alles. Mir ging es schon vorher schlecht in meiner eher unsichtbaren Rolle in der Familie und dann auch noch mit dem Mobbing in der Schule, aber jetzt mit dem Verhalten meines Bruders wird alles noch viel schlimmer. Ich fühle mich einfach wertlos und nicht mehr gebraucht. So als würden sie es gar nicht merken, wenn ich eines Tages verschwinden würde. Sie nehmen es quasi als selbstverständlich an, dass ich lebe, und dass ich glücklich sein muss, weil ich ja körperlich gesund bin, aber ich bin nicht glücklich. Und gleichzeitig habe ich deshalb ein schlechtes Gewissen, weil mein Bruder es ja eigentlich so viel schlimmer hat. Aber mir fällt alles extrem schwer. Zuhause fühle ich mich nur noch unwohl, als gehöre ich da überhaupt nicht hin. Ich will mit meinen Eltern über meine Gefühle sprechen, aber gleichzeitig habe ich Angst, dass sie wieder sagen, meine Probleme in der Schule mit dem Mobbing und auch meine Gefühle in der Familie sind unbedeutend und dass ich mich eben nicht so anstellen soll, und ich will ihnen auch nicht zur Last fallen, weil sie eben schon so viele Probleme mit meinem Bruder haben. Freunde habe ich halt auch nicht, mit denen ich sprechen kann. Zumindest keine, denen ich so sehr vertrauen würde. Anonym ist das glaub ich einfacher. Ich will am liebsten nur noch im Bett bleiben und schlafen, weil alles andere so unendlich anstrengend und sinnlos geworden ist. Und ich denke immer wieder daran, dass es doch gar niemanden auffallen würde, wenn ich einfach verschwinden würde. Nicht in der Schule, nicht bei meiner Familie. Ich bin total unwichtig. Ich will einfach nur noch ganz weit weg von allem. Wie geht man damit um?

...zur Frage

Eltern auf Depressionen ansprechen?

Ich fühle mich nun schon seit Jahren phasenweise sehr schlecht. Im letzten Jahr wurde es immer regelmäßiger und nun geht es mir seit mehr als einem Monat fast permanent wirklich schlecht. Ich bin 18 Jahre alt und besuche im Moment die Abschlussklasse einer Oberstufe. Ich befürchte, dass ich die Klasse nicht schaffe, besonders wenn ich nicht irgendwoher Hilfe bekomme. Ich habe lange versucht die Probleme zu verdrängen und ich habe bis jetzt nur einem Freund mitgeteilt, dass ich befürchte Depressionen zu haben und das hab ich auch nur gemacht weil ich betrunken war. Mit meinen Eltern habe ich nie wirklich über Gefühle gesprochen und denken wohl, dass es mir gut geht. Das macht es für mich noch viel härter sie anzusprechen. Was soll ich tun?

...zur Frage

Was soll ich meinen Eltern noch sagen?

Hallo, mir geht es seit ca 5-6 Tagen richtig schlecht. Ich hab Bauchschmerzen und Magenkrämpfe und mir ist schlecht und ich hab Durchfall! Meine Mutter hat das gleiche wie ich! Nur sie nimmt mich nicht ernst... Ich heule schon den ganzen Tag vor Schmerzen und ich hab das Gefühl das sie mich nicht ernst nimmt:-( und das verletzt mich! Ich habe morgen Schule und ich halte das nicht aus ich war am Freitag schon zuhause! Ich weiß nicht wie ich meinen Eltern das sagen soll das ich mich einfach schlecht fühle und das ich einfach nicht in die Schule kann!? Ich bekomme nachts kein Auge zu vor Schmerzen und Krämpfen. Könnt ihr mir bitte helfen? LG

...zur Frage

Ich kann mit niemanden reden!?

Mir sind gewisse dinge passiert die mich psychisch sehr kaputt machen aber ich kann und will mit niemanden darüber reden nicht mit Freunden, Eltern oder Psychologen. Ich kann nichtmal sagen das ich traurig bin oder irgendwie meine Gefühle sagen ich fühle mich dann so schwach, aber ich merke wenn ich schweige wird es mich kaputt machen.

...zur Frage

Schwere Depressionen nach Vergewaltigung?

Ich wurde vor zirka einem Jahr vergewaltigt. Seit einiger Zeit liege ich einfach nur mehr weinend in meinem Zimmer und komme zu nichts. Ich fühle mich so schlecht... die ganze Zeit...und es hört einfach nicht auf ... was kann man gegen Depressionen machen?

...zur Frage

Wieso interessieren meine Eltern sich nicht für mich?

Wie man an meinen vorherigen Fragen erkennt habe ich eine Angststörung und sehr oft (jeden Tag manchmal mehrmals) und das ist echt schlimm und ich habe bald auch Prüfungen und keine Ahnung wie ich das schaffen soll. Seit Dienstag ist mir schwindelig.
Heute seit ich aufgewacht bin ist es sehr schlimm gewesen wir haben keine Ahnung was mit mir los ist wir haben auch Blutdruck gemessen und ich liege hier weinend auf dem Bett weil es mir schlecht geht habe auch traubenzucker gegessen und was getrunken (ich trinke sehr wenig ich glaube seit vorgestern kein Wasser mehr) aber meine Eltern interessiert das nicht ich bettel sie an mich zum Arzt zu bringen aber es geht den Anscheinend sonst wo vorbei was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?