Hilfe...ich Darf mit meinen 16 jahren do gut wie garnichts. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Aus Fehlern wird man klug, drum ist einer nicht genug.....

Du bist in einem Abnabelungsprozess und das ist erst einmal genauso normal wie übervorsichtige Eltern und Jugendliche, die eigene Erfahrungen machen wollen. "Richtige" Freunde gibt es nicht, es gibt nur welche, die Dich weiterbringen, mit denen man solidarisch ist undundund. Dass dazwischen immer wieder ein Griff ins Klo oder die gefürchtete "peergroup" (alle anderen dürfen von der Klippe springen, nur mir erlaubt Ihr das nicht) dabei ist, gehört zu den Erfahrungen des Lebens.

Als mein inzwischen 17-jähriger Sohn ausgerechnet mit der größten Dumpfbacke der Jahrgangsstufe bei uns aufgeschlagen ist, musste ich einen Kubikmeter Kreide fressen, um Gelassenheit zu zeigen. Sie war einfach ein Desaster auf 2 Beinen.

Ok... zu Dir...

Wie sieht es aus mit Bündnispartnern (Onkel, Tante, Großeltern) und Fluchtpunkten aus (meine Schwester und ich sind regelmäßig zu meiner Oma abgehauen)

Wie wäre es mit einem netten Brief? "Liebe Eltern, ich bin jetzt 16 Jahre alt und würde gern - natürlich nur im Rahmen des Jugendschutzgesetzes - eigene Erfahrungen sammeln. Hierzu gehört das Kennenlernen von Freunden, auch wenn Sie nicht Euren Vorstellungen entsprechen, abends ausgehen mit Leuten aus meiner Klasse. Ich möchte mich nicht durch Euer übervorsichtiges Verhalten vollkommen isolieren. Mag sein, dass es Euer Traum ist, wenn ich mich nur mit Euch und mit mir selbst beschäftige, mir raubt es die Luft zum atmen. Vielleicht setzen wir uns am xxxx zusammen und besprechen meine Wünsche an Euch."

Die letzte Möglichkeit ist natürlich mit gewissen Risiken verbunden, aber irgendwann fragt man einfach nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine mum hat angst das mir was geschieht

Das ist richtig.

Aber Deine Mutter MUSS lernen, loszulassen. Sonst kannst Du, wenn 18 bist, nicht selbständig leben. Mach das Deiner Mutter mal in einer ruhigen Stunde klar. Sie will doch bestimmt nicht, dass Du immer unselbständig bleibst. Du musst auch Fehler machen dürfen - sonst weißt Du nie, was falsch ist.

Und hat in den meisten fällen recht trotzdem..

Aus ihrer Sicht. Aus Deiner auch?

Ihr könnt Euch, wenn sie uneinsichtig bleibt, auch mal gemeinsam im Jugendamt beraten lassen.

Ichhabe 3 Kinder erzogen. In Deinem Alter habe ich sie "am langen Bändchen" laufen lassen. Alle leben heute ihr eigenes Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch erstmal das ganze mit deiner Mutter zu klären. Sag ihr, was du an den Erziehungsmaßnahmen nicht magst und wie ihr eine Lösung finden könnt. 

Übers Ausziehen würde ich an deiner Stelle sowieso nicht nachdenken, da du leider noch nicht volljährig bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hilft ja eine Familien Therapie beim Psychologen.

Ausziehen ist mit 16 möglich aber schwierig. Da muss du zum Jugendamt gehen und soweit ich weiß müssen die Eltern auch ein Einverständnis geben weil du ebend noch nicht 18 bist. Außer es handelt sich um Kindeswohlgefährung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?