Hilfffeeee USA, zugenommen!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

mach dich nicht verrückt. wie oft kommst du dort noch hin? genieß das einfach und kümmer dich nicht um dein gewicht. das krigst du hier mit deinen gewohnten lebensmitteln und deiner normalen umgegung einen grossen teil von allein wieder runter. wenn du wieder hier bist geht das dann eh viel einfach. am besten du macht dich nicht verrückt und wiegst dich garnimmer bis du zuhaus bist. du solltest die zeit lieber geniessen wie dich mit sowas verrückt machen.

Radikale Abnehmkuren sind ungesund und kontraproduktiv, weil sie den Jojo-Effekt, von dem Du nichts wissen willst, nun mal verursachen. Lass das bitte sein, denn damit machst Du Dich dick und krank.

Ernähre Dich künftig ausgewogen und fett-, zucker- und salzarm und beweg Dich ausreichend. Du solltest nicht mehr als drei kg pro Monat abnehmen, wenn Du gesund und dauerhaft abnehmen möchtest.

Du warst vorher dick und bist in die USA um noch dicker zu werden?

Der Jojoeffekt kommt immer wenn du rapide abnimmst, du wirst dannach minimum 5 Kilo schwerer als jetzt.

Mehr als viel Sport und eine gesunde, ausgewogene Erährung kannst du leider nicht tun. in 2 Monaten sind aber selbst mit Hardcore Training und Hungerkur keine 20 Kilo machbar.

Tja, das war wohl ein Fehler. In den USA ist eben alles größer.

Beschleunigen kann man das Abnehmen nicht wirklich, wenn es halbwegs gesund sein soll wird es bei ca. 500g pro Woche bleiben und selbst das ist Arbeit. Besonders, da jetzt so ca. 20kg fällig sind.

Das ist Amerika! Die haben nur mieses Essen! Lecker, aber ungesund! Entweder die typische Fettabsaugung oder mehr Sport! Anders wirst du den speck nicht loswerden! Nicht vergessen, falls du das Fett absaugen lässt, es dann an McDonalds oder BurgerKing zu verkaufen! Warum denkst du schmecken die Pommes dort so lecker? ;D

berlinflorida 04.02.2014, 07:56

Das ist Amerika! Die haben nur mieses Essen! Lecker, aber ungesund!

So ein Unfug. Es gibt hier bei uns in den USA - wie überall sonst - die Möglichkeit, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. In unserem Haushalt sieht das beispielsweise so aus, dass wir zum Frühstück meist Müsli mit frischen Früchten und Yoghurt essen, mittags gibt's Sandwiches mit selbstgebackenem Vollkornbrot, und abends wird ausgewogen gekocht. Zwischendurch gibt's Snacks wie Quark, Obst, Nüsse, Karotten, Kohlrabi etc. Und getrunken wird vorwiegend Kaffee und Wasser, hin und wieder auch ein Saft oder Früchtetee.

Ich habe mich in Deutschland gesund und ausgewogen ernährt und das nach meiner Auswanderung in die USA fortgesetzt. Wenn hier jemand zunimmt, dann liegt das nicht an den USA an sich, sondern daran, dass die Leute über den eigenen Hunger hinweg essen (wenn ich beispielsweise ins Restaurant gehe, dann esse ich vornherein grundsätzlich maximal die Hälfte dessen, was auf meinem Teller liegt, und lasse mir den Rest einpacken. Quasi putting the "Rest" into "Restaurant) und daran, dass sie schlechte Entscheidungen in Bezug auf ihre Essensauswahl treffen. Nur darf man das nicht dem Land vorwerfen, wenn man sich selber nicht im Griff hat.

1

Was möchtest Du wissen?