Hilft Cannabis gegen Magenkrebs?

7 Antworten

An der Wirkung von Cannabinoiden auf Tumoren wird geforscht, ebenso wie mit hunderten anderen Wirkstoffen. Es ist möglich, dass sich Anwendungsmöglichkeiten in der Behandlung einzelner Tumorarten irgendwann ergeben und Medikamente mit Cannabinoiden eingesetzt werden können, aber nicht sehr wahrscheinlich und sicher nicht sehr bald. 

Cannabis einfach so zum Heilmittel zu erklären und als Krebsmittel einzunehmen ist unseriös und bestimmt nicht erfolgversprechend. Dass es theoretisch denkbare Wirkungen (übrigens negative wie positive) auf das Wachstum von Tumorzellen hat und dass man das mit Zellkulturen zeigen kann heißt noch gar nichts, denn der menschliche Körper ist viel komplizierter als eine Zellkultur und die richtige Dosierbarkeit am richtigen Ort ist noch ein zusätzliches Problem.

Also bitte nicht als Medikament zu benutzen versuchen , falls es eine praktische Frage ist. Außer evtl. gegen Schmerzen und Apettitlosigkeit, aber das ist ein anderes Thema.

PS SimonZX wirbt für ein längst entlarvtes vermeintliches Wundermittel. 

Diese Masche ist so ekelhaft, kranken Leuten mit Lügen Geld aus der Tasche ziehen zu wollen, dass es mir den Atem verschlägt. 

Die Idee dass Dichloracetat "Krebs" heilen könnte ist völlig absurd und willkürlich. 

1
@Grobbeldopp

Daran wird sicher nicht geforscht . Die "moderne " Medizin doch gar nicht daran interessiert .Daran kann man doch nix verdienen Wie schrecklich wenn Krebs wirklich plötzlich ohne Chemo geheilt werden könnte .......

0
@Huflattich

Such nur mal bei google, es gibt schon ne Menge Studien. Man kann auch ein wenig auf die Konkurrenz der Pharmaunternehmen setzen. Und es ist nicht so, dass die nun alles in der Grundlagenforschung diktieren könnten. Da würden sich Krebsforscher ziemlich beleidigt fühlen.

Leider ist es total unrealistisch zu erwarten, dass Cannabisprodukte (ob als Chemotherapie oder beim Immunsystem ansetzend, letzteres ist besonders unwahrscheinlich) mehrere oder alle heutigen Chemotherapien ersetzen könnten. Dazu sind die Krebsarten zu unterschiedlich.

Aber in der Tat, einer der Hauptvorteile von Cannabisprodukten ist, dass sie ziemlich ungiftig sind. 

0
@Grobbeldopp

Sind nicht gerade die Forschungen von der Pharmaindustrie bezahlt ? Wenn da irgendwas nachgewiesen wirksam gegen Krebs entdeckt und bewiesen würde - würde es sofort vom Markt genommen und bekämpft (siehe MMS u.a..) . Es sei denn es wäre ähnlich teuer und aufwendig zu vermarkten wie eine Chemo . 

Mal ehrlich,mMn  geht es doch nicht um unsere Gesundheit (das bringt doch nichts) unser Siechtum und langsames hinscheiden - traurig aber wahr - schon .

0
@Huflattich

Super, damit haben wir nicht diskutierbaren Boden erreicht. MMS ist ein Dreck und die Anbieter Betrüger. Ich möchte dann hiermit festhalten, dass 

a) du Verschwörungstheorien verbreitest (und ja, das Wort ist zutreffend und notwendig um diesen Sachverhalt zu beschreiben)

und b) ich das auf diesem Gebiet gar nicht witzig finde

Natürlich verfügt diese Verschwörungstheorie über genug Selbstschutzmechanismen, dass du deine Meinung verteidigen kannst, ist mir aber egal. 

0
@Grobbeldopp

"witzig" ist - zur eigenen Meinung zu stehen - nie


.....MMS ist ein Dreck und die Anbieter Betrüger. 

besteht nicht die Gefahr, dass das oben behauptete den Straftatbestand der Verleumdung erfüllt ? 

So viel ich weiß, ist weder Jim Humble noch Leo Koehof je wegen Betrügereien verhaftet worden.... 


0
@Huflattich

Hey ho Huflattich. Ich zittere vor dem Recht. Jim Humble ist ein Betrüger. Und du bist das letzte Stück Dreck. Bitte zeig mich an!

0

Also selbst wenn Du "high" würdest wenn am Ende die Krankheit geheilt ist sollte es egal sein . 

Aber man sollte auch alle anderen natürlichen Heilpflanzen nicht außer acht lassen.  z.B

Tumeric Wurzel. (Kurkuma) Noni Morinda Citrifolia, AloeVera, bittere Mandel (Latrill) - erkundige Dich - mach Dich schlau .

Ja, mehr oder weniger, es hindert das Wachstum der Krebszellen und dämmt die Schmerzen. Wie, ohne Tabak? Ihr Deutschen raucht es immer mit Tabak, komm ich gar nicht darauf klar. Im medizinischen wird es sowieso nicht im Joint geraucht, entweder verdampft oder als konzentrierte Form ausgeben (Und verdampft, backen tut man damit meines Wissens nach nicht.). CBD macht eigentlich das ganze Wunder, deswegen sind die medizinischen Pflanzen auf CBD getrimmt und haben daher mehr CBD als THC.

Man wird trotzdem high, jedoch nicht so krass wie bei hochgezüchteten Pflanzen mit THC. Allgemein hat man ein anderes high. Außerdem kannst du nicht sagen, heute nehme ich mein Cannabis medizinisch damit ich high werde und morgen missbrauch ich es damit ich high werde d:.

 

Was möchtest Du wissen?