Hilfen für überforderte alleinerziehende Mutter

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

auch ich habe meinen Sohn ( mitlerweile 22) alleine erzogen und kann es Deiner Freundin nachfühlen. Sie soll mal versuchen, einen Ganztagsplatz im Kita zu bekommen, das schafft ungemein viel Luft. Und es ist wahr, nicht die Quantität (Menge der Zeit), sondern die Qualität der Zeit, die man mit seinem Kind verbringt ist wichtig.Mach mal mit Deiner Freundin eine schriftliche Analyse über Ihren Tagesablauf und überlegt dann mal zusammen, was man ändern könnte.Ich habe zur Kitazeit meines Sohnes bei der Post als Zustellerin gearbeitet und habe ihn ganz oft, obwohl Ganztagskind selbst da zu spät abgeholt weil ich so lange gearbeitet habe, so manchen Geburtstag von ihm oder Weihnachten abends noch in der Dienstbekleidung unterm Tannenbaum verbracht.Also, Du siehst, ich weiss wovon ich rede.Gerne gebe ich Euch noch einige Tipps, meldet Euch einfachLieben Gruss

Deine Freundin sollte mal schauen, welche Sportart der Kleinen Spass macht und sie darin unterstützen, vielleicht in einem Verein anmelden oder so. Dort wird sie dann regelmäßig ausgepauert, wird so vielleicht etwas ruhiger. Aber niemals den Sport zur Strafe für irgendwelchen Blödsinn, den die Kleine gemacht hat, ausfallen lassen, der Schuss könnte nach hinten losgehen.

0

Das ist eine schlimme Situation.Da kommen mir beim Lesen schon die Tränen bzw.auch Wut hoch. Ich bin ebenfalls alleinerziehend seit 3,5 Jahren,mein Ex hat uns verlassen als unser Kind 6 Monate alt war und mit einem halbfertigen Haus sitzen lassen. Er wohnt jetzt 250km weit weg, bezahlt regelmäßig Unterhalt, kümmert sich aber wenig ums Kind. Ich habe das Glück, dass meine Eltern mir finanziell helfen konnten, sonst wäre das Haus weg gewesen.Mittlerweile gehe ich wieder in meinem Beruf als Köchin arbeiten (24 Stunden-Woche), hätte ich allerdings die Unterstützung meiner Eltern nicht, auch in der Betreuung des Kindes, wäre ich schon oft aufgeschmissen gewesen, obwohl mein Sohn von 7 bis 16.30 Uhr in den Kiga gehen kann, da ich an Feiertagen und Wochenenden arbeiten muß.Ich habe mich schon oft gefragt, wo es Hilfe für Alleinerziehende gibt. Hier im Westerwald gab es mal einen Verein der Alleinerziehenden, vielleicht gibt es den woanders auch. Vielleicht gibt es Hilfe bei der Caritas? Vielleicht den Begriff "Alleinerziehend" bei Google eingeben und gucken was angezeigt wird.Liebe Grüße und mein tiefstes Mitgefühl an die Freundin!!!

Bei Caritas bzw. Diakonie nachfragen... Sonst, wenn es um das Kind geht, sind die Damen und Herren beim Jugendamt sicherlich behilflich

Was möchtest Du wissen?